Daniel von Kossak ist in der Amateur-Klasse gerade nicht zu stoppen: Nach dem Auftakt der European Enduro Series in Punta Ala konnte er auch die beiden ersten Rennen der Specialized-SRAM Enduro Series in Terlago und Riva klar für sich entscheiden. Wir haben uns bereits in Punta Ala mit Daniel unterhalten und auch einen Blick auf sein Porpain Tyee Enduro geworfen.

Vielen Dank für das Interview und eine erfolgreiche Saison 2014!
Nach dem Sieg nichts wie ab an den Strand – zum Bikecheck!

Daniel erzähl’ uns etwas über dein Rad, was ist anders als am Propain Tyee Serienbike, was ist gleich?


Prinzipiell ist mein Propain Tyee ein Serienbike mit der Ausstattung des Tyee 3, wie es jedermann bestellen kann. 
Aus persönlichen Vorlieben habe ich einen 750mm breiten Lenker montiert. Ausreichend breit, jedoch um die nötigen Zentimetern schmäler, um knapp an dem einen oder anderen Baum vorbeizufahren – gerade bei der engen zweiten Stage hier in Punta Ala war das sehr hilfreich. Weiterhin fahre ich sehr aktiv über das Hinterrad, weshalb mir dort ein wendigeres 26” Rad besser zusagt. 650b in Front rollen besser und schaffen mehr Grip. Für mich eine gute Kombi!



Das Propain Tyee von Daniel von Kossak. Serienmäßiger Rahmen und unterschiedliche Laufradgrößen.
Das Propain Tyee von Daniel von Kossak. Serienmäßiger Rahmen mit unterschiedlich großen Laufrädern, möglich machen das die unterschiedlichen Ausfallenden welche direkt bei Propain erhältlich sind.

Was war dein Erfolgsgeheimnis speziell für den ersten Lauf der European Enduro Series hier in Punta Ala?


Die Reifen von unserem Teamsponsor Maxxis kamen gerade noch rechtzeitig vor Abreise, so dass ich mit einem High Roller II 3C an Front und Heck, welche ich dank EXO Karkasse mit etwas weniger Luftdruck fahren konnte, für die Bodenverhältnisse hier in Punta Ala optimal gewappnet war. Beim Set-Up habe ich in unserem Trainings Camp vor 2 Wochen in Finale viel herumprobiert, mir taugt die Pike an der Front mit einem sehr straffen Setup am besten. So habe ich Performance, aber wenn es drauf ankommt sackt mir die Gabel nicht weg. Gerade beim enorm hohen Grundspeed auf allen Stages hier in Punta Ala ist mir das sehr wichtig. 
Für die Gegenanstiege und Tretpassagen gewöhne ich mich momentan an Klick Pedale, um dort weitere Sekunden rauszuholen.

Unterschiedliche Laufradgrößen: 27,5" vorne, 26" hinten. Besohlt ist das Bike mit Maxxis High Roller II Reifen.
Unterschiedliche Laufradgrößen: 27,5″ vorne, 26″ hinten. Aber bei den Reifen setzt Daniel bei das gleiche Modell, den Maxxis High Roller II.

Im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Rennen gab es an diesem Wochenende nur vier Stages und einen Prolog, was sagst du dazu?


In meinen Augen spielt das keine Rolle. Gerade die Region um Punta Ala bietet bei den Trails genau das, was ich mir unter einem guten Enduro Rennen verspreche:
 Schnelle und technisch anspruchsvolle Abschnitte, eine Menge Flow und kurze Tretpassagen. Da macht “Hämmern” richtig Spaß und bei Fahrzeiten von jeweils bis zu sieben Minuten sind auch vier Stages völlig ausreichend.

Alle wichtigen Informationen zum Rennen: Startzeit, Zeiten für die Transferetappen und eine Notfallnummer.
Praktischer Sticker auf dem Oberrohr mit allen wichtigen Informationen zum Rennen: Startzeit, Zeiten für die Transferetappen und eine Notfallnummer.

Du konntest die Free Men Klasse mit 43 Sekunden Vorsprung für dich entscheiden, wäre es da nicht eine Überlegung in die Pro Klasse zu wechseln?


Selbstverständlich wäre das eine Überlegung. Aber in meiner alten Heimat gibt es so viele kleine Rennen, die nicht beim BDR gemeldet, aber fix in meinem Terminkalender eingeplant sind. Keines dieser Rennen möchte ich missen. Wenn ich als Lizenzfahrer dort teilnehmen würde, besteht für mich die Gefahr, gesperrt zu werden – das ist es mir nicht wert.
 Enduro Spirit bleibt für mich Freiheit, etwas ungeplant und vor allem eins: Spaß! 
Und deshalb bin ich in dieser Saison noch ohne Lizenz unterwegs.

Das Heck wird von einem Rock Show Monarch Plus RC3 gezähmt.
Das Heck wird von einem Rock Show Monarch Plus RC3 gezähmt.

War die EES in Punta Ala dein erstes Rennen in dieser Saison?


Nein, vor einigen Wochen hat der erste Lauf des Easyphone Cup im belgischen Esneux meine Rennsaison eingeläutet. Dort war die Konkurrenz zwar insgesamt kleiner, aber man konnte sich mit dem Junioren Weltmeister im Enduro Martin Maes messen.

Als Antriebsstrang dient SRAM's X01 11-Fach Schaltung.
Als Antriebsstrang dient SRAM’s X01 11-Fach Schaltung.

Warst du zuvor schonmal in Punta Ala?


Ja, durch Zufall war ich über Silvester in der Region um dem deutschen Winter zu entfliehen. Als ich dann von dem Rennen hier gelesen habe, war für mich klar: Dort muss ich wieder hin!

Das Cockpit mit Startnummer, Avid XO Trail Bremsen, Rock Shox Reverb Sattelstütze und einem 750 Millimeter breiten Lenker.
Das Cockpit mit Startnummer, Avid XO Trail Bremsen, Rock Shox Reverb Sattelstütze und einem 750 Millimeter breiten Lenker.

Was steht als nächstes auf dem Plan?


Gemeinsam mit meinem Teamkollegen Johann Mahler klappern wir in den kommenden beiden Wochen die ersten beiden Läufe der Specialized Sram Enduro Series in Terlago und Riva ab.

Update:

Inzwischen gibt es ein launiges Video von dem Trip:

So kann's losgehen! Daniel von Kossak's Rennmaschine für die kommende Saison.
So kann’s losgehen! Daniel von Kossak’s Rennmaschine für diese Saison.

Also ein ziemlicher langer Roadtrip, beruflich ist das kein Problem?


“Hauptberuflich” ist das als Student zum Glück kein so großes Problem.
 Als Inhaber meiner Mountainbikeschule ist es dann zwischendurch schon einmal ganz nett, bei einem Cappuccino das “Free Wifi” eines italienischen Cafés zu nutzen.

Links: Propain Bikes | Rock my Trail (Fahrtechnikschule von Daniel)

Fotos: Axel Brunst

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!