Fazit

Wenn der einzige Zweck einer Bremse Verzögerung sein sollte, haben alle Bremsen in diesem Test ihre Aufgabe erfüllt. Wenn es aber um Dosierung, Verlässlichkeit oder die Einfachheit einer Wartung geht, enden die Gemeinsamkeiten.

Nach ausgiebigen Tests im Labor und auf den Trails hatten wir unsere Sieger, erlebten aber auch ein paar Überraschungen. Bisher waren Shimanos XT-Bremsen das Nonplusultra, wenn es um Verlässlichkeit und Performance ging, sozusagen der Standard, an dem sich andere Bremsen messen mussten. Die Performance ist immer noch gut, bei unseren Tests kamen aber Verlässlichkeitsprobleme bei der XT M8000 zutage, die auch bei der XTR M9020 zu beobachten waren und vermutlich mit dem neuen Kolbendesign zusammenhängen.
Wer nach Performance sucht, findet mit der Shimano Saint oder MAGURA MT5 Verzögerungsmonster, richtige Anker, die sich auf Fingerdruck in den Boden krallen. Für absolute Leistungsfanatiker empfiehlt sich die Trickstuff DIRETTISSIMA, die in einer ganz eigenen Klasse spielt und die Messstation im Labor mit ihrer Power überforderte. Natürlich bedingt diese Bremskraft eine gleichwertige Kaufkraft und beim Bedienen der Hebel muss man sehr sensibel sein, um nicht zu viel Biss ab zu rufen.

Disc-Brake-Group-Test-2016-#22-32

Für alle, die eben doch auf den Preis schauen müssen, liefert die Shimano Deore BR-M615 das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, keine andere Bremse bietet solch eindrucksvolle Bremskraft bei so geringem Preis und absoluter Verlässlichkeit – klarer Punktsieg für Shimano. Auch die SRAM Guide RS war eine beliebte Bremse, die sich ihre Beliebtheit im OEM-Sektor absolut verdient hat. Wer Feinfühligkeit wertschätzen kann, sollte zu den Hope Tech 3 E4 greifen, dem unangefochtenen König der millimetergenauen Dosierbarkeit.
Am Ende konnte es nur einen Sieger geben und für uns ist es die SRAM Guide Ultimate. Im Labor war sie, was ihre Leistung anging, nicht unbedingt an erster Stelle – aber auf dem Trail, wo es darauf ankommt, waren wir von der sensiblen Dosierbarkeit und dem gleichbleibenden Biss beeindruckt. Überzeugt hat uns vor allem das Gesamtpaket inkl. einfacher und tropffreier Bleeding Edge-Technologie. Wer vor allem im Bikepark oder im steileren Gelände unterwegs ist, bekommt bei den MAGURA MT5 am meisten Biss für seine Kröten.

Der Testsieger: SRAM Guide Ultimate
Der Testsieger: SRAM Guide Ultimate
Die Alternative: Magura MT5
Die Alternative: Magura MT5

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!