Dämpfer und Gabeln sind inzwischen schon von Werk aus wirklich brauchbar – wer allerdings nach der besten individuellen Lösung sucht, sollte über ein Fahrwerkstuning durch Fachleute nachdenken. Hier seht ihr, wie sich ein Tuning von RockShox PIKE und Monarch Plus von M-Suspensiontech an Evans Dauertestbike NICOLAI ION-16 ausgewirkt hat.

Warum sollte man in die MST Tuning-Kits investieren? Weil sie Grip, Ansprechverhalten, Federwegsnutzung, Reaktionszeit und Bremskontrolle verbessern sollen.
Warum sollte man in die MST Tuning-Kits investieren? Weil sie Grip, Ansprechverhalten, Federwegsnutzung, Reaktionszeit und Bremskontrolle verbessern sollen.

Wer ist MST?

M-Suspensiontech ist ein deutscher Fahrwerksservice aus Bayern. Das Team hat sich auf die Entwicklung und Produktion von Tuning-Kits für verschiedene Hersteller und Modelle spezialisiert. Abgesehen von Shims und Kolbenstangen sind alle Teile selbst gemacht und kommen damit aus einer Quelle.

Die Veränderungen sehen simpel aus, bringen aber merkliche Verbesserung.
Die Veränderungen sehen simpel aus, bringen aber merkliche Verbesserung.

Das Bike

Das NICOLAI ION-16-Dauertestbike wurde im Laufe der Saison ganz schön getrieben und ist auf steilem und fiesem Terrain unschlagbar. Da an ihm die RockShox PIKE und der Monarch Plus verbaut sind, war es das perfekte Bike, um die Tuning-Kits auszuprobieren.

FAHRRAD FAHRWERK hat den Vertrieb und die Montage der MST Tuning-Kits übernommen.
FAHRRAD FAHRWERK hat den Vertrieb und die Montage der MST Tuning-Kits übernommen.

Die Tuning-Kits

Das Team von FAHRRAD FAHRWERK hat den Vertrieb und die Montage der MST Tuning-Kits übernommen. Es arbeitet eng mit MST zusammen, was eine hohe Servicequalität der gut durchdachten Tuning-Kits gewährleistet.

Von außen sieht man keine Veränderung an der getunten Gabel.
Von außen sieht man keine Veränderung an der getunten Gabel.

Das Tuning-Kit für die RockShox PIKE kostet 150 €, inkl. der Montage. Dafür bekommt man eine neue Zugstufenkartusche mit optimierten Ports und einen neuen Highspeed-Shimstack, damit sich die Gabel schneller von Schlägen erholt. Eine neue Druckstufenkartusche hat ebenfalls verbesserte Ports bekommen, damit die Gabel bei großen Einschlägen schneller regeneriert und dabei nicht unnötig Federweg freigibt.

Um die Kits zu montieren, muss man das Fahrwerk komplett auseinandernehmen.
Um die Kits zu montieren, muss man das Fahrwerk komplett auseinandernehmen.

Beim RockShox Monarch Plus kommt das Kit samt Montage auch auf 150 €. Die Öldurchlässe wurden für Zug- und Druckstufe verbessert, was die Zugstufe verbessern und ebenfalls der Regeneration der Gabel nutzen soll. Dadurch stehen mehr nutzbarer Federweg und ein aktiveres Heck zur Verfügung.

Das NICOLAI ION-16 war schon vorher eine Wucht, jetzt sollte es sogar noch besser sein!
Das NICOLAI ION-16 war schon vorher eine Wucht, jetzt sollte es sogar noch besser sein!

Auf dem Trail

Die Veränderungen im allgemeinen Fahrverhalten des NICOLAI ION-16 machten sich sofort bemerkbar. Unsere einzige Kritik am Werkssetup des ION war die fehlende Sensibilität bei kleinen Schlägen. Der anfängliche Parkplatztest war schon vielversprechend, ein anständiger Test beim TrailTrophy-Rennen in Laax stand für die kommende Woche an, genau wie einige Tage mit einem Guide in Verbier für eine Runde alpines Geballer.

Ein verbessertes Ansprechverhalten gibt mehr Sicherheit auf den Trails.
Ein verbessertes Ansprechverhalten gibt mehr Sicherheit auf den Trails.

Ein TrailTrophy-Event ist immer eine Herausforderung, weil es praktisch zwölf Downhill-Rennen an drei aufeinanderfolgenden Tagen sind – ohne auf den Strecken trainieren zu können. Absolutes Vertrauen in euer Bike ist da Pflicht. Die Empfindlichkeit für kleine Schläge hatte sich im Vergleich zum Werkssetup verbessert, wodurch der Ermüdung vorgebeugt wurde und wodurch sich der Komfort erhöhte. Es gab ein paar unerwartete Einschläge, die das Bike allesamt gut abfing, ohne dass man das Gefühl eines Durchschlags hatte. Wie beworben war der Grip am Vorderrad und beim Bremsen deutlich erhöht.

Mit dem neuen Setup waren auch große Drops kein Problem.
Mit dem neuen Setup waren auch große Drops kein Problem.

Danach fuhren wir nach Verbier und tobten uns dort einige Tage auf den unterschiedlichen Downhill- und hochalpinen Enduro-Trails aus. Der Widerstand gegen Bremswellen blieb konstant und effektiv und auch Flat-Landungen saugte das Bike auf, ohne dass man Angst haben musste, durch den Rebound über den Lenker zu gehen. Auch bei langsamen Spitzkehren über die Front profitierte das Bike von der verbesserten Gabel. Nach dem Trip brachten wir das Bike wieder zu FAHRRAD FAHRWERK, um Gabel und Dämpfer auseinandernehmen und auf Abnutzung prüfen zu lassen. Alle Teile waren genau da, wo sie hingehörten, sie befanden sich in bester Form und alles war dicht.

Checkt die Website von MST und findet heraus, ob es ein Kit für euer Fahrwerk gibt.
Checkt die Website von MST und findet heraus, ob es ein Kit für euer Fahrwerk gibt.

Fazit

Die Sache ist klar: Das MST Tuning-Kit an der Federgabel und am Dämpfer verbesserte die Performance eines bereits hervorragenden Bikes. 300 € (je 150 € pro Federelement) sind viel Geld für ein scheinbar kleines Upgrade, aber in diesem Fall sind sie sehr gut investiert. Die Verbesserungen der Sensibilität bei kleinen Schlägen sowie die verbesserte Traktion und Kontrolle beim Bremsen gaben PIKE und Monarch das gewisse Extra, um dieses Bike auf das nächste Level zu heben.

Weitere Informationen über MST Suspension Tuning:

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!

Text & Fotos: Evan Phillips