X

ENDURO Dauertest 2014 – First Look: Solid Magix X01 RAW

Seit zwei Wochen darf nun auch Testfahrer und Fotograf Klaus Kneist sein Dauertestbike in den Händen halten: Das Solid Magix X01 RAW 650B. Vor kurzem hatten wir das Bike bereits in Rahmengröße M hier getestet. Doch mit seinen knapp 1,90m musste Klaus für den Langzeittest dann auf das Bike in Rahmengröße L warten, was sich für ihn als definitiv richtige Wahl herausstellte. Wie sich das Bike auf den ersten 8000 Höhenmetern bergauf wie bergab geschlagen hat und was für Anpassungen vorgenommen wurden, das lest ihr hier.

Das Solid Magix: Ein grundsolides Bike, das mit seinen 650B Laufrädern und einer hochwertigen Ausstattung mächtig Freude bereitet. Der RAW-Look steht dem Bike perfekt!

Das Solid Magix: Ein grundsolides Bike, das mit seinen 650B Laufrädern und einer hochwertigen Ausstattung mächtig Freude bereitet. Der RAW-Look steht dem Bike perfekt!

Mit dem Magix macht das Fahren auf den heimischen Trails genauso viel Spaß wie im alpinen Terrain. Generell mag es das Magix bergab aber eher schnell!

Mit dem Magix macht das Fahren auf den heimischen Trails genauso viel Spaß wie im alpinen Terrain. Generell mag es das Magix bergab aber eher schnell!

“Mein Fokus mit dem Solid liegt darauf, möglichst viel zu fahren und noch mehr Spaß dabei zu haben! Direkt vor meiner Haustür in Stuttgart liegen viele Singletrails und in den Ferien und an einigen Wochenenden stehen Touren in den Alpen an. Bikeparkbesuche sind ebenso geplant. Sehr gerne fahre ich aber auch Touren ohne Liftuntersützung um am Ende des Tages das gute Gefühl haben zu können, alle Tiefenmeter selbst erarbeitet zu haben. Nach zwei Alpenüberquerungen mit jeweils 15.000 Hm in 8 Tagen in den letzten Jahren wird sich auch dieses Jahr wieder ein Saisonhighlight finden.”

Die Verarbeitung des Rahmens lässt keine Wünsche offen. Nur durch klarlackgeschütztes, unbehandeltes Aluminium zusammen mit schwarzen Decals ergeben einen klasse Look.

Die Verarbeitung des Rahmens lässt keine Wünsche offen. Unbehandeltes Aluminium zusammen mit schwarzen Decals ergeben einen klasse Look.

Mit 175 Millimetern Federweg am Heck kann man mit dem Solid ordentlich brettern gehen.

Mit 175 Millimetern Federweg am Heck kann man mit dem Solid ordentlich brettern gehen.

Für die variable Sattelhöhe sorgt die, optisch perfekt ins Gesamtpaket passende, Rock-Shox Reverb Stealth Sattelstütze mit erstklassiger Performance.

Für die variable Sattelhöhe sorgt die, optisch perfekt ins Gesamtpaket passende, Rock-Shox Reverb Stealth Sattelstütze und überzeugt mit erstklassiger Performance.

Die Pike von RockShox absorbiert mit ihren 160mm Federweg und gewohnt erstklassigen Nehmerqualitäten anstandslos und feinfühlig die Schläge die das Vorderrad abbekommt. Das Magix kommt mit der absenkbaren Version.

Die RockShox Pike RC bietet mit ihren 160mm Federweg erstklassige Nehmerqualitäten und kommt in der absenkbaren Version “Dual Position Air”.

Das Magix wird vom deutschen Hersteller Solid-Bikes für 2.999 Euro mit einer hervorragenden Ausstattung ausgeliefert. SRAM X01, RockShox Pike und Reveb-Stealth-Sattelstütze sind nur drei Eckdaten des Geschosses, das vorne 160mm und am Hinterbau 175mm Federweg bietet. Mit 13,5kg Gesamtgewicht ist das Bike vor allem in Anbetracht der dicken Reifen tadellos.

Für den Antrieb vorne ist die X01-Kurbel inklusive Bashguard zuständig. Im bisherigen Testverlauf konnte ich noch keinen Kettenabsprung verzeichnen.

Die X01-Kurbel kommt ohne Kettenführung, jedoch inklusive Bashguard für den Fall eines ungewollten Aufsetzers. Im bisherigen Testverlauf blieb die Kette stets auf dem Kettenblatt.

Das X01-Schaltwerk ist ein weiterer Bestandteil der hochwertigen Ausstattung und ist die perfekte Wahl für dieses Bike.

Das X01-Schaltwerk ist ein weiterer Bestandteil der hochwertigen Ausstattung. Das 1×11-Setup ist die perfekte Wahl für dieses Bike.

Das Magix kommt auf 650B Laufrädern der hauseigenen Marke Reverse Components daher. Sie liefern (bis jetzt) keinen Grund zur Beanstandung.

Das Magix kommt auf 650B Laufrädern der hauseigenen Marke Reverse Components daher. Sie liefern (bis jetzt) keinen Grund zur Beanstandung.

Während beim Magix dass wir bereits in Größe M zur Verfügung hatten auf eine Schwalbe-Reifenkombi zurückgegriffen wurde, sorgen nun vorne und hinten Schwalbes "Hans Dampf" für die nötige Performance.

Während beim Magix, das wir bereits in der Größe M zur Verfügung hatten (Testbericht hier), auf den Magic Mary zurückgegriffen wurde, sorgen nun vorne und hinten Schwalbe Hans Dampf Reifen für die nötige Performance.

Auch eine Änderung zum ersten Magix dass wir in den Hängen: Anstelle eines  Reverse-Components-Steuersatzes, ist hier nun ein Modell von FSA verbaut.

Auch eine Änderung zum ersten Magix, das wir in den Händen hielten: Anstelle eines Reverse-Components-Steuersatzes, ist hier nun ein Modell von FSA verbaut.

Leider keine Schönheit - Der Vorbau von Reverse Components. "Trotzdem" ist die kurze Länge perfekt und verhilft zu einer sehr kompakten Sitzposition auf dem Bike.

Der Vorbau von Reverse Components ist kein ästhetisches Meisterwerk, die kurze Länge (60mm) ist jedoch perfekt und verhilft zu einer sehr kompakten Sitzposition auf dem Bike.

Am neuen Testbike befindet sich nun auch ein Schnellspanner für die Sattelverstellung. Macht für mich Sinn und finde ich Top!

Am neuen Testbike befindet sich nun auch ein Schnellspanner für die Sattelverstellung. Macht Sinn, schließlich kann man so bei gewissen Downhills die volle Sattelversenkung (über den Hub der Stütze hinaus) ausnutzen!

Der Sattel von Reverse Components ist bequem, wird aber voraussichtlich gegen eine persönliche Präferenz gewechselt.

Der Sattel von Reverse Components ist bequem, wird aber voraussichtlich gegen eine persönliche Präferenz gewechselt. Der Sattel muss perfekt zum Allerwertesten passen!

So sieht ein aufgeräumtes Cockpit aus. Auf der linken Seite wirde leider auf die Matchmaker-Schelle verzichtet. Für die nötige Bremskraft sorgen Avid Elixir 9 Trail Bremsen mit 180mm Bremsscheiben vorne und hinten.

So sieht ein aufgeräumtes Cockpit aus. Auf der rechten Seite wurde leider auf die Matchmaker-Schelle verzichtet. Für die nötige Bremskraft sorgen Avid Elixir 9 Trail Bremsen mit 180mm Bremsscheiben vorne und hinten.

Die meisten Anbauteile sind neben SRAM/RockShox von der hauseigenen Komponentenfirma "Reverse Components".

Die meisten Anbauteile sind neben SRAM/RockShox von der hauseigenen Komponentenfirma “Reverse Components”.

Ein Relikt der 2- oder 3 fach-Ära - Die Umwerfer-Aufnahme. Optisch kein Highlight bei einem 1x11 Setup. Es könnte aber zum Beispiel auch eine Kettenführung angebracht werden, die ich aber bis jetzt nicht vermisst habe.

Ein Relikt der 2- oder 3 fach-Ära – die Umwerfer-Aufnahme. Optisch kein Highlight bei einem 1×11 Setup. Es könnte aber zum Beispiel eine Kettenführung angebracht werden, die wir bislang noch nicht vermisst haben.

Das einzige Manko am Magix von Solid ist wahrscheinlich die Kabelführung. Auf innenverlegte Züge wird verzichtet und so wird an mehrere Stellen mit Kabelbindern ausgeholfen. Das geht noch ein wenig besser!

Das einzige Manko am Magix von Solid ist wahrscheinlich die Kabelführung. Auf innenverlegte Züge wird verzichtet und so wird an mehrere Stellen mit Kabelbindern ausgeholfen. Das geht noch ein wenig eleganter!

Das Magix verleitet immer wieder zu einem Dauergrinsen. Lange Anstiege und flache Passagen sind dank der sehr wippfreien Geometrie und des Lockouts am Dämpfer kein Problem.

Das Magix verleitet immer wieder zu einem Dauergrinsen. Selbst lange Anstiege und flache Passagen meistert das Solid dank des neutralen Fahrwerks (mit 175mm am Heck!) und der variablen Geometrie problemlos.

Hier wird mitgedacht: An der Unterseite des Tretlagers ist ein Ersatzschaltauge montiert!

Hier wird mitgedacht: An der Unterseite des Tretlagers ist ein Ersatzschaltauge montiert!

Solid Bikes - Deutsche Ingenieurskunst par excellence

Solid Bikes – Deutsche Ingenieurskunst par excellence

Magix - Der Name ist Programm.

Magix – Der Name ist Programm.

Mit dem Solid Magix hat unser Dauertester (und Fotograf) Klaus mächtig Spaß!

Mit dem Solid Magix hat unser Dauertester (und Fotograf) Klaus mächtig Spaß!

Das Bike bietet eine, für mich sehr angenehme Sitzposition in der ich auch bei längeren Anstiegen keine Rückenschmerzen bekomme. Man sitzt zentral kompakt und recht aufrecht, was die Tretergonomie für mich perfekt macht. In der explosiven Beschleunigung im Wiegetritt fühlt sich das Rad zu Beginn ein klein wenig träge an, bietet jedoch eine superbe Laufruhe und strahlt hohe Souveränität aus. Die 175mm Federweg am Heck harmonieren sehr gut mit der potenten 160mm-Pike. Die kraftvollen Avid 9 Trail Bremsen sorgen für zuverlässige Verzögerung.

Ich freue mich auf die nächsten Monate mit dem Bike und halte euch mit Zwischen-Reviews auf dem Laufenden. In der Zwischenzeit könnt ihr einen Blick auf die Dauertest-Timeline werfen, in der immer wieder neue Updates und Posts (auch zu allen anderen Bikes der Dauertestflotte) erscheinen. Ein ausführlicher Testbericht folgt demnächst!

Jahrgang: 1994 | Biken seit: 2007 | Größe: 189cm | Gewicht: 81kg | Job: Testfahrer und Fotograf | @Strava

Text und Fotos: Klaus Kneist

Neu: Hol dir jetzt ENDURO für Google Currents, um unsere Artikel auf deinem Smartphone oder Tablet zu lesen. Jetzt ausprobieren!

Das neue Rose Uncle Jimbo 3 2015.
Exklusiv: Rose präsentiert neue Modellpalette 2015

Nachdem wir bereits im April am Gardasee die ersten Prototypen vollkommen neu konstruierter Rose-Bikes (Uncle Jimbo, Root Miller) entdeckt hatten,...

Schließen