Continental Der Baron Projekt

Grip Spurtreue Selbstreinigung Pannenschutz Rollwiderstand Preis/Leistung

Der Continental Der Baron 2.4 Projekt hat das Zeug dazu, einer der besten Enduro Reifen auf dem Markt zu sein. Das offene Profil mit seinen versetzt positionierten Mittel- und den massiven Außenstollen gepaart mit der griffigen BlackChili-Gummimischung verleiht dem Reifen ein enormes Maß an Grip und Traktion. Er setzt sich weder schnell zu, noch knickt er leicht weg. Egal ob auf harten trockenen oder weichen, tiefen Böden, wer einen echten Allrounder am Vorder- und Hinterrad für alle Situationen sucht, wird bei dem Conti fündig. Das Gewicht ist mit rund 930 g (27,5”) voll im Rahmen und auch der Rollwiderstand des Baron geht in Ordnung. Leider kann allerdings der Karkassenaufbau nicht mit den sonst guten Eigenschaften des Reifens mithalten. Da ist zum Einen der teils komplizierte Tubeless-Aufbau. Manche unserer Testreifen hielten die Luft sehr gut, andere ließen sich trotz ausreichend Milch im Reifen entweder nur schwer montieren oder waren auch ohne Defekte ständig platt. Außerdem fährt sich der Reifen sehr hart und besitzt nur eine mäßige Eigendämpfung. Es empfiehlt sich den Continental Der Baron 2.4 Projekt immer mit ca. 2–3 psi Luftdruck weniger zu fahren, als die Reifen anderer Hersteller. Als ausgleich zur starren Karkasse ist dafür der Pannenschutz sehr gut.

Der Continental Der Baron 2.4 Projekt überzeugt mit seinem sehr vielseitigen Profil und der griffigen Gummimischung, seine zu starre Karkasse und die schlechten Tubeless-Eigenschaften limitieren aber die Performance. Continental hat aber auf Nachfrage angekündigt, genau an diesen Defiziten derzeit zu arbeiten.


Stärken

– viel Grip auch bei Nässe
– sehr vielseitiges Profildesign

Schwächen

– Karkasse eher hölzern
– Tubeless immer wieder problematisch


Preis: 70,90 €
Gewicht: 1.029 g