Testsieger! Der beste Enduro Allround Reifen 2018


Maxxis MINION DHR II 2,4 WT TR EXO 3C MaxxTerra

Grip Spurtreue Selbstreinigung Pannenschutz Rollwiderstand Preis/Leistung

Alle die keine Lust haben, sich durch endlose Modellpaletten zu wühlen und einen Reifen suchen mit dem sie in 90 % ihres Bike-Alltags richtig beraten sind, werden beim Maxxis MINION DHR II 2,40 WT mit 3C MaxxTerra-Mischung und EXO-Karkasse fündig! Der ursprünglich fürs Hinterrad konzipierte Reifen überzeugt auch in Front mit gutem Bremsgrip und stabilen Seitenhalt. Sein Profil mit den großen abgeschrägten Profilblöcken und den versetzten Seitenstollen gräbt sich ausreichend tief ein und knickt dennoch nicht weg. So funktioniert der Reifen sowohl auf harten, steinigen, als auch auf weichen Böden. Sein Grenzbereich kommt spät und ist gut kontrollierbar. Der Grip der 3C Mischung ist super, der Verschleiß dafür verhältnismäßig gering.

Maxxis gelingt mit der EXO-Karkasse ein sehr guter Kompromiss aus Gewicht, Pannenschutz und Dämpfung. Mit ca. 900 g Gewicht (27,5”) ist der MINION DHR II kein super Leichtgewicht, ist aber dank passablen Rollwiderstand voll Tourentauglich und hält bei überlegter Linienwahl auch gelegentlichen Renneinsatz stand. Dank seiner 2,4” Breite und dem angepassten Profildesign der Wide-Trail-Variante passt er sehr gut auf Felgen mit 30 mm Innenbreite und bietet dort sehr gute Dämpfungseigenschaften. Speziell bei feuchten Bedingungen ein Vorteil. Er könnte zwar auch auf schmaleren Felgen montiert werden, dann sollte man jedoch besser zur 2,3”-Version greifen. Wie alle Maxxis-Reifen lässt auch er sich sehr einfach tubeless montieren und hält die Luft zuverlässig. Unser absoluter Liebling in der ENDURO Redaktion!


Stärken

– sehr gute Traktion
– Krakasse besitzt super Mix aus Gewicht und Haltbarkeit
– berechnbarer, später Grenzbereich
– viel Grip bei Nässe

Schwächen

– Preis
– Rollwiderstand nur durchschnittlich


Preis: 69,50 €
Gewicht: 957 g

Alternative Reifen

Maxxis SHORTY – Mehr Grip auf weichen Böden
Wer viel auf weichen Waldböden unterwegs ist und mehr Bremsgrip und Kurvenführung sucht als sie der MINON DHR II bietet, wird beim Shorty in 2,5” WT fündig. Mit seinem offnen Profil und den langen Stollen gräbt er sich förmlich in den Untergrund. Dennoch knickt er auch auf harten Untergründen erst sehr sehr spät weg und eignet sich daher auch als top Allrounder – speziell am Vorderrad. Fahrer von schmalen Felgen baut der Reifen in der 2,3” Variante aber vermutlich zu schmal.

Maxxis MINION DHF – für alle die noch mehr Volumen suchen
Der MINION DHF ist ebenfalls ein sehr guter Allrounder der sich problemlos an Vorder- und Hinterrad fahren lässt. Anders als es der Name vermuten lässt, bevorzugen wir ihn sogar hinten. In der 2,5” WT Variante eignet er sich nur für breite Felgen. Wer maximalen Grip sucht, greift zur MaxxGrip Version für’s Vorderrad. Ob MINION DHR II oder DHF wurde schon oft zum Glaubenskrieg. Uns gefällt der DHR II aufgrund seiner besseren Bremstraktion allerdings besser.

Maxxis Aggressor – der robuste Hinterreifen
Wer einen schnell rollenden, schmalen Hinterreifen sucht der dennoch ausreichend Grip bietet wird beim Aggressor fündig. Er ist nur mit der härteren Dual-Mischung, dafür aber sowohl mit EXO als auch Double Down-Karkasse erhältlich. Wir würden ihn dem Minion SS immer vorziehen.

Maxxis MINION SS – Schneller Hinterreifen für harte Böden
Wer einen leicht rollenden Hinterreifen für trockene und harte Böden sucht, kann sich den Minion SS einmal genauer ansehen. Allerdings bietet der Reifen mit seinen flachen Mittelstollen nur wenig Bremstraktion und liefert erst ab einer gewissen Schräglage gute Kurvenführung. Kein Reifen für unerfahrene Piloten oder lose Böden.

Maxxis Highroller II – der kleine Bruder des Minion DHR
Wem der Minion DHR etwas zu schwer und aggressiv gebaut ist, der findet im Highroller II eine etwas leichtere und besser rollende Alternative. Dennoch bietet der Reifen guten Grip, ist insgesamt aber etwas runder. Der Grenzbereich setzt deutlich früher und abrupter ein, wir würden ihn am ehesten am Hinterrad nutzen, geben dem DHR II oder DHF aber eigentlich immer den Vorzug.

Karkassen
Tubeless Ready EXO (TR EXO) Zuverlässige Karkasse, gut für Trail Touren, nicht sonderlich schwer.
Double Down (DD) Extra robuste Karkasse angelehnt an die Downhill-Karkasse, dabei aber leichter. Ideal für Enduro Racing und sehr steinige Trails.
Wide Trail Casing (WT) Speziell für breite Felgen (>= 30 mm innere Breite) optimiertes Profillayout damit die Stollen nicht zu eckig stehen. WT-Reifen sind sowohl mit EXO als auch mit Double Down Karkasse erhältlich.
Gummimischungen
3C MaxTerra Bester Kompromiss bei Maxxis aus hohem Grip und geringen Rollwiderstand für den Enduro Einsatz.
3C MaxxSpeed Fokus mehr auf geringen Rollwiderstand als bei MAXX TERRA. Dennoch weiche Seitenstollen für zuverlässigen Grip.
3C MaxxGrip Downhillmischung für maximale Traktion und hohen Grip. Dafür höherer Verschleiß und mehr Rollwiderstand.
DUAL Nur zwei statt drei verschiedene Gummimischungen. Meist langlebiger und geringerer Rollwiderstand, dafür aber auch weniger Grip.