Wenn wir an die Bikes der Schweizer Marke BMC denken, kommen uns zuerst Begriffe wie „nur fürs Racen“, „superleichtes Carbon 29er“ und „sehr teuer“ in den Sinn. BMC räumt selbst ein, dass sich das Produktteam bei den Laufradgrößen von Mountainbikes sehr auf die Entwicklung von 29ern konzentriert und die BWC-Geometrie (Big Wheel Concept) darauf zugeschnitten hat. Warum kommt also nun ein 650b-Trailbike mit 150 mm Federweg?

Nun ist es ja unbestritten so, dass Performance wichtig ist. Viele Fahrer wollen sich aber trotzdem einfach ihr Bike schnappen und losfahren, ein bisschen Dampf ablassen und beim Kurven shredden eine gute Zeit haben. Sie haben schlicht und einfach kein Interesse daran, im Namen der blanken Performance noch ein paar Gramm mehr einzusparen, sondern es geht ihnen um Spaß. Bei BMC bemüht man sich mittlerweile sehr darum, vom „Race only“-Image wegzukommen und bringt ein Rad heraus, das verspricht, den Ansprüchen dieses schwierigsten Sektors auf dem Markt gerecht zu werden. Dieses neue Bike wurde um eine kaum messbare Qualität herum entwickelt – um reinen, ungetrübten Fahrspaß!

The new BMC Trailfox is aimed at the tough to quantify 'fun' sector
Das neue BMC Speedfox Trailcrew zielt auf den breit gefächerten „Fun-Sektor“ ab.

Für BMC sind 29er nach wie vor die erste Wahl, wenn es ganz und gar um die Geschwindigkeit geht. Aber sie wissen eben auch, dass nicht jeder geschwindigkeitsbesessen ist und dass es daneben noch viel Raum für verspielte, spaßorientierte Bikes gibt. Das stellt einen Wechsel in der Philosophie von BMC dar, weg von reiner Performance hin zu einem Paket, das mehr Fahrfreude verspricht – ein neuer Ansatz, den BMC mit großem Enthusiasmus vertritt. In Sachen Geometrie basiert das neue Speedfox Trailcrew auf einem ähnlichen Rezept wie das „Big Wheel Concept“, wird aber im Scherz liebevoll als „not so Big Wheel Concept“ bezeichnet.

The new BMC mixes short chainstays  with a long front centre to keep the handling fun
Das neue BMC kombiniert kurze Kettenstreben mit einem langen Hauptrahmen und sorgt so für spaßiges Handling.
Speedfox

Nach der Inspiration für dieses neue Bike gefragt, sagte uns Antoine Lyard, MTB-Produktmanager bei BMC: „Damit das Bike wirklich der Trailcrew-Philosophie von ‚weniger Race, mehr Spaß‘ entspricht, haben unsere Ingenieure die APS-Federungskinematik anders gestaltet als in der Vergangenheit. Bis jetzt war die Speedfox-Reihe auf ein 50/50-Verhältnis zwischen Pedalieren und Abfahrt ausgelegt. Das Speedfox Trailcrew aber strebt eher ein Verhältnis von 50/60 zwischen Treten und Abfahrtsspaß an – wir bringen den Spaßfaktor auf 110 %. Um ein möglichst ruhiges Fahrwerk zu generieren, verfügt die neue Kinematik über ein höheres Übersetzungsverhältnis und eine progressivere Kennlinie als das Trailfox 29.“

The bike has full front derailleur compatibility
Das Bike verfügt über eine Direct-Mount-Aufnahme für Umwerfer.
The Shimano brakes are tried and tested, but are a little grabby
Die Shimano-Bremsen sind eine bewährte Wahl und haben nur in Sachen Dosierbarkeit leichte Schwächen.

Wie passt das also ins BMC-Portfolio? BMC erklärt: „Gegenwärtig werden Fahrradmodelle immer spezifischer und die Fahrer interessieren sich dafür, wie das neue Bike in unsere Palette an Trail- und Endurobikes passt. Das Speedfox Trailcrew ist ein Speedfox, weil es ein eher spaß- als performance-orientiertes Bike ist. Sein großer Bruder, das 29er, richtet sich an alle, denen Kletterfähigkeiten und vertrauenserweckendes Abfahrtsverhalten besonders wichtig sind, das Speedfox Trailcrew dagegen hat einen verspielteren Charakter. Dieses Bike ist mehr auf Spontanität ausgelegt, aufs Spielen und Spaßhaben auf zwei Rädern.“
Und, so BMC: „Der Speedfox Trailcrew 02-Rahmen hat eine Carbonfront, beim 03 ist sie aus Aluminium. Der Hinterbau ist bei beiden aus Alu. Die Bezeichnungen 02 (Carbon/Alu) und 03 (Alu/Alu) sind nicht neu, die Geometrie des Trailcrew schon. Unsere Ingenieure haben das Heck mit 428-mm-Kettenstreben etwas kompakter gemacht und den Lenkwinkel im Vergleich zum Speedfox 29er um 2° auf entspannte 66,5° reduziert, sodass der Hauptrahmen dem der großen Brüder sehr ähnlich ist. In Anlehnung an das 29er ‚Big Wheel Concept‘ von BMC hat auch das Speedfox Trailcrew einen großen Reach, einen kurzen Vorbau und einen breiten Lenker (750 mm).“

Speedfox-Trailcrew-Press-Release-3

Uns gefiel, dass an allen Drehpunkten 6902er-Lager verwendet wurden, was die Wartung günstiger und einfacher macht. Die ISCG-Aufnahme ist abnehmbar, man hat also die Wahl, ob man mit Kettenführung fahren möchte oder ob man sie lieber weglässt, dadurch Gewicht spart und im Tretlagerbereich alles etwas übersichtlicher macht. Die Entwickler von BMC haben eng mit Cane Creek zusammengearbeitet und viel Zeit in Whistler verbracht, um einen individuellen und effizienten Tune für den Cane Creek DB Inline zu entwickeln. Der lange Hauptrahmen, der flache Lenkwinkel sowie die kompakten und dennoch umwerferkompatiblen Kettenstreben sorgen für stabiles Handling, bieten aber auch ein wendiges und agiles Gefühl in den Kurven.

Fahreindruck

Wir trafen das BMC-Team im schottischen Tweed Valley, wo es sich gerade auf das EWS-Rennen vorbereitete. Die Racer hatten eine erste Version des Speedfox Trailcrew 02 dabei, die wir testen durften. Da sich hier einige der besten Trails Schottlands finden, konnten wir es kaum erwarten, das Bike auf Herz und Nieren zu prüfen.

We took the BMC Speedfox Trailcrew out for a ride in the Scottish hills
Mit dem BMC Speedfox Trailcrew in den schottischen Hügeln.

Von Anfang an ermunterte uns das fürs Speedfox Trailcrew zuständige Team, besonders auf den Dämpfertune zu achten, auf den sie ziemlich stolz sind. Mit einem Setup von 30 % SAG hinten und der Pike, so wie ich sie am liebsten mag (18 % SAG, ein paar Klicks Low Speed Compression und 9 Klicks Zugstufe), zeigte sich das Bike sehr reaktiv. Anfangs fragten wir uns, ob es nicht vielleicht sogar einen Tick zu reaktiv sei und mit kurz nacheinander folgenden Schlägen Probleme hätte, aber diese Sorge erwies sich als unbegründet. Auf Anstiegen war das Bike sehr souverän, es trat wenig Pedalrückschlag auf und das Speedfox legte einen Geschwindigkeitsdrang an den Tag wie ein junger Hund. Durch die leicht erhöhte Front (im Vergleich zu dem, was der Testfahrer üblicherweise fahren würde) ergab sich eine bequeme, aufrechte Position, die das Klettern angenehmer und das Fahren in der Gruppe geselliger machte.

The shock tune is decidedly 'fun orientated' poppy, fast and a engaging, it's a riot
Der Dämpfertune ist äußerst spaßorientiert, schnell und begeisternd – der Hammer.
The Speedfox Trailcrew dives into corners with a nimble and accurate flick
Das Speedfox Trailcrew zeigt sich in Kurven wendig und präzise.

Und wie schlägt sich das Bike bergab? Naja, es gibt einen Haufen 150-mm-Bikes auf dem Markt und mit allen kommt man Hänge gut runter, außerordentlich gut sogar – was also macht das neue BMC Speedfox Trailcrew zu etwas Besonderem? Hier müssen wir den Federungsexperten von BMC ein Lob aussprechen – der Dämpfertune ist super. Der Rebound fühlte sich ziemlich schnell an, was ein schönes, agiles Fahrverhalten erzeugte und es war einfach, das Bike zu jedem Zeitpunkt in die Luft zu kriegen. Alles wirkte harmonisch und ausbalanciert und es wurde schnell klar, dass wir mit dem Speedfox Trailcrew ein Rad hatten, das einfach gerne in der Luft ist. Wir rasten den Trail hinunter, jede kleine Unebenheit wurde zur Startrampe und jeder Anstieg zum Kicker. Die Federung gab den Testern einen guten Pop zum Abspringen und die Kombination aus dem verspieltem, schnellen Dämpfertune und dem kurzen Heck hat zum aktiven Fahren verleitet.

Wir haben es hier mit einem Bike zu tun, das schnell gefahren werden möchte: Mit der hohen Front und dem langen Hauptrahmen lässt es sich einfach um Kurven jagen, ohne dass es sich nervös oder unsicher anfühlt, und die potente Federung ist ja auch noch da, falls man es auf ruppigem Untergrund etwas übertreibt. Durch das kurze Heck ist es möglich, das hintere Ende kraftvoll durch die Kurven zu drücken. Auf einem sehr schnellen Abschnitt mit großen Schlägen schien das äußerst reaktive Heck dann schon ein klein wenig verwirrt, als ein Schlag auf den anderen folgte, aber das könnte auch daran gelegen haben, dass wir nicht genügend Zeit hatten, das richtige Setup einzustellen.

The BMC is an easy bike to ride fast
Das BMC mag es gerne schnell gefahren zu werden.
High speed jumps and playful hops are positively encouraged
Sprünge bei hoher Geschwindigkeit und verspieltes Abziehen sind ausdrücklich erwünscht!

Der genauen Preise stehen noch nicht fest, aber sobald sie veröffentlicht werden, erfahrt ihr es hier.

Fazit

Phrasen wie „stabil, aber dennoch agil“ und „spaßige, verspielte Fahreigenschaften“ werden in der Bikebranche durchaus überverwendet und sind vielleicht journalistischer Faulheit zuzuschreiben. Aber beim Speedfox Trailcrew stimmen sie einfach und das Rad bietet noch weit mehr als das – es ist einfach ein Hammerbike. Wenn ihr wissen wollt, ob es das richtige für euch ist, solltet ihr euch eine Frage stellen: Wenn es eure Priorität ist, noch ein paar Millisekunden mehr für eure STRAVA-PRs rauszuholen und ihr ein Bike wollt, das einfach nur unbeirrbar schnell ist, dann gibt es sicher andere, die besser zu euren Bedürfnissen passen. Aber wenn ihr ein Bike wollt, mit dem ihr nach Feierabend noch schön shredden gehen könnt, eins, auf dem ihr euch als Fahrer besser fühlt und das euch ein fettes Grinsen ins Gesicht zaubert, dann ist das BMC Speedfox Trailcrew genau das, was ihr braucht.

Words: Trev Worsey | Photos: Trev Worsey and Jeremie Reullier

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!