Wenn ihr schon mal auf einem der größeren Rennen wart, habt ihr sie bestimmt gesehen, rastlos, am Limit, immer mit hoher Geschwindigkeit – wir meinen aber nicht die Fahrer, sondern die Fotografen. Keiner arbeitet härter als die Media Teams auf der Jagd nach dem perfekten Foto. Wenn ihr euch je gefragt habt, was sie in ihren großen, schweren Taschen haben, seid ihr hier richtig – die Fotografen und Filmer des ENDURO Teams öffnen exklusiv für euch ihre Rucksäcke.

Noah Haxel macht gerade ein Praktikum im ENDURO HQ in Stuttgart. Da er frisch aus der Schule kommt, genießt er es, viel heraus zu kommen und zu hauptsächlich für kleine Reviews zu fotografieren. Noah liebt es, eine gute Zeit mit den Locals und anderen Angestellten zu haben und hat seinen 10kg schweren Evoc CP35L deshalb auf Vielseitigkeit ausgelegt.

Eine gute Atmosphäre ist wichtig, um das Beste aus den Fahrern und mir zu bekommen!
Eine gute Atmosphäre ist wichtig, um das Beste aus den Fahrern und mir zu bekommen!

Ich liebe es, das Shooting in eine Ausfahrt zu integrieren, da die Atmosphäre viel lockerer ist als nur zur Location zu laufen. Genau deshalb versuche ich die Fahrer in meine Routine zu integrieren, da ein Blast mit Freunden viel mehr hervor bringt als ein kaltes, zu professionelles Umfeld. Daher ist mein Rucksack leicht und hat alles, was ich brauche. Für längere Tage im Sattel passt sogar eine Trinkblase rein. Wenn ich einfach nur rausgehe um zu fotografieren nehme ich die Blitze oft aus meiner Tasche. Mit dem gelben Insert aus einem meiner alten Rucksäcke ist dies ziemlich einfach.

Noah-Haxel-Rucksack-1

Ausrüstung:

Für Events und Menschenmengen nehme ich gerne meine kleine Fuji X100s mit APSC-Sensor und festem 35mm-Objektiv mit, da ich mit ihr sehr nah und persönlich fotografieren kann, ohne jemanden zu stören. Mein Arbeitstier ist eine Canon 7D, normalerweise ausgestattet mit dem EF 24-105mm f/4.0. Die Kombination war schon voll mit Schnee, Matsch, Wasser und Staub, und zeigt einige Kampfspuren, doch hat mich nie wirklich im Stich gelassen. Seitdem ich das EF-S 10-22mm (Für alle Vollformat-Liebhaber: Das entspricht einem 16-35mm Objektiv), liebe ich es, nah an der Action dran zu sein. Außerdem habe ich immer das gute alte EF 50mm f/1.4 dabei, da man unschöne Hintergründe (wie die schmutzige ENDURO-Garage) schön ausblenden kann.

Essentials:

Ich habe immer ein Merino-Buff und eine Softshell-Jacke dabei, da es oft kalt wird, wenn man auf die Fahrer warten muss. Obwohl ich eigentlich ungern mit Kamerarucksack Gas gebe, habe ich zudem noch meine RaceFace Ambush Knieprotektoren dabei. Man weiß schließlich nie, was kommen könnte! Aus dem selben Grund habe ich auch mein Leatherman (welches ich dauernd verliere), ein Multitool, eine Taschenlampe und etwas Isolierband dabei. Das wichtigste in meiner Tasche? Ein paar Snacks, die dich Fahrer und mich am Laufen halten.

Ein paar von Noahs Arbeiten:

Mehr von Noah findet ihr auf seiner Website oder auf Instagram.

Mehr Artikel zur Serie gibt es hier:
Ein Blick in die Kameratasche unseres Fotografen Christoph Bayer
Ein Blick in die Kameratasche unseres Fotografen Ross Bell

Text & Bilder: Noah Haxel