Nukeproof OKLO Air

Nukeproof-dropper

Die klassische Nukeproof OKLO-Stütze setzte auf eine Öldruckfeder, um den Sattel nach oben zu befördern. Ein Mechanismus, der zuverlässig funktioniert, leider aber sehr schwer ist. Die neue OKLO arbeitet mit einer geschlossenen Luftfederkartusche, die allerdings noch schwerer geworden ist, was Gewichtsfetischisten enttäuschen dürfte. Die Nukeproof ist zwar die schwerste absenkbare Sattelstütze im Test, dafür aber auch die günstigste, und sie macht nach wie vor einen äußerst haltbaren Eindruck. Sie ist aus 7075-Aluminium hergestellt. Da die Luftfeder geschlossen ist, kann sie nicht zu Hause gewartet werden. Die Ausfahrgeschwindigkeit kann nicht eingestellt werden, wir fanden sie aber „in Ordnung“. Die OKLO gibt es nur in einer Größe, mit 31,6 mm Durchmesser, 125 mm Hub und einer Gesamtlänge von 440 mm. Die Sattelklemmung ist ziemlich wuchtig und mit 48 mm die höchste im Test (25 mm höher als die der KS). Man benötigt also mehr Platz zwischen Rahmen und Sattel – aufgepasst, wer einen hohen Rahmen fährt.

Der Remotehebel ist nicht so leichtgängig wie bei den Gewinnern dieses Tests, aber er hat sich als robust erwiesen (auch, wenn er etwas billig aussieht und ziemlich vom Lenker absteht). Die Montage der Stütze ist einfach und der beiliegende Cutting-Guide stellt sicher, dass das Kabel direkt beim ersten Mal richtig gekürzt wird. Die Kabelspannung kann man leicht am Remote einstellen und wenn man die Anleitung befolgt, ist der Einbau in gut 30 min erledigt.

Im Gebrauch war die Stütze extrem verlässlich, einfach zu bedienen und brauchte keine weiteren Einstellungen. Die Ausfahrgeschwindigkeit wurde etwas langsamer, was wir durch etwas Fett unter der Staubdichtung aber wieder verbessern konnten. Auch nach einigen Monaten konnten wir kein seitliches Spiel feststellen.

Wir waren von der Wertigkeit und Haltbarkeit der günstigen OKLO beeindruckt, den Preisvorteil erkauft man sich aber mit einer gehörigen Portion Mehrgewicht.

Preis: 219,99 € | Gewicht: 824 g | Mehr Infos: nukeproof.com

+ günstig
+ verlässlich
schwer
hohe Überstandshöhe

Über den Autor

Trev Worsey

Seit den frühen 90ern mit dem Bike-Virus infiziert, arbeite Trev zunächst als Wissenschaftler und Statistiker, bevor ihn Bikes & Berge endgültig zu sich riefen. Nach sieben Jahren als Mountainbike Guide wechselte er dann zu ENDURO wo er sich seitdem von unserem UK Office aus um News, Stories und Testberichte für unsere Website & die Ausgaben kümmert.