Das Radon Slide Carbon 140 10.0 sieht nicht nur aus wie ein Fahrzeug aus der Garage von Batman, es ist auch aus ähnlich edlen Materialien gefertigt: Carbon und exquisite Komponenten, wohin das Auge blickt. Doch wie schlägt sich das Leichtgewicht auf dem Trail?

Radon Slide Carbon 140 10.0 | 5.199 € | 11,26 kg | 140mm / 140mm
Radon Slide Carbon 140 10.0 | 5.199 € | 11,26 kg | 140 mm/ 140 mm

Das Radon Slide Carbon 140 10.0 besitzt eine absolute Traumausstattung. Besonders die superleichten DT Swiss XMC-Carbonlaufräder sorgen für schwitzige Biker-Hände. Ein kompletter SRAM XX1-Antrieb, hervorragende SRAM Guide Ultimate-Bremsen, eine superleichte Race Face NEXT-Kurbel und ein Race Face SixC-Carbonlenker – bei diesem Bike wurde wirklich nicht gespart. Diese wahnsinnig gute Spezifikation drückt das Gesamtgewicht auf gerade einmal 11,26 kg in Größe L – phänomenal wenig für ein Trailbike.

RADON Slide 140 10  ENDURO Trail Bike Group Test Review 2016 -2727

Ab dem ersten Tritt in die Pedale spürt man das geringe Gewicht. Das Radon Slide Carbon 140 10.0 lässt die Muskeln spielen und explodiert förmlich nach vorne. Im Uphill überzeugt beim leichtesten Bike im Test obendrein der steile 74,2°-Sitzwinkel, der zu einer zentralen und komfortablen Sitzposition führt. Eine echte Stärke des Radon sind kurze Zwischensprints. Mühelos marschiert es bergauf, in der Abfahrt begeistert das hohe Maß an Agilität. Die Beschleunigung beim Antritt nach einer Kurve ist immens. Der mit 760 mm perfekt bemessene Lenker vermittelt viel Sicherheit und ermöglicht volle Kontrolle. Alle, die gerne auf flowigen Trails Vollgas geben, werden das Radon lieben.
Der straffe Hinterbau mit FOX FLOAT Factory EVOL-Dämpfer harmoniert sehr gut mit der FOX 34 FLOAT Factory-Federgabel in Front und die steifen DT Swiss XMC 1200 Spline-Laufräder verleihen dem Bike eine laserstrahlartige Präzision bei der Linienwahl. Wird das Gelände anspruchsvoll, werden die Steinfelder größer und die Wurzelpassagen ruppiger, fängt das Radon Slide Carbon 140 an, etwas nervös zu werden. Grund ist neben dem 67,5° steilen Lenkwinkel auch das geringe Gewicht. Wir reden hier aber über Terrain, wie es in einer EWS-Stage vorkommt, und auf dem ohnehin eher das Radon Slide Carbon 160 das angemessene Bike wäre.

Helm: xxx | Brille:  xxx | Jersey: xxx  | Shorts: xxx
Helm: Sweet protection Bushwacker | Brille: Oakley Radarlock | Jersey: Alpinestars Mesa SS | Shorts: Troy Lee Designs Skyline

Ausstattung des Radon Slide Carbon 140 10.0

Federgabel: FOX 34 Float Factory 140 mm
Dämpfer: Fox Float Factory DPS
Bremsen: SRAM Guide Ultimate
Schaltung: SRAM XX1
Sattelstütze: RockShox Reverb Stealth
Vorbau: Race Face Turbine
Lenker: Race Face SiXC
Laufradsatz: DT Swiss XMC 1200 Spline
Reifen: Schwalbe Nobby Nic LS
Gewicht: 11,26 kg
Preis: 5.199 €

Die Komponenten des Radon Slide 140 lassen keine Wünsche offen und die Preis-Leistung ist der Hammer. Wenn es etwas gibt, das uns nicht gefällt, dann sind es die Reifen. Weder die serienmäßig montierten Nobby Nic mit Light Skin-Karkasse noch der verbaute Schwalbe Rock Razor sind für den Allround-Einsatz optimal. Davon abgesehen ist das Radon in jeder Hinsicht ein Traumbike das verdientermaßen einen Design & Innovation Award 2016 erhalten hat.

Straff abgestimmt Der FOX FLOAT-Dämpfer des Radon Slide Carbon 140 10.0 ist straff abgestimmt und damit ideal für aggressiven High-Speed-Spaß
Straff abgestimmt: Der FOX FLOAT-Dämpfer des Radon Slide 140 10.0 ist straff abgestimmt und damit ideal für aggressiven High-Speed-Spaß.
Super zuverlässig Beeindruckende Performance bei sehr geringem Gewicht: die SRAM Guide Ultimate-Bremsen überzeugen an unserem Radon Slide Carbon 140
Super zuverlässig: Beeindruckende Performance bei sehr geringem Gewicht: die SRAM Guide Ultimate-Bremsen überzeugen.
Ein Traum: Die DT Swiss XMC1200 Spline-Carbonlaufräder begeistern mit grandioser Beschleunigung und sehr präzisem Handling an unserem Radon Slide Carbon 140, verzeihen aber auch weniger Fehler als vergleichbare Alu-Modelle
Ein Traum: Die DT Swiss XMC1200 Spline-Carbonlaufräder begeistern mit grandioser Beschleunigung und sehr präzisem Handling, verzeihen aber auch weniger Fehler als vergleichbare Alu-Modelle.
Geometrie des Radon Slide Carbon 140.
Geometrie des Radon Slide Carbon 140.

Fazit

Das Radon Slide Carbon 140 ist eine Offenbarung und begeistert mit explosiver Beschleunigung und hohem Spaßpotenzial auf flowigen Trails. Es ist ideal für Fahrer, die ein leichtes Do-It-All Bike suchen, das ihnen bei jeder Fahrt ein Dauergrinsen ins Gesicht zaubert.

+ absolute Topausstattung
+ verspieltes, lebendiges Handling
– in anspruchsvollem Terrain etwas überfordert
– Hinterreifen zu speziell

Mehr Informationen zum Bike findet ihr auf der Radon Website.

Über den Trailbike-Test 2016

Wenn es um das perfekte Terrain für einen Trailbike-Test geht, gibt es keinen besseren Ort als Schottland. Von den felsigen Trails in den Highlands rund um Aviemore bis zu den verblockten EWS-Strecken im Tweed Valley testeten wir neun der besten Trailbikes zwischen 130 und 150 mm auf Herz und Nieren. Die Trails umfassten knackige Anstiege, flowige Lines und lange, verblockte Passagen, die das Fahrwerk dem ultimativen Härtetest unterzogen. Unser internationales Testteam bestand aus erfahrenen Testern und Elite-Racern, und nach ein paar kaputten Komponenten und sogar gebrochenen Knochen hatten wir schließlich einen klaren Sieger gefunden.

Einen Überblick über das Testfeld erhaltet ihr hier: Trailbike Vergleichstests 2016

Alle Bikes im Test: Canyon Spectral CF 9.0 EX | Cube Stereo 140 C:62 SL | Giant Trance Advanced 1 | Specialized Stumpjumper FSR Expert 650B | Ibis Mojo 3 XT 1X | SCOTT Genius 710 Plus | Whyte T130c RS | Yeti SB 4.5c

Das Radon Slide Carbon 140 10.0 ist Teil unserer Dauertest Flotte. Regelmäßige Updates zum Bike erhaltet ihr in unserer Dauertest Timeline.

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!

Text & Fotos: Trev Worsey

Über den Autor

Trev Worsey

Seit den frühen 90ern mit dem Bike-Virus infiziert, arbeitete Trev zunächst als Wissenschaftler und Statistiker, bevor ihn Bikes und Berge endgültig zu sich riefen. Nach sieben Jahren als Mountainbike-Guide wechselte er dann zu ENDURO, wo er sich seitdem von unserem UK-Office aus um News, Storys und Testberichte für unsere Website und die Ausgaben kümmert.