Shimano Deore

Disc-Brake-Group-Test-2016-#22-21

Wenn man auf den Preis der Shimano Deore schaut, könnte man meinen, dass es mit der Leistung der Bremse nicht viel auf sich hat. Weit gefehlt! Die Deore bietet gute Performance und kann mit den teureren Konkurrenten absolut mithalten. Im Labor zeigte sie eine konstante Leistung, was Bremskraft und Hitzebeständigkeit angeht. Auch auf dem Trail waren wir beeindruckt, wie gut sich die Deore dosieren ließ, und davon, dass sie auch nach Monaten noch eine konstanten Druckpunkt besaß. Der geringe Preis macht sich aber dennoch teilweise bemerkbar, so lässt sich die Hebelwegweite nicht werkzeugfrei verstellen (dafür mit einem einfach zu erreichenden 2,5-mm-Inbusschlüssel) und die feste Bremsleitung am Sattel kann bei manchen Hinterbauten für Probleme sorgen – das war’s dann aber auch schon!

Am Bremshebel finden sich bis auf die günstigeren Materialen viele Gemeinsamkeiten zu den teureren XT- und XTR-Bremsen. Dank Shimanos SERVO WAVE-Technologie wird der Leerweg schnell überbrückt und es wird direkt Kontakt mit der Scheibe aufgebaut, was für eine exzellente Dosierbarkeit sorgt. Für den Preis sind die Shimano Deore ein echter Wurf und wirken in ihrer Einfachheit strahlend wie David unter vielen Goliaths.

+ exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis
+ sehr gute Performance
– schwer
– feste Bremsleitung am Bremssattel

Durchschnittliche Bremskraft in Nm: 80,0
Gewicht: 284 g
Preis: keine Angabe vom Hersteller
Mehr Informationen: shimano-eu.com

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!