Intense hat im Jahr 2016 mächtig Gas gegeben und gleich vier neue Modelle vorgestellt. Auch 2017 machen die Amerikaner keine Pause und präsentieren mit dem Tracer 275 die nächste Evolutionsstufe des bekannten Klassikers. Wir haben das Rad bereits ausführlich für euch getestet.

Intense 275 SL Factory | 160 mm / 165 mm (vorne/hinten) | 12,4 kg | 11.998 €

Das Tracer hat bei Intense eine sehr lange Historie. Über die Jahre hat sich das Rad nicht nur in Sachen Federweg, sondern auch bei seiner Laufradgröße ständig weiterentwickelt. Die neueste Evolutionsstufe verfügt nun über 165 mm Federweg am Heck, rollt auf 27,5″-Laufrädern und verfügt über das JS-Tuned-Hinterbaukonzept. JS steht dabei für Jeff Steber, den Gründer von Intense, der nach wie vor den Look der Bikes prägt und sämtliche Prototypen selbst schweißt. Beim neuen Tracer hatte er in Sachen Design zusätzlich Unterstützung von Cesar Rojo, dem Chef von Cero-Designs und dem Mann hinter den edlen Bikes der Marke UNNO. Er hat maßgeblich am Design und an der Kinematik des neuen Tracer 275 mitgewirkt.

Der Rahmen des Intense Tracer 275

Herzstück eines jeden Bikes ist der Rahmen. Beim Tracer bietet Intense diesen in zwei verschiedenen Carbon-Varianten an. Die Modelle Factory, Elite und Pro verfügen über den SL-Rahmen mit einem leichteren Carbon-Layup und zusätzlich ist der obere Umlenkhebel bei ihnen aus Carbon gefertigt. Gleich ist bei allen Modellen das JS-Tuned-Hinterbaukonzept. Zwei Umlenkhebel sorgen für einen virtuellen Drehpunkt (ähnlich VPP) mit optimierter Kennlinie und liefern 165 mm Federweg am Heck. Die Züge laufen bei allen Carbonrahmen in dafür vorbereiteten Kanälen, die die Verlegung erleichtern und Klappern verhindern.

Typisch für Intense prangt auch am Steuerrohr des Tracer das markante Logo.
Die Züge werden in laminierten Hüllen durch den Rahmen geführt. Das erleichtert die Montage und verhindert Klappern.
Sowohl an der Ketten- als auch an der Sitzstrebe sorgen Gummiprotektoren für Ruhe und schützen den edlen Lack.
Das JS Tuned Suspension-System arbeitet mit zwei Umlenkhebeln. Es kommt bei allen neuen Intense-Modellen zum Einsatz.
Je nach Einsatzbereich der verschiedenen Bikes variiert bei Intense die Länge des Rockers. Bei kurzhubigen Bikes kommt ein kürzeres, bei Rädern mit mehr Federweg ein längeres Modell für eine optimale Kennlinie zum Einsatz.

Die Geometrie des Intense Tracer 275

Mittlerweile hat sich bei Endurobikes so etwas wie eine optimale Geometrie entwickelt. Bikes werden sich immer ähnlicher und auch das Intense macht hier keine Ausnahme. Der Reach ist mit 460 mm (Gr. L) eher lang, der Lenkwinkel mit 65,5° flach und die Kettenstreben mit 432 mm nicht übertrieben kurz. Intense bietet das Rad in vier Größen (S–XL) an. Hier die Geometrie im Überblick:

Größe S M L XL
Sitzrohr 396 mm 434 mm 459 mm 485 mm
Oberrohr 571 mm 597 mm 622 mm 649 mm
Steuerrohr 102 mm 115 mm 119 mm 130 mm
Lenkwinkel 65.5° 65.5° 65.5° 65.5°
Sitzwinkel 75° 75° 75° 75°
Kettenstrebenlänge 432 mm 432 mm 432 mm 432 mm
Radstand 1154 mm 1181 mm 1207 mm 1235 mm
Reach 414 mm 436 mm 460 mm 483 mm
Stack 589 mm 600 mm 604 mm 614 mm

Die Ausstattungsvarianten des Intense Tracer 275

Intense bietet das neue Tracer in fünf Ausstattungsvarianten von 5.298 € bis 11.998 € an. Erhältlich ist jedes Rad in zwei verschiedenen Farbvarianten.

Tracer SL Factory – 11.998 €

Gabel: Fox Factory 36 Kashima, Boost
Dämpfer: Fox Factory Kashima
Bremsen: Shimano XTR 180 mm
Antrieb: SRAM X01 Eagle
Sattelstütze: RockShox Reverb Stealth 31,6 mm
Vorbau: Renthal Apex Stem 40 mm
Lenker: Renthal FatBar Carbon 780 mm
Laufräder: ENVE M70 Felgen with DT Swiss 240 Naben
Reifen: E*thirteen TRS Race 2.35

Hier alle Modelle im Überblick:

Tracer SL Elite – 8.198 €

Gabel: Fox Factory 36 Kashima, Boost
Dämpfer: Fox Performance
Bremsen: SRAM Guide RS 180 mm
Antrieb: SRAM X01 Eagle
Sattelstütze: RockShox Reverb Stealth 31,6 mm
Vorbau: Intense Recon Elite 40 mm
Lenker: Renthal FatBar 780 mm
Laufräder: E*thirteen TRS Race Carbon Felgen with E*thirteen Carbon Shell Naben
Reifen: E*thirteen TRS Race 2.35

Tracer SL Pro – 7.698 €

Gabel: Fox Performance 36 Float
Dämpfer: Fox Performance
Bremsen: SRAM Guide RS 180 mm
Antrieb: SRAM X01
Sattelstütze: RockShox Reverb Stealth 31.6 mm
Vorbau: Intense Recon Elite 40 mm
Lenker: Renthal FatBar 780 mm
Laufräder: E*thirteen TRS Plus Felgen with E*thirteen Aluminium Shell Naben
Reifen: E*thirteen TRS 2.35

Tracer NM Expert – 6.298 €

Gabel: RockShox Lyric RC 160 mm
Dämpfer: RockShox Monarch Plus RC3
Bremsen: Shimano XT
Antrieb: Shimano XT 11speed
Sattelstütze: RockShox Reverb Stealth 31.6 mm
Vorbau: Intense Recon Elite 40 mm
Lenker: Renthal FatBar 780 mm
Laufräder: Stan’s NoTubes Flow S1 Felgen with Stan’s NoTubes Naben
Reifen: MAXXIS HighRoller II 2.3

Tracer NM Foundation – 5.298 €

Gabel: RockShox Yari RC 160 mm
Dämpfer: RockShox Monarch Plus RC
Bremsen: Shimano BLM506 180 mm
Antrieb: SRAM GX
Sattelstütze: RockShox Reverb Stealth 31.6 mm
Vorbau: Intense Recon 40 mm
Lenker: Intense Alloy Recon 780 mm
Laufräder: SUNringlé Helix TR29 Felgen with Intense 32 Naben
Reifen: MAXXIS HighRoller II 2.3

Das Intense Tracer 275 auf dem Trail

Mehr als zwei Monate hatten wir vor dem Launch bereits Zeit, das Intense Tracer 275 SL Factory ausführlich zu testen. Wir waren mit dem Rad in Barcelona, Portugal und auf unseren bayrischen Hometrails unterwegs. Eine lange Eingewöhnungsphase war nicht nötig, nach dem Aufsteigen fühlt man sich auf dem Rad direkt wohl. Die Sitzposition ist sehr zentral und ausgewogen. Dank des steilen Sitzwinkels, dem auch ohne zugeschalteter Plattformdämpfung sehr effizienten Hinterbau und der großen Bandbreite der SRAM XX1 Eagle erklimmt man auch steile Anstiege gelassen. Gebremst wird der Vorwärtsdrang nur vom hohen Rollwiderstand der E13 TRS-Reifen.

Bei Highspeed begeistert das Tracer mit einem sehr laufruhigen Handling.

Die Ausstattung ist extrem edel, funktioniert tadellos, wirkt jedoch etwas zusammengewürfelt. Shimano-Bremsen, gepaart mit einer SRAM-Schaltung und RockShox Reverb-Sattelstütze, sorgen für einen unruhigen Look am Cockpit. Auch das Farbkonzept der SL Factory-Variante wirkt überladen. Hier wäre weniger mehr. Außerdem würden wir uns an der Front ein 200 mm Bremsscheibe wünschen um bei langen Abfahrten auch über ausreichend Power zu verfügen.

In Kurven überzeugt das Tracer mit einem sehr ausgewogenen Handling.
Pusht man das Tracer über den Trail, lässt sich dank des progressiven Fahrwerks mächtig Speed aufbauen.

In der Abfahrt fährt sich das Intense sehr ausgewogen. Die Gewichtsverteilung ist nicht zuletzt dank der etwas längeren Kettenstreben sehr gut. Die extrem steife Front, bestehend aus ENVE M70 HV-Laufrädern, der FOX 36-Federgabel und dem Renthal-Cockpit, sorgt für ein messerscharfes Handling, erfordert aber auch einen beherzten Fahrstil. Racer werden das lieben, weniger ambitionierte Fahrer wünschen sich jedoch etwas mehr Flex. Der Hinterbau arbeitet extrem feinfühlig und filtert sämtliche Schläge souverän weg, ohne es an Feedback missen zu lassen. Er sackt auch im mittleren Federwegsbereich nicht weg und bietet eine angenehme Endprogression. Wir haben diese im Testverlauf durch zwei Volumenspacer noch etwas erhöht.

Auch in der Luft macht das Intense Tracer eine gute Figur.

Durch den flachen Lenkwinkel und den langen Hauptrahmen lädt das Tracer den Fahrer geradezu dazu ein, das Gas ordentlich stehen zu lassen, und beeindruckt mit einem sehr hohen Grundspeed. Die potenten E13-Reifen liefern hierfür den nötigen Grip.

Die steife Front erfordert volle Konzentration und einen beherzten Fahrstil.

Das Fazit zum neuen Intense Tracer 275 SL Factory

Das Team von Intense hat mit dem neuen Tracer 275 ein sehr potentes und hochwertiges Endurobike geschaffen, das sowohl auf den Hometrails als auch auf harten Race-Tracks eine richtig gute Figur macht. Die Geometrie ist ausgewogen, der JS-Tuned-Hinterbau arbeitet überragend und die Rahmendetails überzeugen. Die Ausstattung und das Design hingegen wirken überladen. Keine Frage: das Intense Tracer ist ein sehr gutes Fahrrad, mit knapp 12.000 € ist es allerdings auch ein unglaublich teures Fahrrad neben dem selbst direkte Konkurrenten richtig günstig wirken.

Weitere Informationen zum Bike findet ihr auf der Intense website.

Text & Fotos: Christoph Bayer

Über den Autor

Christoph Bayer

Abwechslung – das ist für Christoph das Wichtigste. Sowohl auf dem Bike als auch bei seiner Tätigkeit für ENDURO. Er kümmert sich federführend um das sechs Mal im Jahr erscheinende Magazin und ist dort gleichzeitig Fotograf und Redakteur. Auf dem Rad trifft man ihn vor allem im alpinen Terrain an, wo er neben flowigen Trails auch gerne mal eng verwinkelte oder verblockte Strecken in Angriff nimmt.