X

Im Test: SCOTT Grenade Pro 2 Knieschützer

Knieschoner gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Dennoch beschränkt sich die Wahl der wirklich Empfehlenswerten auf eine Hand voll. Nahezu jede Kleidungsmarke führt inzwischen selbige im Programm. Auch Scott hat für dieses Jahr mit dem Grenade Pro 2 einen ernstzunehmenden Knieprotektor im Programm. Womöglich ein Schoner wie viele Andere da draussen?

Weit gefehlt sei an dieser Stelle schon vorweg genommen, denn schon beim ersten Anfassen signalisiert eine korrekte Schaltung aller Synapsen die auffällige und hochwertige Verarbeitung des Neopren-Schoners.

Lediglich über längere Zeit franzte das Neopren am Klettbereich ein wenig aus. In unseren Augen ein verkraftbares Manko.

Was letzten Endes zählt ist die Passform, der bequeme Sitz beim Fahren über längere Zeit und vorallem der Schutz! Also, ab auf’s Rad.

Stülpt man sich den Grenade über das Knie und befestigt ihn mittels der zwei soliden Klettstripes, suggeriert der Schoner einen sofortigen Wohlfühlfaktor der bei allen Probanden enorm hoch ist.

Dank des D30 Schaums der sich beim Aufprall verhärtet, ist der Schoner im normalen Zustand recht flexibel und bietet daher eine klasse Bewegungsfreiheit – das kommt gerade den Fahrern entgegen, die viel mit Protektor pedalieren. Auch hier hinterlässt der Grenade einen höchst zufriedenstellenden Eindruck. Ohne zu verrutschen blieb dieser bislang immer (selbst bei 2-3h langen Touren) an Ort und Stelle. Bedingt durch die große Haltefläche am Unterschenkel und an der Wade, sowie der ergonomisch angepassten Knieschale und des passgenauen Schnitts, hat der Grenade kaum eine Chance zu verrutschen. Zum Schutzfaktor: Unseren Hoffnungen entsprechend enttäuscht der Grenade auch in diesem Punkt in keinster Weise. Dank des bereits angesprochenen D30 Schaums und des seitlich eingenähten Dämpfungsmaterials sitzt das Knie stabil und rundum geschützt im Schoner, was im Falle eines Sturz vor Schürf- und Prellungen, sowie vor weiteren Verletzungen schützt.

Unser Fazit: 99,95 EUR sind mit Sicherheit kein Pappenstiel für einen Knieschoner, dennoch finden wir, ist es der Grenade allemal Wert. Wer sich an die relativ bullige Optik gewöhnt hat und vor der etwas geringen Belüftung nicht zurückschreckt, der wird diesen Schoner granatenmäßig lieben lernen. Weiter so! Größen: S, M, L

 Race proven – Daniel Häberle im Staub von Sauze d’Oulx

  Text: Daniel Häberle Fotos: Robin Schmitt

Neu: Hol dir jetzt ENDURO für Google Currents, um unsere Artikel auf deinem Smartphone oder Tablet zu lesen. Jetzt ausprobieren!

Urge All M 2013 von schräg vorne
Eurobike 2012 – Urge All M und Activist

Urge, der Hersteller mit den wohl eigenständigsten Helm-Designs, präsentiert auf der Eurobike zwei neue Modelle - den "All M" und...

Schließen