X

How to: RockShox Monarch – Luftkammergröße variieren

Wir haben euch bereits in einem vorherigen Artikel erklärt, wie man die Luftkammergröße eines Fox Float Dämpfers an die persönlichen Vorlieben (hier geht’s zum Artikel) anpasst, heute folgt nun die Erklärung wie dies beim RockShox Monarch funktioniert.

Jeder Fahrradhersteller verbringt vor der Präsentation eines Rades viel Zeit damit, gemeinsam mit den Fahrwerksexperten von RockShox und anderen Produzenten, das perfekte Setup für sein Hinterbau-Konzept zu finden. Dennoch kann es vorkommen, dass sich das verbaute Fahrwerk eines Rades nicht komplett mit den Vorlieben des Fahrers deckt.

Dem einen ist der Hinterbau zu progressiv und nutzt nicht genug Federweg aus, der andere hat den Eindruck, dass das Fahrwerk zu schnell durchschlägt und zu wenig Feedback vermittelt.

Mit der Veränderung der Luftkammergröße des Dämpfers kann die Performance des Hinterbaus bis zu einem gewissen Punkt stark mit beeinflusst werden. Bei einem zu linearen Hinterbau empfiehlt es sich die Luftkammer zu verkleinern, wird zu wenig Federweg genutzt, sollte sie vergrößert werden. Wir zeigen euch nachfolgend wie dies bei einem RockShox Monarch funktioniert:

Das benötigte Werkzeug im Überblick.

Das benötigte Werkzeug im Überblick.

Schwierigkeit

einfach

Benötigtes Werkzeug

  • Ventilschraubendreher
  • Pick, Haken oder Spitzzange

Anleitung

Wie so oft wird zu Beginn der Arbeit an Federelementen der Ventilkern entfernt, um den Druck vom System zu nehmen.

Wie so oft wird zu Beginn der Arbeit an Federelementen der Ventilkern entfernt, um den Druck vom System zu nehmen.

Im Anschluss muss der Dichtring mit Hilfe eines Pick oder Hakens entfernt werden.

Im Anschluss muss der Sicherungsring mit Hilfe eines Pick oder Hakens entfernt werden.

Gut zu erkennen - an unserem Modell ist noch kein Volumen Spacer montiert. Wem in diesem Fall der Spacer noch zu linear ist, der muss in eine größere Luftkammer investieren um das Fahrwerk linearer abstimmen zu können.

Gut zu erkennen – an unserem Modell ist noch kein Volumen Spacer montiert. Wem in diesem Fall der Dämpfer noch zu progressiv ist, der muss in eine größere Luftkammer investieren um das Fahrwerk linearer abstimmen zu können.

Im Anschluss können bereits die Volumen Spacer platziert werden. Um Veränderungen und Tendenzen besser zu spüren empfehlen wir zu Beginn das Volumen um zwei Spacer zu variieren.

Im Anschluss können bereits die Volumen Spacer platziert werden. Um Veränderungen und Tendenzen besser zu spüren empfehlen wir zu Beginn das Volumen um zwei Spacer zu variieren.

Das wars auch schon: Die Luftkammer kann wieder aufgeschoben werden.

Das wars auch schon: Die Luftkammer kann wieder aufgeschoben werden. Es empfiehlt sich die Dichtungen des Dämpfers vor dem Aufschieben mit etwas Öl (Hier der Link zum empfohlenen Produkt) zu versehen um sie zu pflegen und die Montage zu erleichtern.

Damit sie auch an Ort und stelle bleibt, wird sie wieder mit dem Sicherungsring fixiert.

Damit sie auch an Ort und stelle bleibt, wird sie wieder mit dem Sicherungsring fixiert.

Nun kann auch schon das Ventil wieder eingeschraubt werden.

Nun kann auch schon das Ventil wieder eingeschraubt werden.

Nachdem der Dämpfer wieder mit Luft befüllt wurde seit ihr auch schon wieder "ready to go".

Nachdem der Dämpfer wieder mit Luft befüllt wurde, ist die Arbeit auch schon abgeschlossen und ihr seit wieder “ready to go”.

Weiter geht’s am kommenden Montag mit dem nächsten spannenden Thema rund ums Bike!

Text & Fotos: Christoph Bayer

Neu: Hol dir jetzt ENDURO für Google Currents, um unsere Artikel auf deinem Smartphone oder Tablet zu lesen. Jetzt ausprobieren!

Canyon Spectral AL 9.0 SL, 12,8 kg, 3.499 Euro
ENDURO Dauertest 2014 – First Look: Canyon Spectral AL 9.0 SL

Nachdem wir euch bereits Aarons Dauertestbike, das Trek Slash 9 präsentiert haben, folgt heute das Canyon Spectral AL 9.0 SL...

Schließen