Von Matsch und Regen in Schottland bis hin zu endlosen Abfahrten in den Alpen oder dicken Sprüngen auf den Hometrails – unsere Dauertestbikes hatten wahrlich kein leichtes Leben. Hinter ihnen liegen unzählige Kilometer und noch mehr Tiefenmeter auf anspruchsvollen Trails und bei knallharten Rennen. Mit dem Beginn der neuen Saison ziehen die Tester Bilanz und verraten euch, ob ihr Testbike sie überzeugen konnte und ob sie es kaufen würden.

Andis Rocky Mountain Thunderbolt BC Edition

Dauertester Andi mit dem Rocky Mountain Thunderbolt BC Edition

Mein Eindruck nach den ersten Testkilometern war mit einem Wort zu beschreiben: geil! Und daran hat sich auch nach über 2.000 Testkilometern rein gar nichts geändert. Das Rocky Mountain Thunderbolt BC Edition ist für mich nach wie vor das ultimative Trailbike – agil, verspielt und trotzdem sicher und highspeedtauglich. Hometrails, Touren und Alpeneinsätze hat es klaglos überstanden und das einzige Limit dieses Bikes ist sein Federweg von 120 mm bzw. 130 mm in der Gabel.

Das Rocky Mountain Thunderbolt BC Edition auf den Trails in Latsch.

Die robuste und voll auf gnadenlosen Traileinsatz abgestimmte Ausstattung ist perfekt gewählt und hat Zeit und Tiefenmeter ohne Murren überstanden. Und das Thunderbolt wurde oft in gröberer Umgebung eingesetzt, als es der Federweg eigentlich vorsieht. So musste ich lediglich ein paar gröbere Reifen und mir passende Kontaktpunkte (Sattel/Griffe) nachrüsten.

Der Federweg des Rocky Mountain Thunderbolt BC Edition fühlt sich nach deutlich mehr an. Lediglich wenn die Steine größer werden, merkt man, dass es dann doch nur 120 mm sind.

Der Rahmen selbst verfügt über langlebige Gleitlager, die zwar regelmäßige Pflege in Form einer Fettpresse benötigen, aber dafür so gut wie keine Abnutzungserscheinungen zeigen. Das einzige Negative – hat zwar die Haltbarkeit und Performance nicht beeinflusst, war aber dennoch ärgerlich – waren die Gummiabdeckungen der Rahmenöffnungen bzw. die O-Ringe der Lager. Diese verselbstständigten sich öfter mal oder gingen direkt verloren.

Der Dämpfer lässt sich wie bei allen Rocky Mountains mithilfe des Ride9-Systems in verschiedenen Positionen einhängen und ermöglicht so unter anderem einen für ein Trailbike superflachen 66,5°-Lenkwinkel, bei dem ich dann letztlich auch geblieben bin. Zusammen mit den knackig kurzen 422-mm-Kettenstreben fegt das Thunderbolt BC Edition einfach wie der Wirbelwind über die Trails und geht so unglaublich gut bergab, dass man regelmäßig vergisst, wie wenig Federweg das Bike eigentlich hat. Dank seinem angenehmen Gewicht von knapp über 12 kg und den blockierbaren Federelementen geht es aber dennoch ziemlich zackig und auf Wunsch auch lang bergauf.

Trails, Trails, Trails – die Thunderbolt BC-Rakete in ihrem angestammten Terrain.

Preis: 6.500 €
Gewicht: 12,2 kg
Federweg: 130/120 mm
Mehr Infos: Rocky Mountain Website
Gefahrene km: 2.368 km
Tiefenmeter: 77.857 m

Würde ich das Rocky Mountain Thunderbolt BC Edition kaufen?

Bis zum Ende war ich mir nicht sicher, ob das Thunderbolt BC Edition seinen heftigen Preis von 6.500 € rechtfertigen kann. Inzwischen bin ich es: Ja, es kann. Bis ins Detail perfekt gewählte Topausstattung, vielseitig einsetzbar und in jeder Situation einfach nur spaßig. Die Haltbarkeit hat sich als einwandfrei herausgestellt und wenn man etwas Zeit in die Pflege steckt, ist das Thunderbolt BC mit Sicherheit eine gute Investition, an der man lange Spaß hat.

Hier findet ihr Andis First Look und den vollständigen Testbericht zum Rocky Mountain Thunderbolt BC Edition.

Wenn ihr wissen wollt, was unsere Dauertester alles erleben, besucht unsere Dauertest-Timeline.

Text: Andreas Maschke Bilder: Klaus Kneist, Christoph Bayer

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!