X

ENDURO Dauertest 2014: Das Focus SAM 1.0 im Langzeittest

Es gibt einige Bikes, bei denen man beim ersten Aufsitzen denkt “hmm, wenn ich ein paar Teile auswechsle könnte ich mich dran gewöhnen”. Es gibt auch die Sorte von Bikes, bei denen man denkt, “nein, da passt einfach gar nichts”. Selten hingegen sind die Bikes, die du aus dem Karton holst, Pedale montierst und auf Anhieb die Strava-Zeiten auf deinen Hometrails knackst. Das Focus SAM 1.0 ist so ein Bike: Schnell, aggressiv und gnadenlos! UK-Redakteur Trevor Worsey testet das SAM nicht weniger gnadenlos seit Anfang des Jahres im schottischen Winter im Rahmen des Dauertest-Programms 2014.

The Focus SAM1, a race ready 160mm weapon.

Das Focus SAM 1.0, eine 160-mm-Waffe ready to race!

Das erste Mal fiel mir das Focus SAM bei dem Auftakt-Rennen der Enduro World Series 2013 in Punta Ala auf, als Teamfahrer und Designer Fabian Scholz einen Prototypen des Bikes auf den fordernden italienischen Strecken fuhr. Im Rahmen des Dauertest-Programms 2014, war ich der Glückliche, der ausgewählt wurde, das SAM zu fahren. Besonders deshalb, da ich vergangenes Jahr immer mehr Gefallen daran fand, ambitioniert Rennen zu bestreiten. Aber schnell sollte sich herausstellen, dass das Bike für mehr als Racing taugt. Lange Touren, XC-Rides oder Abenteuer in den schottischen Highlands – die Liste der Trips ist genauso lang wie die immense Masse an Trailkilometern, welche das SAM auf unterschiedlichste Weise über die vergangenen Monate in rauem, englischem Wetter gesammelt hat. Das Focus ist ein Bike, das auf entspannten Touren mit den Kumpels Spaß macht, sobald man jedoch in die Abfahrt sticht, lechzt dieses Bike nach Speed: “You will not be able to stop yourself from slamming the reverb, dropping it into the 10t cog and giving it full gas, this bike is amazing fun!”. Aber back to topic! Lasst uns zu allererst einen Blick auf die Komponenten und den Aufbau werfen!

The Reynolds Carbon 27.5 AM rims have been excellent.  Staying true and making tubeless tyre swaps effortless!

Die Reynolds Carbon 27.5 AM Felgen sind standhaft und machen das Wechseln von Tubeless-Reifen relativ einfach!

Wenn ich ein Bike für mich gestalten und konzipieren dürfte, dann wäre das tief, flach, lang und mit RockShox-Pike-Federgabel, SRAMs XX1-Antrieb und Carbon-Laufrädern ausgestattet. Entsprechend war ich mehr als happy, als ich genau das standardmäßig am SAM 1.0 vorfand. Die Ausstattung des SAMs ist vor allem eines: High-End. Im Prinzip gibt es keine Unstimmigkeiten im Aufbau. Selbst der 780 mm breite Carbon-Lenker und die dünnen Griffe passen perfekt. Die Schwalbe Hans Dampf Reifen gehören zu den besten Allround-Reifen, nutzen sich aber recht schnell ab, deshalb wurden sie bereits durch ein anderes Modell ersetzt. Aber nun zur wichtigsten Frage, wie performt das Focus auf dem Trail?

The Avid brakes have been better than expected, but I still find them a little harsh and graby.

Die Avid Bremsen verrichten einen soliden Job.

From the wear on the cassette I seem to be making full use of the 11 available gears

Den Gebrauchsspuren an der schwarzen X01-Kassette nach zu urteilen habe ich die 11 Gänge voll genutzt.

Wenn ich das SAM in 3 Worten beschreiben müsste, wären diese “schnell, souverän und intuitiv”, ein Bike das Sprünge und Vollgas liebt. Bestes Beispiel: Als ich das Bike einem Freund lieh, killte er bei der ersten Fahrt jeden seiner (ziemlich schnellen) Strava KOMs. Ein Zeichen dafür, dass die Eingewöhnungszeit recht kurz ausfällt und es ziemlich einfach ist, das Potential dieses Bikes auszuschöpfen.

Für ein Bike dieser Federwegsklasse klettert das SAM (nicht zuletzt dank des 75° steilen Sitzwinkels) überraschend gut. Der effiziente 160-mm-Hinterbau wippt selbst ohne Zuschalten des Climb-Modus am Dämpfer kaum und bietet dabei hervorragende Traktion in technischen Anstiegen. Man merkt natürlich den mit 65° recht flachen Lenkwinkel, aber dank der tiefen Front hat man stets genügend Druck auf dem Vorderrad und kann es so gut in Zaum halten.

The Pikes have been superb, these are the RC model not the RC3, and I think they are better for it.  The compression damping is very easy to adjust!

Die RockShox Pike ist ein absoluter Traum. Am SAM ist nicht das RC3 Modell, sondern die RC-Variante (Rebound, Compression) verbaut – was in meinen Augen vollkommen ausreicht!

Race ready out of the box with a 780mm handlebar.  I have since replaced the 65mm stem with a 35mm Hope!

Race ready out of the box: Ein 780 mm breites Cockpit vermittelt Sicherheit. Den 65 mm langen Vorbau habe ich durch ein 35 mm kurzes Modell von Hope ersetzt. So wurde die Lenkung noch einmal erheblich direkter!

The Monarch Plus is a very capable performer, however I have started to bottom it out a few times when running 30% sag on big hits, so will look to fit another 2 spacers soon (currently on 2)

Der Monarch Plus funktioniert im Hinterbau des SAM sehr gut. Da ich jedoch gerne mit etwas mehr SAG fahre (circa 25%), werde ich demnächst 2 Luftvolumenspacer einbauen (aktuell befinden sich 2 im Dämpfer), um gelegentliche Durchschläge bei großen Schlägen zu vermeiden.

The Reverb stealth has been great.  It would have been nice to have a 150mm post as the standover is very low, and the barbs are vulnerable!

Bei dem geringen Standover würde eine 150-mm-Version der RockShox Reverb Stealth Sinn machen! Die Verbindung zwischen Leitung und Remote-Hebel ist im Falle eines Sturzes meist das schwächste Glied. Hier sollte man in seinem Werkzeugkoffer Ersatzteile bereit haben.

The rear linkage bearings have not worked loose once, or suffered from any play in 4 months of hard riding.

Die Lagerung des Hinterbaus hat nach 4 Monaten harten Dauereinsatzes weder Spiel noch sonstige Probleme gemacht.

Mit diesem Setup beeindruckt das SAM vor allem in Kurven, wo es extrem präzise und kontrolliert dem Lenkimpuls folgt. Im Downhill begeistert das SAM mit einem sehr definierten Fahrwerk. Insgesamt gibt sich das Fahrwerk dabei vorne wie hinten sehr ausbalanciert, und bietet ein sehr definiertes Feeling. Ein Durchrauschen des Fahrwerks? Fehlanzeige! Das Bike bleibt in Kurven und Kompressionen eher hoch im Federweg. Mit 155 PSI Druck im Monarch Plus hat der Dämpfer bei einem Körpergewicht von 78 kg rund 25 % SAG und agiert bei kleinen Schlägen sehr sensibel. Nichtsdestotrotz kam es bei sehr schnellen und großen Schlägen mehrmals vor, dass der Hinterbau durchgeschlagen ist. Deshalb werde ich in Kürze zwei weitere Luftvolumen-Spacer im Monarch installieren. Das Focus Trail Team fährt ebenfalls mit 4 Spacern.

Der 65° flache Lenkwinkel und das lange Oberrohr (595 mm in Größe M), sowie der lange Radstand (1184 mm) sorgen für hohe Laufruhe und ein souveränes Handling in technischem und verblocktem Terrain. Nicht zu verspielt, aber dennoch sehr aktiv lässt sich das SAM sehr präzise manövrieren.

The XX1 drivetrain has only ever thrown a chain once when covered in thick mud.  I will be looking to fit a chain guide for the rest of the season though!

Bis dato habe ich mit der XX1 nur ein einziges Mal die Kette verloren, als diese vollkommen von Matsch und Schlamm bedeckt war. Generell werde ich für die Saison noch eine Kettenführung montieren.

The bike has been an excellent companion for racing and general touring.

Mein treuer Begleiter für Touren und Rennen. Das SAM 1.0 ist für alles zu haben.

I am now on mu second bottom bracket, the GXP Team issue is not very hardwearing!

Ich musste das GXP Team Innenlager einmal austauschen.

Das SAM 1.0 im Überblick

Ziel des Dauertests ist es, die Ups & Downs der Bikes im Alltagseinsatz aufzuzeigen. Nach mehr als 1000 km and 40,000 Höhenmetern folgt hier die Bilanz des Focus SAM 1.0:

  • Auf den ersten Blick erschienen mir die Lager des Hinterbaus etwas klein und fragil für den harten Einsatz in schottischen Bedingungen. Doch entgegen meiner Annahme, hier schnell Verschleiß feststellen zu müssen, haben sie sich bis dato bestens geschlagen. Nach 5 knallharten und materialmordenden Rennen im Winter mit Schlamm, Steinen und Wurzeln laufen die Lager noch wie am ersten Tag.
  • Ich habe eine Buchse am Dämpfer austauschen müssen, das ist das einzige in Bezug auf das Fahrwerk.
  • Die Leitung meiner Reverb ist beim Crash an der Verbindung zum Remote-Lenkerhebel gerissen.
  • Im Tretlagerbereich reiben die Züge etwas am Rahmen, sobald ich das bemerkt haben, klebte ich 3M-Folie an besagte Stelle.
  • Die Lager im Reynolds Hinterrad musste ich bereits einmal wechseln. Der Ein- und Ausbau der Lager ging jedoch sehr einfach von der Hand.

I look forward to more adventures on the SAM!

Bereit für die nächsten Abenteuer!

This bike has faced the worst of racing through a Scottish Winter!

Das Focus SAM musste bereits die härtesten Seiten des schottischen Winters im Rennbetrieb durchleben! Foto von Marked Mediahouse.

Fazit

Das Focus SAM 1.0 ist eines der besten Bikes der Saison 2014. Mit einer exzellenten Performance und einer sehr hochwertigen und vor allem durchdachten Ausstattung ist das 4.999 Euro teure Bike absolut Race-Ready. Schnelle, anspruchsvolle Trails sind das Lieblingsmetier des aggressiven Trailbikes, das dank der ausgewogenen Geometrie und des geringen Gewichts auch sehr gut klettert. Nach unzähligen Kilometern im schottischen Winter und mehreren Renneinsätzen unter widrigsten Bedingungen ist klar: Dieses Bike hält was es verspricht – und das vor allem lange!

Lies auf unserer innovativen Dauertest-Timeline, was mit den anderen 12 Testbikes passiert!

Text und Fotos: Trev Worsey

Neu: Hol dir jetzt ENDURO für Google Currents, um unsere Artikel auf deinem Smartphone oder Tablet zu lesen. Jetzt ausprobieren!

The new Pivot Mach 4 trail bike with 115mm of travel and 27,5" wheels.
First Look: Pivot Cycles präsentiert neues Mach 4 Carbon 27,5″

Die US-Bikeschmiede Pivot Cycles hat soeben ihren neuesten Wurf präsentiert. Das neue Mach 4 Carbon Trailbike, das sowohl auf XC-Racer...

Schließen