In Kooperation mit Syntace hat EightPins auf der EUROBIKE eine neue Sattelstütze vorgestellt: Die Teleskopsattelstütze mit direkter Integration und bis zu 220 mm Hub folgt einem radikalen Ansatz. Wir haben uns sie genauer angeschaut.

Sieht so die Zukunft der Sattelstützen aus?
Sieht so die Zukunft der Sattelstützen aus?

Anstelle eines Tube-in-tube-Designs wie bei traditionellen (Teleskop-)Sattelstützen setzt EightPins auf eine komplette Integration der Stütze in den Rahmen. Dafür nötig sind ein Sitzrohr mit 35 mm Durchmesser und eine Vorbereitung für die Steckachse, welche die Mechanik im Inneren des Sattelrohrs hält.

Der Abschluss der EightPins-Sattelstütze ist in markantem Rot gehalten.
Der Abschluss der EightPins-Sattelstütze ist in markantem Rot gehalten.
Die Mechanik der Sattelstütze wird durch eine Steckachse gehalten.
Die Mechanik der Sattelstütze wird durch eine Steckachse gehalten.

Das Standrohr der EightPins-Sattelstütze misst massive 33 mm Durchmesser. So soll eine hohe Stabilität mit einem geringen Gewicht kombiniert werden. Die EightPins-Stütze mit 150 mm Hub wiegt 430 g, die RockShox Reverb mit 100 mm Hub ist 130 g schwerer. Die mechanische Arretierung erfolgt alle 6 mm – so sollen die Schritte kaum spürbar sein. Damit die Stütze im Falle eines Sturzes nicht beschädigt wird, setzt EightPins auf eine Notfallkupplung, die bei Bedarf ein Verdrehen des Sattels erlaubt. Anschließend kann der Sattel per Hand zurückgedreht werden.

Die Höheneinstellung der Stütze erfolgt über eine Schraube unter der Sattelklemme mit einem 4-mm-Inbus (hier nicht sichtbar).
Die Höheneinstellung der Stütze erfolgt über eine Schraube unter der Sattelklemme mit einem 4-mm-Inbus (hier nicht sichtbar).

Die EightPins-Sattelstütze ist in vier Varianten erhältlich: S (150 mm Hub), M (180 mm Hub), L (200 mm Hub) und XL (220 mm Hub). Das Standrohr (480 mm lang) gleicht einer normalen Sattelstütze, es lässt sich ganz einfach nach oben herausnehmen und mit einem Rohrschneider kürzen. Außerdem soll man den Hub unabhängig von der Sattelhöhe einstellen können, dadurch soll sie für jeden Einsatzzweck geeignet sein. Zur Höheneinstellung muss lediglich ein 4-mm-Inbus unter der Sattelklemme gelöst werden und schon kann man die Stütze in die richtige Position bringen – zur Hubverstellung schweigen die Österreicher.

Bei einem ersten Test überzeugte die Stütze mit sehr geringen Bedienkräften.
Bei einem ersten Test überzeugte die Stütze mit sehr geringen Bedienkräften.

Auf den ersten Blick überzeugen vor allem die leichte Bedienung der Stütze (besonders für eine mechanisch angelenkte Gasdruck-Kartusche) und die feine Arretierung. Da die EightPins-Sattelstütze vorerst nur in den neuen Liteville-Modellen 301 MK14 und 601 MK4 Einzug findet, werden sich viele Verbraucher noch ein wenig gedulden müssen – andere Hersteller haben allerdings schon Interesse an der innovativen Stütze gezeigt.

Text & Fotos: Noah Haxel