Nach Kräutern und Kohle folgt nun der Lehm aus Dortmund. Die im Ruhrpott ansässige Radmanufaktur LAST wagt sich mit dem 140 mm CLAY ins Trailsegment vor. Das bewährte Fahrwerk in Kombination mit einer Geometrie, die zum Spielen einlädt, klingt erstmal wenig nach einer zähen und klebrigen Masse. Mehr dazu lest ihr direkt von LAST Bikes.

“Das CLAY fährt sich leicht und spielerisch. Das Fahrwerk fühlt sich deutlich potenter an als es der Federweg erwarten lässt.” – Jörg Heydt

Verantwortlich für das effiziente Fahrwerk ist das LAST-typische Federungssystem. Hierdurch soll man die Kennlinie des Federungssystems unabhängig von anderen Faktoren wie beispielsweise der Raderhebungskurve festgelegen können. Dadurch soll die Kennlinie im mittleren Bereich linear bis leicht progressiv sein, so dass der verfügbare Federweg optimal genutzt werden kann. Das Ergebnis sei hervorragendes Feedback vom Untergrund, dass das Abziehen an Bodenwellen und aktives Fahren auch durch kurvige Trails ermögliche.

Laut LAST ist die CLAY-Geomterie gekennzeichnet vom 65,2° flachen Lenkwinkel, der viel Kontrolle und einen sicheren Grenzbereich ermöglicht. Darüberhinaus verspricht Last durch einen steilen Sitzwinkel von 75,3° gute Uphill- Eigenschaften und mit den kurzen Kettenstreben von 429 mm ein verspieltes Fahrverhalten. Die Oberrohrlängen sind moderat, um den verspielten Fahrstil zu unterstützen. Die Geometrie ist für jede Größe speziell angepasst, so dass sich für jede Fahrergröße der gewünschte effektive Sitzwinkel einstellen soll.

Größe S M L XL
Sattelrohr 390 mm 400 mm 450 mm 510 mm
Oberrohr 585 mm 590 mm 599 mm 613 mm
Steuerrohr 105 mm 110 mm 120 mm 135 mm
Lenkwinkel 65,2 ° 65,2 ° 65,2 ° 65,2 °
Sitzwinkel 75,3 ° 75,3 ° 75,3 ° 75,3 °
Kettenstrebe 428 mm 428 mm 428 mm 428 mm
Tretlager Drop -12 mm -12 mm -12 mm -12 mm
Radstand 1147 mm 1174 mm 1198 mm 1229 mm
Reach 407 mm 432 mm 452 mm 477 mm

Die Geometrie basiert auf einer 150-mm-Fahrgabel und regulären 27,5-Zoll-Bereifung. Für das CLAY bitte keine 29-er und keine Plus-Reifen verwenden.

Die Steckachse wird in einen tauschbaren Gewindeeinsatz im Hinterbau eingeschraubt. Sollten die Gewinde der Postmount-Aufnahme Schaden nehmen, so bieten die Ausfallenden Platz für Tonnenmuttern, die einfach eingelegt werden können.

Langfristigen Spaß sollen die werksseitig montierten, vollkugeligen Edelstahllager von Endurobearings garantieren. An allen Drehpunkten sollen Lagerbolzen aus hochfestem Aluminium mit unempfindlichen Regelgewinden eingesetzt werden, die gleichzeitig die Lager abdecken sollen.

Hergestellt aus hochfesten Aluminiumlegierungen soll der CLAY-Rahmen alle Prüfungen für den Einsatz gemäß der ASTM-Kategorie 4 bestehen. Dieses Prüfverfahren wird normalerweise für Endurobikes angewendet. Folglich ist der Wettkampf- und Bikeparkeinsatz nicht ausgeschlossen – sofern hierfür geeignete Anbauteile verwendet werden!

“Unser FASTFORWARD Enduro-Hardtail hat schon gezeigt, dass Fahrspaß abhängig von einer guten – auch zur Laufradgröße passenden – Geometrie ist und nicht vom Federweg. Seitens der Geometrie, der Rahmensteifigkeit, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit sind wir bei der Entwicklung des CLAY keine Kompromisse eingegangen. Das 27,5” Bike ist ausgelegt auf unsere persönliche Fahrweise: verspielt, gerne in der Luft und auch mal quer.” Jochen Forstmann, Gründer und Miteigentümer von LAST.

Verfügbar ist das CLAY in vier verschiedenen Ausstattungsvarianten, die im Detail konfiguriert werden können um das Rad auf die persönlichen Wünsche hinsichtlich Vorbaulänge, Lenkerhöhe und den Einsatzbereich abzustimmen. Laufradsätze und Reifen werden beispielsweise in unterschiedlichen Ausführungen angeboten um dem geplanten Einsatzbereich, der Fahrweise und dem Fahrergewicht Rechnung zu tragen.

LAST CLAY FLOW

Federgabel: RockShox PIKE RC Boost 150 mm
Dämpfer: RockShox DELUXE RT Debon Air 140 mm
Bremsen: SRAM Guide R
Schaltung: SRAM GX 1×11
Sattelstütze: KORE OCD
Vorbau: KORE Repute 50 mm (35 mm Option)
Lenker: KORE Torsion 800 mm
Laufradsatz: DT Swiss E1900 SPLINE
Reifen: Schwalbe Nobby Nic
Gewicht: 13,3 kg
Preis: 2.999 €

LAST CLAY RIDE

Federgabel: RockShox PIKE RC Boost 150 mm
Dämpfer: RockShox DELUXE RT Debon Air 140 mm
Bremsen: SRAM Guide R
Schaltung: SRAM GX 1×11
Sattelstütze: RockShox Reverb Stealth
Vorbau: KORE Repute 50 mm (35 mm Option)
Lenker: KORE OCD 800 mm
Laufradsatz: DT Swiss E1900 SPLINE
Reifen: Schwalbe Nobby Nic
Gewicht: 13,3 kg
Preis: 3.279 €

LAST CLAY TRAIL

Federgabel: RockShox PIKE RCT3 Boost 150 mm
Dämpfer: RockShox DELUXE RT Debon Air 140 mm
Bremsen: SRAM Guide RS
Schaltung: SRAM X01 1×11
Sattelstütze: RockShox Reverb Stealth
Vorbau: KORE Repute 50 mm (35 mm Option)
Lenker: KORE OCD 800 mm
Laufradsatz: DT Swiss XM1501 SPLINE
Reifen: Schwalbe Nobby Nic
Gewicht: 12,9 kg
Preis: 3.999 €

LAST CLAY SL

Federgabel: RockShox PIKE RCT3 Boost 150 mm
Dämpfer: CaneCreek DB Inline 140 mm
Bremsen: SRAM Guide Ultimate
Schaltung: SRAM X01 Eagle 1×12
Sattelstütze: RockShox Reverb Stealth
Vorbau: Renthal Apex 50 mm (40 mm Option)
Lenker: Renthal FatBar Carbon 780 mm
Laufradsatz: DT Swiss XMC1200 Carbon
Reifen: Schwalbe Nobby Nic
Gewicht: 12,5 kg
Preis: 5.679 €

Verfügbarkeit

LAST ist nur direkt von LAST erhältlich. Umfassende und kompetente Beratung ist sowohl am Telefon als auch bei einer Probefahrt in Dortmund möglich. Darüber hinaus gibt es im Frühjahr eine Reihe eigener, deutschlandweiter Testivals bei denen die Bikes eingehend auf den lokalen Trail getestet werden können.

Weitere Informationen findet ihr unter last-bikes.com.

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!

Text & Fotos: LAST Bikes