Knackige Steinfelder, dicke Anlieger und eine Menge Flow. Der Kronplatz bietet all das und feinste Trail, atemberaubende Natur und grandiose Aussichten – das perfekte Testrevier für den Design & Innovation Award 2017.

Anschauen und anfassen reicht bei Weitem nicht, um ein Produkt guten Gewissens zu bewerten. Und das ist, was den Design & Innovation Award von allen anderen Awards unterscheidet. Testen, am Setup tüfteln, diskutieren, analysieren und noch mal testen – 16 volle Tage haben wir in St. Vigil am Kronplatz in Südtirol verbracht, um die neuesten Produkte ans Limit zu bringen: Kettenrisse, Rahmenbrüche, Laufräder, Schläuche, Schaltungen und Reifen, vieles musste im Zeichen der Wissenschaft dieses Jahr daran glauben.

Der Kronplatz ist nicht nur im Winter ein Mekka für Sportbegeisterte, sondern hat auch im Sommer so einiges zu bieten: knackige Steinfelder, dicke Anlieger und eine Menge Flow. Vom weitläufigen Gipfelplateau aus zweigen verschiedene Trails in alle Himmelsrichtungen ab. Sie unterscheiden sich nicht nur in ihrem Charakter, sondern auch in ihrer Länge und Schwierigkeit. Vom perfekt geshapten Flowtrail bis hin zum anspruchsvollen natürlichen Singletrail gibt es dort alles, was das Bikerherz begehrt, – und was es braucht, um Bikes und Parts zu testen.

Anlieger um Anlieger zieht der 8 km lange Herrnsteig gen Tal. Oben flowig, wird er im Wald je nach Variante durchaus knifflig und technisch.

Der Herrnsteig ist der wohl bekannteste Trail am Kronplatz und mit 1.300 Tiefenmetern auch der längste. Der 8 km lange Trail ist extrem abwechslungsreich und bietet dank der neu angelegten Varianten namens „Hans“ und „Franz“ perfekte Testbedingungen, um das Handling, das Fahrwerk und das Award-Testteam ans Limit zu pushen. Der ultimative Test für Brems-Fading, Highspeed-Laufruhe, Steifigkeit und konstante Dämpfung der Luft-Federelemente.

Bergauf geht’s entspannt mit der Gondel…
… und das auch mit manchem E-Mountainbike.
Droppin’ in 3, 2, 1, go! Im Hintergrund sieht man den Eingang zum MMM Corones, in dem beim letztjährigen Design & Innovation Award die Experten-Diskussionen stattfanden.
Geile Kurven, geile Bikes und geile Aussichten – im Hintergrund erheben sich die Dolomiten!
Bestes Wetter mitten im Herbst – Südtirol hat hart abgeliefert.
Hot or not? Noch auf dem Trail werden die Bikes genau unter die Lupe genommen.
Boys just wanna have fun!
Und gleich noch mal hoch!
SEEEEND IT!
Bei E-Mountainbikes nach wie vor ein Thema: Kettenrisse!
Weiter radeln, mehr erleben! Mit E-Mountainbikes konnten die Tester neue Orte entdecken.
Doch nicht nur bergab hat man am Kronplatz Spaß, auch bergauf kann man es sich ordentlich besorgen, …
… ist oben angekommen dann aber ziemlich im Eimer.
High Five auf eine weitere grandiose Testsession.
Nach dem Ride ist vor dem Ride.
Nötiges Übel: Perfekte Funktion kann nur durch perfekte Pflege gewährleistet werden.
Im Keller des Hotels warten die Bikes auf den nächsten Test.
Am Abend wurden dann alle Testeindrücke gemeinsam reflektiert, bevor es am nächsten Morgen zu den nächsten Testfahrten ging.

Damit ihr einen Teil unserer Teststreckenselbst nachfahren könnt, findet die nötigen Informationen und GPS-Tracks zu den zwei spannendsten Trails. Start ist jeweils von der Talstation in Reischach, wo es mit der Gondel auf den Gipfel des Kronplatz geht.

Herrnsteig

Der Klassiker am Kronplatz ist unglaublich lang und extrem kurvenreich. Auf dem knapp 8 km langen Trail legt man rund 1.300 Tiefenmeter zurück. Dabei lässt sich jede Abfahrt anders gestalten. Links und rechts des Originaltrails zweigen immer wieder abwechslungsreiche Varianten ab. Unsere Favoriten waren die Trailvarianten „Hans“ und „Franz“, die dank ihres natürlichen Charakters und der zum Teil steilen Abfahrten jedoch etwas Fahrkönnen erfordern.

GPX-Download Herrnsteig

Furcia Freeride-Strecke

Wie der Herrnsteig startet auch die Furcia Freeride-Strecke am Gipfel des Kronplatzes, allerdings in die entgegengesetzte Richtung. Über etliche gebaute Anlieger und einige naturbelassene Abschnitte schlängelt sie sich gen Süden. Dabei werden rund 500 hm zurückgelegt. Zurück zum Gipfel geht es dann entweder entspannt mit der Bahn oder über eine gut ausgebaute Forststraße.

GPX-Download Furcia

Design & Innovation Award 2017 – Special Issue

Text & Fotos: Christoph Bayer

Über den Autor

Christoph Bayer

Abwechslung – das ist für Christoph das Wichtigste. Sowohl auf dem Bike als auch bei seiner Tätigkeit für ENDURO. Er kümmert sich federführend um das sechs Mal im Jahr erscheinende Magazin und ist dort gleichzeitig Fotograf und Redakteur. Auf dem Rad trifft man ihn vor allem im alpinen Terrain an, wo er neben flowigen Trails auch gerne mal eng verwinkelte oder verblockte Strecken in Angriff nimmt.