Test

Das beste Hip Bag zum Mountainbiken – 7 Modelle im Vergleichstest

Unser Fazit

Das CamelBak Palos LR4 ist das beste Hip Bag. Es überzeugt mit der besten Allround-Performance, bietet ausreichend Stauraum (auch für etwas längere Touren), ist clever aufgeteilt und sitzt bequem und sicher. Sein Rückenteil besitzt den optimalen Mix aus Belüftung und Stabilität. Jeder, der keinen Flaschenhalter am Bike hat, freut sich über die integrierte Trinkblase.

Hersteller Modell Sitz Belüftung Stauraum Fächer-Aufteilung Preis/Leistung
Bontrager Prapid Pack
Camelbak Palos LR4
Evoc Hip Pack Race
Mavic Crossride Trinkgurt
Osprey Talon 6 Lumbar
SCOTT Hip-Belt Race Day
Source Hipster

Fahrer, die jedoch nur ein sehr kleines Hip Bag für die schnelle Tour nach dem Feierabend suchen, sollten sich das Bontrager Rapid Pack genauer ansehen. Es ist leichter, besser belüftet und sitzt noch stabiler. Allerdings müssen hier Abstriche beim Stauraum gemacht werden. Mit einem Preis von 49,99 € ist es dafür das günstigste Bag im Test.

Testsieger! Das CamelBak Palos LR 4 Hip Bag begeistert mit einem perfekten Gesamtpaket.
Der Verfolger: Wer nicht zu viel einpacken will, wird auch mit dem Bontrager Rapid Pack happy!

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!

Über den Autor

Christoph Bayer

Abwechslung – das ist für Christoph das Wichtigste. Sowohl auf dem Bike als auch bei seiner Tätigkeit für ENDURO. Er kümmert sich federführend um das sechs Mal im Jahr erscheinende Magazin und ist dort gleichzeitig Fotograf und Redakteur. Auf dem Rad trifft man ihn vor allem im alpinen Terrain an, wo er neben flowigen Trails auch gerne mal eng verwinkelte oder verblockte Strecken in Angriff nimmt.