X

EWS Round #4 Colorado aus Sicht von Lukas Anrig

Die vierte Austragung der Enduro World Serie fand in Winter Park, Colorado statt. Eine Woche zuvor reisten wir mit dem Norco EWT nach Denver, um von dort mit einem Mietauto nach Winter Park zu gelangen. Winter Park ist ein kleines Dorf, welches 2800m.ü.M. liegt. Das Klima ist trotz der Höhe angenehm warm, eher trocken und die Waldgrenze liegt weit über 3000mü.M. Beim ersten lockeren Training am Montag war die Höhenluft jedoch gut spürbar und der kleinste Anstieg wurde zur Herausvorderung.

Lukas4

Nach ein paar Tagen hatte ich mich einigermassen an die Höhe gewöhnt und auch die 8h Zeitverschiebung habe ich gut weggesteckt. Das Rennen begann am Freitag mit den ersten zwei von insgesamt fünf Stages. Die Trails bereiteten ungeheuer Spass, waren abwechslungsreich, jedoch die einzelnen Stages nicht sehr lange. Bei den meisten Stages blieben die schnelleren Zeiten unter 10 Minuten, was für mich eher ein etwas längeres Downhill Rennen, als ein wirkliches Enduro Rennen ist. Spass hat es trotzdem gemacht, auch wenn ab und an mal eine Regenschauer niederging, was die ansonsten so trockene Stecke teilweise sogar etwas griffiger machte.

Lukas1

Mit dem 30. Rang, auf welchem ich die vierte Austragung der EWS beendete, habe ich zwar meine Erwartungen nicht erfüllt, trotzdem war es eine super Woche in Amerika, welche ich sicherlich in guter Erinnerung behalten werde. Am Dienstag fliegen wir nun weiter nach Vancouver. In zwei Wochen findet in Whistler die nächste Austragung der EWS statt.

Lukas3

Text & Foto: Lukas Anrig

Neu: Hol dir jetzt ENDURO für Google Currents, um unsere Artikel auf deinem Smartphone oder Tablet zu lesen. Schöner wirds nicht! Jetzt ausprobieren!

mountain-of-hell-2013--18
Slideshow: Mountain of Hell 2013 in Les Deux Alpes

700 Fahrer stürtzten sich vor einigen Tag beim "Mountain of Hell"-Rennen lawinenartig vom 3400 Meter hohen Gipfel bei Les Deux...

Schließen