X

ENDURO Dauertest 2014 – First Look: Das Trek Slash 9

Auch dieses Jahr hat unser internationales Testteam wieder jede Menge spannende Bikes im Dauertest-Einsatz. Abgesehen von einigen Nachzüglern sind die meisten schon seit einigen Wochen fleißig am Trailkilometer sammeln. Höchste Zeit also, euch die Bikes im Detail vorzustellen! Den Anfang macht Aaron, Redakteur & Portal Manager bei ENDURO, der euch hier sein Trek Slash 9 2014 Dauertestbike präsentiert.

Das Trek Slash 9 2014 - 13,2 kg, 4.999,- Euro.

Das Trek Slash 9 2014 – 13,2 kg, 4.999,- Euro.

Mit potentem wie effizientem Hinterbau, geringem Gewicht und aggressiver Geometrie hat das Trek Slash 9 das Zeug, mein treuer Begleiter auf den Rennen und Touren der Saison zu werden. Dank 160 Millimeter Federweg besitzt das 27,5″-Bike ausreichend Reserven für die harten Race-Stages und alpinen Abenteuer, die dieses Jahr auf uns warten. Mit einer Körpergröße von 186 cm entschied ich mich für einen L-Rahmen (19,5″).

trek-slash-9-2014-longterm-test-introduction-11

Der eigens für Trek entwickelte DRCV-Dämpfer mit zwei Luftkammern passt sein Luftvolumen nahtlos an die Härte der Schläge an und will so Antriebs-Effizienz und maximale Performance in grobem Geläuf miteinander vereinen. Es stehen die von Fox bekannten drei Dämpfungs-Modi “Climb”, “Trail” und “Descent” zur Verfügung.

An der Front arbeitet eine Fox 34 FIT Talas mit 160 Millimeter Federweg.

An der Front arbeitet eine Fox 34 FIT Talas CTD mit 160 Millimetern Federweg. Der Lenkwinkel liegt bei flachen 65 Grad, lässt sich über ein drehbares Insert an der Sitzstrebe optional auf 65,6 Grad umstellen.

trek-slash-9-2014-longterm-test-introduction-10

SRAM’s 1×11 Antrieb ist im Enduro Bereich nicht mehr wegzudenken. Trek setzt beim Topmodel “Slash 9″ auf einen Mix aus X01 Schaltwerk, XX1 Kassette und X1-Aluminium-Kurbel. Aufgrund eines Crashs musste ich das Schaltwerk austauschen, sodass nun ein XX1 Schaltwerk am Trek seine Dienste verrichtet.

Das verbaute Kettenblatt mit 32 Zähne hat sich für die meisten Einsätze als passend erwiesen und wird erstmal beibehalten.

Das verbaute Kettenblatt mit 32 Zähnen hat sich für die meisten Einsätze als passend erwiesen und wird erstmal beibehalten.

Ein 750 Millimeter breiter Bontrager Carbon-Lenker und ein 50 Millimeter Vorbau - ebenfalls Bontrager - bilden das Cockpit.

Ein 750 Millimeter breiter Bontrager Carbon-Lenker und ein 50 Millimeter Vorbau – ebenfalls Bontrager – bilden das Cockpit.

Bei den Bremsen handelt es sich um X.0 Trail von Avid mit einer 200/180er Scheibenkombination – mit dem gleichen Modell habe ich bereits im letztjährigen Dauertest durchweg positive Erfahrungen gemacht.

Elementares Bauteil: Eine RockShox Reverb Stealth Sattelstütze mit 150mm Hub.

Elementares Bauteil: Eine RockShox Reverb Stealth Sattelstütze mit 150mm Hub. Als Sattel habe ich den Dirty Native Pro gewählt – nicht komfortabel, aber ultra-leicht!

Die verbauten Bontrager Rythm Comp Laufräder (Satz: 1910 Gramm) bergen noch Potential für Gewichtstuning.

Die verbauten Bontrager Rhythm Comp Laufräder (Satz: 1910 Gramm) bergen noch Potential für Gewichtstuning.

Für mehr Gripp wurde der werksseitig verbaute Bontrager XR4 Team am Vorderrad gegen Schwalbes Hans Dampf in weicher Trail Star Mischung getauscht.

Für mehr Grip auf Waldboden-Trails wurde der werksseitig verbaute Bontrager XR4 Team am Vorderrad gegen Schwalbes Hans Dampf in weicher Trail Star Mischung getauscht.

Am Hinterrad muss auf den meisten Trails der Rock Razor Semi-Slick von Schwalbe genügen - grundsätzlich werden die Reifen aber je nach Einsatzzweck gewechselt.

Am Hinterrad muss auf den meisten Trails der Rock Razor Semi-Slick von Schwalbe genügen – grundsätzlich werden die Reifen aber je nach Einsatzzweck gewechselt.

Das Slash hat inzwischen schon über 600 Kilometer auf dem (Strava-) Tacho - ein ausführlicher Testbericht folgt in Kürze!

Das Slash hat inzwischen schon über 600 Kilometer auf dem (Strava-) Tacho – ein ausführlicher Testbericht folgt in Kürze!

Der Pilot des Ganzen: ENDURO Redakteur Aaron Steinke

Redakteur & Portal Manager bei ENDURO – und dieses Jahr Trek Pilot: Aaron Steinke

Mein Ziel dieses Jahr ist es, neben der Teilnahme an Enduro-Rennen (vor allem Specialized-SRAM Enduro Series & European Enduro Series) so oft wie Möglich “episch” in den Alpen unterwegs zu sein. Ergänzend dazu zahlreiche Feierabend-Rides auf unseren Hometrails rund um Stuttgart. Entsprechend wird das Slash wohl zu 40% auf Local Trails, 30% auf Rennen und 30% auf alpinen Touren bewegt.

Was das Trek – und unsere anderen Dauertestbikes – im Verlauf der Saison alles erleben, bilden wir in unserer Dauertest-Timeline für jeden nachvollziehbar ab. Dort erfassen wir alle Verschleißteile, berichten von Umbau- bzw. Tuningmaßnahmen und nehmen euch mit auf die schönsten Touren – regelmäßig vorbeischauen lohnt also!

Jahrgang: 1988 | Am Biken seit: 2008 | Größe: 186cm | Gewicht: 75kg | Job: Redakteur & Portal Manager bei ENDURO | @Strava

Neu: Hol dir jetzt ENDURO für Google Currents, um unsere Artikel auf deinem Smartphone oder Tablet zu lesen. Jetzt ausprobieren!

Bildschirmfoto 2014-05-06 um 22.07.58
Video: Matt Hunter Defies Gravity in this Turn!

Schließen