Magura MT5

Disc-Brake-Group-Test-2016-#22-19

Letztes Jahr sicherte sich die MAGURA MT5 den Sieg in unserem Vergleichstest. Doch in diesem Jahr hatte sie deutlich stärkere Konkurrenz. Es gibt viel an der MT5, das man schätzen kann: die Einfachheit, mit der sich die MagnetiXchange-Beläge an ihrem Platz einfinden oder die Verwendung des Mineralöls Royal Blood, das viel umweltverträglicher ist als DOT 5.1. Die langen Hebel polarisierten – die Tester mit kleineren Händen empfanden sie als klobig, die mit größeren kamen mit ihnen gut zurecht. Sie bieten genug Platz für zwei Finger, wobei das Bremsen mit zwei Fingern bei dieser Bremskraft so wäre, als würde man gegen eine Wand fahren. Uns gefiel der pragmatische Look, auch wenn die verwendeten Materialien etwas billiger wirken als bei der Konkurrenz.

Bei unseren Tests waren Bremskraft und Verzögerung brachial – und doch besaß die Bremse eine typisch deutsche Präzision. Egal ob trocken oder nass, die MT5 stoppte immer und war absolut zuverlässig. Im Lauf der Saison benötigte die Bremse wenig bis keine Pflege, einzig die kurze Lebensdauer der Beläge hat überrascht. Die MT5 ist eine super Bremse für alle, die ein Rundum-Sorgenlos-Paket suchen. Auch wenn sie nicht an die Feinfühligkeit der SRAM Guide Ultimate herankommt, übertrumpft sie diese, wenn es um reine Power und Hitzebeständigkeit geht. Die MAGURA MT5 ist eine super Bremse für alle, die maximale Power zum fairen Preis suchen.

+ massive Bremskraft
+ gute Dosierbarkeit
+ 5 Jahre Garantie auf Dichtheit
– Hebel wirken billig
– Beläge brauchten lange, um sich einzubremsen, und verschleißen schnell
– für kleine Hände weniger geeignet

Durchschnittliche Bremskraft in Nm: 101,1
Gewicht: 248 g
Preis: 111 €
Mehr Informationen: magura.com/de

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!