Während Curtis Keene im vergangenen Jahr mit mehreren Verletzungen zu kämpfen hatte, lief es in dieser Saison wesentlich besser. In Aspen fuhr er auf den 5. Platz, in La Thuile pilotierte er sein neues Specialized S-Works Enduro auf den 6. Rang. Wir haben uns sein neues Arbeitsgerät in Finale Ligure genauer angeschaut.

Curtis Keene mit seinem brandneuen 2017er S-Works Enduro 29 in Größe L.
Curtis Keene mit seinem brandneuen 2017er Specialized S-Works Enduro 29 in Größe L.
Das neue Enduro kommt mit Specializeds SWAT-System, bei dem die wichtigsten Tools im Unterrohr verstaut werden können. Vorne arbeitet eine RockShox Lyrik mit 170 mm Federweg, die Curtis mit 116 psi Druck fährt.
Das neue Enduro kommt mit Specializeds SWAT-System, bei dem die wichtigsten Tools im Unterrohr verstaut werden können. Vorne arbeitet eine RockShox Lyrik mit 170 mm Federweg, die Curtis mit 116 psi Druck fährt.
Curtis hat einen S-Works DH Carbon-Lenker mit 760 mm am 40-mm-Vorbau von TRUVATIV montiert. Für die Verzögerung sorgen Avid CODE-Bremssättel mit SRAM Guide Ultimate-Hebeln und 180er-Bremsscheiben.
Curtis hat einen S-Works DH Carbon-Lenker mit 760 mm am 40-mm-Vorbau von TRUVATIV montiert. Für die Verzögerung sorgen Avid CODE-Bremssättel mit SRAM Guide Ultimate-Hebeln und 180er-Bremsscheiben.
Am Hinterbau des Specialized Enduro von Curtis dämpft im Gegensatz zur Serienausführung ein RockShox Vivid R2C-Stahlfederdämpfer.
Am Hinterbau des Specialized Enduro von Curtis dämpft im Gegensatz zur Serienausführung ein RockShox Vivid R2C-Stahlfederdämpfer.
Der Specialized S-Works Enduro Power-Carbonsattel hat eine extrem kurze Sattelnase und soll dadurch Taubheitsgefühle minimieren bzw. vollständig verhindern.
Der Specialized S-Works Power-Carbonsattel hat eine extrem kurze Sattelnase und soll dadurch Taubheitsgefühle minimieren bzw. vollständig verhindern.
SRAMs X01 Eagle sorgt für ordentlich Bandbreite an Curtis’ Enduro.
SRAMs X01 Eagle sorgt für ordentlich Bandbreite an Curtis’ Enduro.
Curtis hatte in Finale ein SRAM XX1 Eagle-Kettenblatt mit 36 Zähnen an einer SRAM X01 Eagle-Kurbel mit 170 mm Kurbellänge montiert. Crankbrothers Mallet E-Pedale sorgen für eine feste Verbindung zum Fahrer.
Curtis hatte in Finale ein SRAM XX1 Eagle-Kettenblatt mit 36 Zähnen an einer SRAM X01 Eagle-Kurbel mit 170 mm Kurbellänge montiert. Crankbrothers Mallet E-Pedale sorgen für eine feste Verbindung zum Fahrer.
Der Prototyp des Purgatory 29 x 2,3 am Hinterrad hat ein leicht verändertes Profil und soll mit einer dickeren Karkasse für mehr Pannenschutz sorgen. Curtis fährt im Vorderrad mit 1,8 bar und im Hinterrad mit 2,0 bar.
Der Prototyp des Purgatory 29 x 2,3 am Hinterrad hat ein leicht verändertes Profil und soll mit einer dickeren Karkasse für mehr Pannenschutz sorgen. Curtis fährt im Vorderrad mit 1,8 bar und im Hinterrad mit 2,0 bar.
Das Specialized S-Works Enduro von Curtis ist mit Roval Traverse Fattie 29-Carbonlaufrädern ausgestattet. Am Vorderrad war der bewährte Specialized Butcher 2.3 mit verstärkter GRID-Karkasse montiert.
Das Specialized S-Works Enduro von Curtis ist mit Roval Traverse Fattie 29-Carbonlaufrädern ausgestattet. Am Vorderrad war der bewährte Specialized Butcher 2.3 mit verstärkter GRID-Karkasse montiert.
Wie einige andere Enduro-Profis kombiniert Curtis SRAMs Guide-Bremshebel mit den stärkeren Bremssätteln der DH-Bremsen CODE.
Wie einige andere Enduro-Profis kombiniert Curtis SRAMs Guide-Bremshebel mit den stärkeren Bremssätteln der DH-Bremsen CODE.
Aktuelle Infos über Curtis Keene findet ihr auf seinem Instagram-Account und seine aktuellsten Videos findet ihr auf unserer Website.
Aktuelle Infos über Curtis Keene findet ihr auf seinem Instagram-Account und seine aktuellsten Videos findet ihr auf unserer Website.

Mehr Bike-Checks gibt es auf unserer Bike-Check Übersichtsseite

Text & Fotos: Manne Schmitt