Vor zwei Jahren kam Shimanos Di2 XTR auf den Markt und sorgte mit dem Versprechen von präzisem elektrischen Schalten und stabiler Verlässlichkeit für einiges Aufsehen. Die Welt des Radsports sprang von ihrem Platz, sah den Preis – und setzte sich wieder still hin. Für Profis und Sportler mit großen Geldbeuteln war die XTR perfekt, letztlich war die günstigere XT allerdings deutlich attraktiver für die breite Masse. Wir waren mit der neuen XT Di2 M8050 unterwegs, um zu sehen, was sie drauf hat.

Wir fuhren in die Schweiz, um der neuen Shimano auf den Zahn zu fühlen.
Wir fuhren in die Schweiz, um der neuen Shimano auf den Zahn zu fühlen.

Die Vorteile der Shimano XT Di2 M8050

Die elektronischen Gangwechsel der Shimano XT Di2 M8050 versprechen bei einem leichten Druck auf den Schalthebel das gleiche präzise und schnelle Schalten, das auch das Topmodell XTR Di2 bietet. Der größte Vorteil ergibt sich aber für alle, die einen 2-fach-Antrieb fahren, denn dort schaltet das Synchronized Shifting automatisch Umwerfer und Schaltwerk zusammen – eine Revolution für alle, die bisher mit mechanischer Schaltung unterwegs waren. Schon diesen Herbst wird die auf Bluetooth basierende E-Tube-App veröffentlicht werden, die den Fahrern erlaubt, per Handy ihre Schaltung einzustellen. Ob Schaltungspräferenzen oder Geschwindigkeit der Gangwechsel, alles lässt sich definieren. Das Di2 System-macht das Setup und die Einstellung kinderleicht, aber kann die XT Di2 die gleiche Performance für weniger Geld liefern?

Die neue Shimano XT Di2 bringt elektrisches Schalten in den günstigeren Preissektor.
Die neue Shimano XT Di2 bringt elektrisches Schalten in den günstigeren Preissektor.
Am Schaltwerk findet sich zur Verbesserung der Kettenspannung die gleiche Shadow RD+ Technik wie bei der XTR.
Am Schaltwerk findet sich zur Verbesserung der Kettenspannung die gleiche Shadow RD+ Technik wie bei der XTR.
Auch der Umwerfer der XT kann Synchro Shift, das Plastik fühlt sich aber etwas dünn an. Die Zeit wird zeigen, ob es hält.
Auch der Umwerfer der XT kann Synchro Shift, das Plastik fühlt sich aber etwas dünn an. Die Zeit wird zeigen, ob es hält.
Alle Parameter werden auf der hübsch anzuschauenden Lenkereinheit überwacht.
Alle Parameter werden auf der hübsch anzuschauenden Lenkereinheit überwacht.
An die kleinen Daumenhebel muss man sich erst mal gewöhnen, dann reagieren sie aber auf den leichtesten Druck.
An die kleinen Daumenhebel muss man sich erst mal gewöhnen, dann reagieren sie aber auf den leichtesten Druck.

Die Shimano XT Di2 M8050 auf dem Trail

Wir trafen uns mit dem Shimano-Team in St. Moritz, wo wir Gelegenheit hatten, ihren Shimano XT Di2 M8050-Antrieb auf alpinen Trails genau unter die Lupe zu nehmen. Wir testeten 1-fach- und 2-fach-Varianten und probierten einfach alles aus – Schalten unter Last wie ein Anfänger oder massive Gangwechsel auf einmal und zur falschen Zeit, um zu sehen, ob das System aus dem Takt geraten würde. Würde das elektronische System Schritt halten oder über seine eigenen Schaltkreise stolpern?

Auch massive Gangwechsel änderten nichts an der Genauigkeit.
Auch massive Gangwechsel änderten nichts an der Genauigkeit.

Ist die Shimano XT Di2 M8050 eine XTR für Arme?

Jede Sorge, die Shimano XT Di2 M8050 sei nur das billige Pendant zur XTR, wird beim ersten Schalten zerstreut. Ein leichter Druck auf den Schalthebel resultiert in einem elektrischen Sirren, fast zeitgleich gefolgt von einem präzisen Gangwechsel. Der Umwerfer bewegt die 1×11-fach-Kassette mit 11–42 Zähnen mit bissiger Präzision hoch und runter, ohne Schleifen oder Zögern. Es gibt kein Hakeln, keine Ungenauigkeit und auf der Lenkereinheit lassen sich leicht Änderungen vornehmen, wenn doch mal etwas aus der Reihe gerät. Mit der neuen E-Tube-App kann man die Geschwindigkeit der Gangwechsel einstellen und bei „very fast“ flutschte die Kette nur so die Kassette hoch und runter, als würde man ein Formel-1-Getriebe bedienen. Racer werden das lieben, wer es etwas sanfter mag, sollte die Geschwindigkeit drosseln. Auch wenn man massiv Gänge unter Last wechselt, bleibt das Schaltwerk unter Kontrolle, auch wenn es etwas lauter wird. Wenn man richtig schaltet, ist die Präzision marktführend und lässt die Konkurrenz blass dastehen.

Bei langen Anstiegen war die größere Übersetzung des 2-fach-Antriebs sehr willkommen.
Bei langen Anstiegen war die größere Übersetzung des 2-fach-Antriebs sehr willkommen.

Synchro Shift ist eine Offenbarung

Es ist eine Tatsache: Den meisten Fahrern reicht die Übersetzungsbreite eines 1-fach-Antriebs. Aber wer in den Alpen wohnt, weiß die zusätzliche Übersetzung zu schätzen. Hier ist das Synchro Shift der Shimano XT Di2 ein absoluter Durchbruch. Sich mit nur einem Schalthebel durch alle Gänge samt automatischem Wechsel der vorderen Blätter schalten zu können, ist absoluter Luxus und funktioniert sehr intuitiv. Der Wechsel vorne bedingt eine kurze Verzögerung beim Gangwechsel, weil sich das Schaltwerk eigenständig bremst, aber nur für eine halbe Sekunde. Mit der E-Tube-App kann der Fahrer definieren, an welchem Punkt das vordere Kettenblatt gewechselt werden soll und kann dieses und ein weiteres Einstellungsprofil speichern, aus denen später gewählt werden kann. Falls das kompliziert klingt – ist es nicht. Und es macht zwei Kettenblätter wieder zu einer tauglichen Option, da das Cockpit trotzdem aufgeräumt bleibt. Das System hat ein Auto-Trim-System, das für stets präzises Schalten sorgt. Der Umwerfer hat außerdem 25 % mehr Kraft als ein mechanisches System und kann so auch unter Last schneller schalten. Was Kettensicherheit angeht: Wir verloren einmal die Kette beim 2-fach-Antrieb nach außen, ansonsten war das Schalten aber fehlerfreier und leiser als gedacht.

Das Synchro-System lässt euch das Schalten vergessen, so könnt ihr euch ganz aufs Shredden konzentrieren!
Das Synchro-System lässt euch das Schalten vergessen, so könnt ihr euch ganz aufs Shredden konzentrieren!

Ist die Shimano XT Di2 M8050 jetzt perfekt?

Wirklich etwas zu meckern gibt es nicht an der neuen XT Di2, die Gangwechsel waren nahezu perfekt. Es braucht etwas Zeit, bis man sich an das Gefühl des leichtgängigen, kleinen Di2-Schalthebels gewöhnt hat und gerade, wenn man längere Hebel gewöhnt ist, mag man die Di2 vielleicht nicht auf Anhieb. Nach ein paar Tagen gefiel sie uns schon deutlich besser. Das einzige Manko ist unserer Meinung nach das dünne Plastik der Gehäuse, insbesondere am Umwerfer. Das passt eher zur Rennradfraktion als zur rauen Umgebung des Mountainbikens. Die Zeit wird zeigen, ob die Haltbarkeit der Performance ebenbürtig ist. Wir werden ein Exemplar in unser Langzeittest-Programm aufnehmen.

Die Zeit wird zeigen, wie stabil die Shimano XT Di2 wirklich ist – aber die Performance ist unangefochten.
Die Zeit wird zeigen, wie stabil die Shimano XT Di2 wirklich ist – aber die Performance ist unangefochten.

Was soll ich nun kaufen? Die Shimano XT Di2 M8050 oder eine mechanische XTR?

Diese Frage wird man sich stellen müssen, da der Preis fast identisch ist. Racer und ernsthafte Gewichtsfetischisten werden immer Fans der exotischen und leichten XTR-Gruppe sein. Aber für die Mehrzahl der Fahrer, insbesondere alle, die gerne wieder zwei Kettenblätter fahren würden, sind die knackigen, verlässlichen und perfekt aufeinander abgestimmten Gangwechsel der XT Di2 ein absolutes Kaufargument. Wir werden euch einen Langzeittest liefern, sobald wir mit der Gruppe ein paar Kilometer hinter uns gebracht haben. Bis dahin könnte euch unser XTR Di2-Dauertest inspirieren.

Text: Trev Worsey Fotos: Trev Worsey, Irmo Kaiser

Über den Autor

Trev Worsey

Seit den frühen 90ern mit dem Bike-Virus infiziert, arbeitete Trev zunächst als Wissenschaftler und Statistiker, bevor ihn Bikes und Berge endgültig zu sich riefen. Nach sieben Jahren als Mountainbike-Guide wechselte er dann zu ENDURO, wo er sich seitdem von unserem UK-Office aus um News, Storys und Testberichte für unsere Website und die Ausgaben kümmert.