ROTWILD hat für die kommende Saison nicht nur ordentlich in der Farbpalette gewühlt, sondern auch das R.E1 von Grund auf überarbeitet und dem Bike einen neuen Rahmen verpasst. Ob das neonrote Geschoss trotz reduziertem Federweg weiterhin überzeugen kann und hält, was seine auffällige Lackierung verspricht?

ROTWILD R.E1 FS EVO | 13,38 kg | 5.299 €
ROTWILD R.E1 FS EVO | 160 / 160 mm (v/h) | 13,38 kg | 5.299 €

Ein Alleinstellungsmerkmal hat das ROTWILD R.E1 schon zu Beginn des Tests inne: Es ist das einzige Aluminium-Bike des Vergleichs. Typisch für ROTWILD besitzt auch das neue Enduro-Topmodell ein edles FOX-Factory-Fahrwerk, einen Shimano-Antrieb und Crankbrothers-Komponenten. Mit 13,38 kg rangiert das Rad im oberen Mittelfeld des Testfelds. Doch Gewicht ist Nebensache! Was wirklich zählt, ist die Performance auf dem Trail. Und hier muss sich das neue R.E1 nicht verstecken.

Rotwild-R.E1-Review-CB-web-22

„Mehr als nur ein Facelift – das neue ROTWILD R.E1 lässt seinen Vorgänger alt aussehen.“

Die Sitzposition ist komfortabel, zentral und dank steilem Sitzwinkel erklimmt man selbst steilste Anstiege mühelos. Selbst im offenen Dämpfungsmodus neigt das Federbein kaum zum Wippen – von einem Wegsacken ganz zu schweigen. Mithilfe verschiedener Lagerschalen kann der Lenkwinkel um bis zu 1,5° verstellt werden. Doch selbst in der Standardeinstellung (66°) erwies sich das Rad bereits als erstaunlich laufruhig und spurstabil. Großen Anteil an der souveränen Abfahrtsperformance und dem sehr guten Handling des R.E1 hat der Hinterbau. Er steht angenehm hoch im Federweg, gibt gutes Feedback, ist aber dennoch absolut feinfühlig. Egal ob richtig dicke Brocken oder kleinste Unebenheiten – das ROTWILD filtert sämtliche Schläge auf beeindruckende Art und Weise. Auf der mit Anliegern gespickten Bikeparkstrecke in Sölden sorgte das R.E1 dank seines agilen Handlings für grinsende Gesichter. Links, rechts, links, rechts, die Kurvenwechsel können mit diesem Rad gar nicht schnell genug kommen.

Helm Mavic Crossmax Pro | Brille - | Jersey Sombrio Realto Jersey | Short Sombrio Pinner Shorts
Helm Mavic Crossmax Pro | Jersey Sombrio Realto Jersey | Short Sombrio Pinner Shorts

Ausstattung des ROTWILD R.E1 FS EVO

Federgabel: FOX 34 FLOAT Factory 160 mm
Dämpfer: FOX Float Evol Factory 160 mm
Bremsen: Shimano XT
Schaltung: Shimano XT 1×11
Sattelstütze: KS LEV Integra
Vorbau: Crankbrothers Iodine 1 60 mm
Lenker: Crankborthers Cobalt 2 780 mm
Laufradsatz: DT Swiss EX 1501 Spline ONE
Reifen: Continental Der Baron Project
Gewicht: 13,38 kg
Preis: 5.299 €

Geschmackssache Die Ergonomie eines Lenkers ist immer Geschmacksache. Beim verbauten Crankbrothers-Cockpit waren sich die Tester jedoch alle einig: Mehr Rise wäre wünschenswert, um die Laufruhe im steilen Gelände zu erhöhen!
Geschmackssache
Die Ergonomie eines Lenkers ist immer Geschmacksache. Beim verbauten Crankbrothers-Cockpit waren sich die Tester jedoch alle einig: Mehr Rise wäre wünschenswert, um die Laufruhe im steilen Gelände zu erhöhen!
Super smooth Die FOX 34 FLOAT im ROTWILD E1 verfügt bereits über den neuen E16-Dämpfertune, der der Federgabel ein seidenweiches Ansprechverhalten und top Dämpfungseigenschaften verleiht. Die beste FOX-Federgabel, die es je gab!
Super smooth
Die FOX 34 FLOAT im ROTWILD E1 verfügt bereits über den neuen E16-Dämpfertune, der der Federgabel ein seidenweiches Ansprechverhalten und top Dämpfungseigenschaften verleiht. Die beste FOX-Federgabel, die es je gab!
Variabel Ein Flipchip am Hinterbau ermöglicht es, die Kettenstrebenlänge in zwei Positionen an die eigenen Vorlieben anzupassen.
Variabel
Ein Flipchip am Hinterbau ermöglicht es, die Kettenstrebenlänge in zwei Positionen an die eigenen Vorlieben anzupassen.
Meisterleistung ROTWILD hat dem R.E1 eine überarbeitete Hinterbau-Kennlinie spendiert. Er spricht jetzt noch feinfühliger an, hat mehr Progression und steht stabil im mittleren Federweg. Perfekt!
Meisterleistung
ROTWILD hat dem R.E1 eine überarbeitete Hinterbau-Kennlinie spendiert. Er spricht jetzt noch feinfühliger an, hat mehr Progression und steht stabil im mittleren Federweg. Perfekt!
END_024_VT_Rotwild_GER_1019

Wer sich für Highspeed-Passagen noch mehr Laufruhe wünscht (wir nicht), kann die Länge der Kettenstreben in zwei Positionen variieren. Die Continental Der Baron-Reifen liefern dabei enormen Grip. Einzig der Shape des Crankbrothers-Lenkers konnte die Tester nicht überzeugen.

Rotwild-R.E1-Review-CB-web-23

Fazit

Besser denn je überzeugt das ROTWILD R.E1 mit einem gelungenen Mix aus Agilität und Laufruhe, top Fahrwerk und sinnvoller Komponentenwahl. Dank verschiedener Geometrieoptionen wird mit diesem Bike jeder glücklich – egal ob Profi-Racer oder Weekend-Warrior. Mit dem R.E1 beweist ROTWILD, dass man auch mit Alurahmen in der Oberliga mitmischen kann.

Stärken

  • sehr ausgewogenes Handling
  • satter und schluckfreudiger Hinterbau
  • cleane Optik

Schwächen

  • tiefe Front, Lenker hat zu wenig Rise

Mehr Informationen findet ihr auf auf der ROTWILD Website!

Einen Überblick über das Testfeld erhaltet ihr hier: Besser geht’s nicht: 9 Highend-Endurobikes im Vergleichstest

Alle Bikes im Test: BMC Trailfox 01 XX1 | Bold Linkin Trail LT 29 | Canyon Strive CF 9.0 Race | CUBE Stereo 160 C:68 Action Team 27.5 | Giant Reign Advanced 1 | SCOTT Genius LT 700 Tuned | Yeti SB 5.5C X01 | YT Capra CF Pro Race

Text & Fotos: Christoph Bayer

Über den Autor

Christoph Bayer

Abwechslung – das ist für Christoph das Wichtigste. Sowohl auf dem Bike als auch bei seiner Tätigkeit für ENDURO. Er kümmert sich federführend um das sechs Mal im Jahr erscheinende Magazin und ist dort gleichzeitig Fotograf und Redakteur. Auf dem Rad trifft man ihn vor allem im alpinen Terrain an, wo er neben flowigen Trails auch gerne mal eng verwinkelte oder verblockte Strecken in Angriff nimmt.