Was gibt es über das Canyon Spectral AL 6.0 EX noch zu sagen? Seit Jahren schneidet es in Tests gut ab und ist die Benchmark wenn es um das perfekte DoitAll-Trailbike geht. Es fühlt sich auf flowigen Hometrails ebenso zu Hause wie auf harten EWS Stages. Man könnte es den Urvater der Trailbikes nennen – aber wird es langsam zum Großvater?

Canyon Spectral AL 6.0 EX | 150/140 mm (v/h) | 12,80 kg | 2.599 €

Einen Überblick über diesen Vergleichstest erhaltet ihr hier: Money Talks, Bullshit Walks: 7 Trailbikes um 3.000 € im Test

Oft empfohlen, in Rennen erprobt und eine Spaßmaschine, wie sie im Buche steht: das 27,5“ Spectral mit seinen 150 mm Federweg hat schon das ein oder andere teurere Bike bloßgestellt. Das 2.599 € teure AL 6.0 EX mit seiner feuerroten Lackierung so aus, als wäre es zu allem bereit. Bei einem Bike dieser Preisklasse findet man nicht oft eine RockShox Pike RC, einen Monarch RT-Dämpfer, die Reverb-Teleskopstütze, SRAM Guide R-Bremsen, DT Swiss M1700 Spline Two-Laufräder, einen kompletten SRAM GX-Antrieb mit Race Face Turbine-Kurbeln und einem 760 mm Race Face Aeffect-Lenker! Es gibt wirklich nichts zu meckern. Sogar die Maxxis Highroller II / Minion SS-Reifen passen perfekt auch wenn speziell der Hinterreifen für weniger versierte Fahrer etwas zu speziell ist.

Bei so einer guten Ausstattung bleibt die Frage: wie fährt sich das Canyon? Na, wie ein Spectral eben – und das ist etwas sehr gutes! Sobald man sich auf den Sattel schwingt, bemerkt man den besonderen Charakter des Bikes. Das 145 mm lange Steuerrohr verleiht dem Bike einen Stack, der manche 29er blass werden lässt. Zusammen mit dem kurzen Heck fühlt man sich, als würde man direkt im Bike stehen und sich hinter der Gabel verstecken. Die bewährte Geometrie verleiht zum Gas geben und bietet dennoch ein verspieltes Handling. Die Kombination aus moderatem Reach (455 mm Gr. L) und eher steilem Lenkwinkel (67°) geht auf engen verwinkelten Trails voll auf. Egal ob man nur eine Abendrunde dreht oder gegen die Uhr fährt, das Canyon Spectral AL 6.0 EX kann beides!

Es ist schwer, Mängel zu finden, besonders bei dem Preis. Auf vielen Trails lässt das Canyon Spectral AL 6.0 EX deutlich teurere Bikes einfach stehen. Trotzdem zeigt es langsam sein Alter, wobei damit keine Probleme, sondern höchstens mangelnde Innovationen gemeint sind. Beim Klettern ist der Sitzwinkel etwas flach und die hohe, steile Front wird bei höheren Geschwindigkeiten schnell unruhig. Auch DT Swiss Spline Two Felgen mit lediglich 22,5 mm Innenbreite werden den überragenden Maxxis Reifen nicht ganz gerecht und reduzieren das Volumen und damit die Dämpfungsperformance der Reifen.

Helm Endura MT500 | Short Void Orbit LS | Jersey Void Orbit Shorts

Das Canyon Spectral AL 6.0 EX

Federgabel RockShox Pike RC 150 mm
Dämpfer RockShox Monarch RT 140 mm
Bremsen SRAM Guide R
Schaltung SRAM GX
Sattelstütze RockShox Reverb Stealth
Vorbau Race Face Aeffect
Lenker Race Face Aeffect
Reifen Maxxis Highroller II / Maxxis Minion SS
Laufradsatz DT Swiss M1700 Spline Two
Preis 2.599 €

Große Nummer
Das 145 mm lange Steurrohr des Canyons sorgt für eine hohe Front und vermittelt so ein sicheres Fahrgefühl.
Explosiver Spaß
Das kompakte Heck am Canyon verführt ständig dazu in Kurven zu driften oder diese anzuflicken. Es ist ein Bike, das gerne übers Hinterrad gefahren wird.
Schnell unterwegs
Der Maxxis Minion SS ist definitiv ein schneller Hinterreifen, der erfahrenen Fahrern auf den Außenstollen ausreichend Grip bietet. Seine Bremstraktion ist aber nur mittelmäßig und ein etwas gröberer Reifen würde die Vielseitigkeit des Bikes erhöhen.

Die Geometrie des Canyon Spectral AL 6.0 EX

Größe XS S M L XL
Sattelrohr 365 mm 395 mm 440 mm 480 mm 520 mm
Oberrohr 538 mm 566 mm 596 mm 627 mm 659 mm
Lenkwinkel 66,4° 66,4° 66,4° 66,4° 66,4°
Sitzwinkel 74,5° 74,5° 74,5° 74,5° 74,5°
Kettenstrebe 430 mm 430 mm 430 mm 430 mm 430 mm
BB Drop 33,5 mm 33,5 mm 33,5 mm 33,5 mm 33,5 mm
Radstand 1089 mm 1120 mm 1153 mm 1188 mm 1222 mm
Reach 380 mm 405 mm 430 mm 455 mm 480 mm
Stack 570 mm 580 mm 598 mm 621 mm 644 mm
Laufradgröße 27,5″ 27,5″ 27,5″ 27,5″ 27,5″
Die hohe Front und das kurze Hecke erlauben es, mit Vollgas in Kurven zu driften und das Bike nur mit einem Impuls der Fersen herumzuschleudern!

Fazit

Das Canyon Spectral AL 6.0 EX hat sich seinen guten Ruf absolut verdient. Mittlerweile ist der etwas flache Sitzwinkel und die sehr hohe Front jedoch etwas in die Jahre gekommen. Es ist ein verspieltes, treues und verdammt spaßiges Bike für fast alle Trails, das obendrein zu einem total fairen Preis erhältlich ist.

Stärken

– Super spaßiges Handling
– Vielseitiger Allrounder

Schwächen

– Flacher Sitz- und zu steiler Lenkwinkel sind nicht mehr zeitgemäß
– Schmalen Felgen kosten Grip

Weitere Informationen findet ihr auf canyon.com


Das Testfeld

Einen Überblick über diesen Vergleichstest erhaltet ihr hier: Money Talks, Bullshit Walks: 7 Trailbikes um 3.000 € im Test

Alle Bikes im Test: Canyon Spectral AL 6.0 EX | Marin Rift Zone 3 | MERIDA ONE-TWENTY 7.800 | ROSE Granite Chief 2 | Vitus ESCARPE 29 VRX | Whyte T-130 S | YT JEFFSY AL ONE 27


Text & Fotos: Trev Worsey

Über den Autor

Trev Worsey

Seit den frühen 90ern mit dem Bike-Virus infiziert, arbeitete Trev zunächst als Wissenschaftler und Statistiker, bevor ihn Bikes und Berge endgültig zu sich riefen. Nach sieben Jahren als Mountainbike-Guide wechselte er dann zu ENDURO, wo er sich seitdem von unserem UK-Office aus um News, Storys und Testberichte für unsere Website und die Ausgaben kümmert.