„Performance Redefined“ ist das klare Statement von Pivot zur neuesten Generation des Pivot Mach 4 Carbon. Die Jury des Design & Innovation Award 2015 konnte das Rad bereits überzeugen. Klar, dass wir gespannter waren, wie es sich im knallharten Vergleich schlägt.

Pivot Mach 4 Carbon | 4.999 € | 11,62 kg | Federweg (v/h) 120/115 mm
Pivot Mach 4 Carbon | 4.999 € | 11,62 kg | Federweg (v/h) 120/115 mm

Das Pivot Mach 4 polarisiert! Zumindest in Sachen Optik. „Love it or hate it“ lautet die Devise. Die einen lieben die runden Formen und die fließenden Linien, den anderen sind sie zu weichgespült. Nichts zu diskutieren gibt es in Bezug auf die Fahreigenschaften: Sie sind überragend! Dank des tiefgezogenen Oberrohrs herrscht ordentlich Bewegungsfreiheit auf dem Mach 4. Als Fahrer sitzt man nur leicht gestreckt und ausgesprochen komfortabel auf dem Rad – genau richtig für lange Stunden im Sattel.

Pivot-Mach4-Carbon-Review-CB-web-3

Unterstrichen wird dieser Fahrkomfort vom hervorragend arbeitenden Hinterbau mit sogenannter DW-Link-Anlenkung. Auch ohne zugeschaltete Dämpfer-Plattform geht das Pivot ordentlich vorwärts und begeistert im technischen Uphill obendrein mit massig Traktion. Mit 428 mm besitzt das Mach 4 die kürzesten Kettenstreben im Test. Sie verleihen dem Rad, gepaart mit dem 68,2° flachen Lenkwinkel, ein extrem wendiges und dennoch laufruhiges Handling. Das FOX-Fahrwerk mit 115 mm Federweg am Heck und 120 mm in Front filtert auch grobe Schläge souverän weg und gibt sehr definiertes Feedback. Die FOX 34-Federgabel bietet obendrein in Kombination mit dem steifen Rahmen und dem stimmigen Cockpit ein sehr hohes Maß an Lenkpräzision und Kontrolle. Apropos Kontrolle: Die verbauten MAXXIS Ardent Race-Reifen liefern davon massig, speziell auf harten, trockenen Trails.

Pivot-Mach4-Carbon-Review-CB-web-1

Der verbaute SAG-Indikator erleichtert das Setup des Hinterbaus. Als Fahrer hat man hier die Wahl zwischen einer straffen, vortriebsorientierten Abstimmung oder einem softeren und komfortableren Trailsetting. Wir bevorzugten den Kompromiss aus beiden und wählten den SAG genau dazwischen. Trotz günstiger Bremsscheiben liefern die SRAM Guide-Bremsen ausreichend Bremspower und die SRAM X1-Schaltung erledigt Gangwechsel gewohnt schnell und souverän. Die einzigen Wermutstropfen: die fehlende Teleskopsattelstütze und der hohe Preis.

Details des Pivot Mach 4 Carbon

Das Pivot Mach 4 begeistert mit dem überragenden Finish des schicken Carbonrahmens – hier zu sehen an der cleanen Abdeckung nicht benötigter Zugeingänge.
Super edel: Das Pivot Mach 4 begeistert mit dem überragenden Finish des schicken Carbonrahmens – hier zu sehen an der cleanen Abdeckung nicht benötigter Zugeingänge.
Das Cockpit des Pivot Mach 4 überzeugt mit guter Ergonomie und optimaler Länge (60 mm) bzw. Breite (740 mm).
Volle Kontrolle: Das Cockpit des Pivot Mach 4 überzeugt mit guter Ergonomie und optimaler Länge (60 mm) bzw. Breite (740 mm).
Egal was der Trail bereithält, die FOX 34-Federgabel nimmt es gelassen auf. Sie weiß mit sensiblem Ansprechverhalten, gutem Feedback und hoher Steifigkeit zu überzeugen – auch in einem XC-Bike.
Sensibel: Egal was der Trail bereithält, die FOX 34-Federgabel nimmt es gelassen auf. Sie weiß mit sensiblem Ansprechverhalten, gutem Feedback und hoher Steifigkeit zu überzeugen – auch in einem XC-Bike.
Das DW-Link-Hinterbaukonzept ist eines der überzeugendsten am Markt und bietet super sensibles Ansprechverhalten, gepaart mit massig Traktion und enormem Vortrieb.
Sahnestück: Das DW-Link-Hinterbaukonzept ist eines der überzeugendsten am Markt und bietet super sensibles Ansprechverhalten, gepaart mit massig Traktion und enormem Vortrieb.

Ausstattung des Pivot Mach 4 Carbon

  • Gabel: FOX 34 Performance 120 mm
  • Dämpfer: FOX Float DPS Kashima
  • Antrieb: SRAM X1
  • Bremsen: SRAM Guide R
  • Sattelstütze: Phoenix Sport Alloy
  • Vorbau: Phoenix Race 60 mm
  • Lenker: Race Face Ride 740 mm
  • Reifen: Maxxis Ardent Race 2,2
  • Laufradgrößen: 27,5″
  • Laufradgröße: DT Swiss Spline Two 1700 / Sun Ringle Charger Comp
  • Gewicht: 11,62 kg
  • Preis: 4.999 €
Geometrie des Pivot Mach 4 Carbon
Geometrie des Pivot Mach 4 Carbon

Fazit

Pivot verspricht nicht zu viel und definiert mit dem Mach 4 Carbon die Performance von XC-Bikes neu. Das Rad fährt sich sehr effizient bergauf und lässt in der Abfahrt das gesamte Testfeld hinter sich! Verdienter Testsieg!

Stärken

  • verspielt und laufruhig zugleich
  • herausragendes Fahrwerk
  • super hochwertiges Finish

Schwächen

  • hoher Preis
  • fehlende Teleskopsattelstütze

Mehr Information findet ihr auf der Pivot Website.

Über den XC-Bike Vergleichstest 2016

Als Testrevier dienten die vielfältigen Trails rund um Barcelona. Steile Anstiege, anspruchsvolle Trails bergauf wie bergab und das grandiose Wetter an der Mittelmeerküste boten die perfekten Rahmenbedingungen. Das Test-Team bestand aus vier Fahrern mit verschiedenen Vorlieben und unterschiedlichen Backgrounds, die aber alle eines gemeinsam haben: jahrelange Testkompetenz.

Einen Überblick über das Testfeld erhaltet ihr im Übersichtsartikel: XC-Bikes Vergleichstests 2016

Alle Bikes im Test: Canyon Lux CF 9.9 Race | Giant Anthem SX Advanced | Pivot Mach 4 Carbon | ROSE THRILL HILL 3 27,5″ 2016 | ROTWILD R.R2 FS 29 Evo | SCOTT Spark 710 | Specialized Epic Elite Carbon 29 World Cup | Trek Top Fuel 9.8 SL

Text & Bilder: Christoph Bayer

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!

Teste dieses Bike selbst


Nichts geht über eine persönliche Probefahrt.
Klicke auf einen der Buttons um das Pivot zu testen.


Über den Autor

Christoph Bayer

Abwechslung – das ist für Christoph das Wichtigste. Sowohl auf dem Bike als auch bei seiner Tätigkeit für ENDURO. Er kümmert sich federführend um das sechs Mal im Jahr erscheinende Magazin und ist dort gleichzeitig Fotograf und Redakteur. Auf dem Rad trifft man ihn vor allem im alpinen Terrain an, wo er neben flowigen Trails auch gerne mal eng verwinkelte oder verblockte Strecken in Angriff nimmt.