Noch vor wenigen Jahren wäre das Radon SWOOP 170 mit seinen Eckdaten ein waschechtes Freeridebike gewesen. Bergauf fahren wäre allerdings zur Qual geworden. Heute ist alles anders und trotz massig Federweg ist es das leichteste Bike im Test. Zeit herauszufinden, wie vielseitig es ist.

Radon SWOOP 170 10.0 | 170/170 mm (v/h) | 13,34 kg | 3.999 €

Es muss nicht immer Carbon sein! Das beweist Radon mit dem SWOOP 170 10.0 eindrücklich. Mit einem Gewicht von 13,34 kg ist es das leichteste Bike im Test, erkauft sich das jedoch auch mit leichten Reifen. Die Geometrie des SWOOP beschreibt man am besten als „lang“. Selbst in Größe Medium beträgt der Reach noch 460 mm, in Large sogar 473 mm. Via Flip-Chip an der unteren Dämpferaufnahme kann der Lenkwinkel von flach (65,8°) auf extrem flach (64,8°) umgestellt werden. Für einen Preis von 3.999 € erhält man eine Ausstattung, die keine Wünsche offen lässt. Eine SRAM X01 Eagle-Schaltung ist ebenso Highend wie das FOX Factory-Fahrwerk oder die E13 TRS+ Laufräder.

„Die Fat Albert-Reifen werden dem SWOOP leider nicht gerecht. Ihnen fehlt es an einem so potenten Bike an Grip und Pannenschutz.“

Bergauf marschiert das Radon SWOOP 170 trotz des vielen Federwegs an Front und Heck willig. Die Sitzposition ist sehr zentral und dank des langen Hauptrahmens, gepaart mit dem 60-mm-Vorbau, ist das Bike auch absolut tourentauglich. Im technischen Uphill ist bei der flachsten Einstellung eine gute Blickführung wichtig, um nicht mit dem Pedal an einem Hindernis aufzusetzen. Dank der großen Tretlagerabsenkung (-21 mm) steht man dafür bergab extrem gut im Bike integriert. „Bremse auf und ab die Post“ lautet die Devise.

In Sachen Laufruhe setzt das Rad die Benchmark (andere Reifen vorausgesetzt). In Kurven dagegen muss man sein Körpergewicht bewusst nach vorn verlagern, weniger ambitionierte Fahrer wählen besser eine steilere Geometriestufe. Richtig enge Trails sind nicht die Vorliebe des Radon SWOOP, dieses Bike braucht es schnell und hart – und hier glänzt auch sein sensibles Fahrwerk.

Helm Smith Forefront | Brille Smith PivLock | Jersey Race Face Stage LS Jersey | Shorts Race Face Podium

Das Radon SWOOP 170 10.0 im Detail

Federgabel Fox 36 FLOAT Factory Kashima 170 mm
Dämpfer Fox FLOAT X Factory Kashima 170 mm
Bremsen SRAM Guide RS
Schaltung SRAM X01 EAGLE
Sattelstütze Rock Shox Reverb Stealth
Vorbau Race Face Atlas 60 mm
Lenker Race Face Atlas 800 mm
Reifen Schwalbe Fat Albert
Laufradsatz E13 TRS+

Variabel
Via Flip-Chip lässt sich die Geometrie des SWOOP in drei Schritten verändern. Super flach für super technische Tracks, mittel für die meiste Zeit und steil für … na gut, steil haben wir nie genutzt.
Vom Feinsten
Die enorme Bandbreite und die präzisen, schnellen Schaltvorgänge machen die SRAM X01-Eagle zur aktuell besten Schaltgruppe.
Easy
Radon verzichtet auf innenverlegte Züge und führt alle Leitungen über das Oberrohr zum Heck des Bikes. Nicht super clean, dafür sehr praktisch.
Ungeeignet
Die Schwalbe Fat Albert-Reifenkombi konnte nicht überzeugen. Weder der Grip noch der Pannenschutz werden dem Bike gerecht. Obendrein besitzt der Hinterreifen ein sehr harsches Abrollgeräusch.

Die Geometrie des Radon SWOOP 170 10.0

Größe S M L XL
Sattelrohr 430 mm 450 mm 470 mm 490 mm
Oberrohr [A] 580 mm 597 mm 614 mm 631 mm
Lenkwinkel [D] 64,8 ° – 65,8 ° 64,8 ° – 65,8 ° 64,8 ° – 65,8 ° 64,8 ° – 65,8 °
Sitzwinkel [B] 75 ° – 76 ° 75 ° – 76 ° 75 ° – 76 ° 75 ° – 76 °
Kettenstrebe [C] 429 mm 429 mm 429 mm 429 mm
BB Drop [J] 8 – 21 mm 8 – 21 mm 8 – 21 mm 8 – 21 mm
Radstand [E] 1187 mm 1204 mm 1222 mm 1240 mm
Reach [G] 443 mm 460 mm 473 mm 487 mm
Stack [H] 603 mm 603 mm 612 mm 621 mm
Laufradgröße [F] 27,5″ 27,5″ 27,5″ 27,5″

Fazit

Das Radon SWOOP 170 10.0 giert förmlich nach Highspeed und roughem Terrain. Flowige Trails langweilen dieses Bike. In den Händen eines ambitionierten Fahrers entfaltet es sein volles Potenzial, weniger versierte Fahrer kann dieses Bike überfordern – speziell in der flachsten Einstellung.

Stärken

– sehr laufruhig
– sehr satter Hinterbau
– edle Komponenten

Schwächen

– Vorbau zu lang
– Reifen deplatziert
– muss mit Nachdruck gefahren werden


Weitere Informationen findet ihr auf radon-bikes.de!

Das Testfeld

Einen Überblick über das Testfeld erhaltet ihr hier: SOOOOO F#%$&NG ENDURO: 11 Endurobikes unter 4.000 € im Test

Alle Bikes im Test: Bergamont ENCORE 9.0 | Canyon Strive CF 7.0 Race | Giant Reign 1.5 LTD | Merida ONE-SIXTY 5000 | Propain Tyee CF Free | Rose UNCLE JIMBO 3 | Specialized Enduro Comp 29 | Trek Remedy 9 Race Shop Limited | VOTEC VE ELITE 2017 | YT CAPRA CF PRO

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!