Diejenigen unter euch, denen Preis-Leistung über Highend und maximale Performance geht, dürfen jetzt aufhorchen. Für 200 € bietet die neue SIGMA BUSTER 2000 HL auf dem Papier ein erstaunliches Paket: 2.000 Lumen, großer Akku, eine Vielzahl an Halterungen inklusive und obendrauf noch eine kabellose Fernbedienung. Das klingt ja schon fast zu gut, um wahr zu sein.

Sigma Buster 2000 HL Helm und Akku
2.000 Lumen, ein Akku mit 6.400 mAh, drei verschiedene Halterungen und eine kabellose Fernbedienung – die SIGMA BUSTER 2000 HL bietet für 200 € ein verlockendes Gesamtpaket.

Die Erfahrung hat uns leidvoll gelehrt, dass günstige Fahrradbeleuchtung zwar ausreichend Leistung bieten kann, man jedoch in vielen Punkten qualitativ starke Einbußen in Kauf nehmen muss. Die SIGMA zerstreut die Skepsis jedoch direkt nach dem Auspacken. Alle Teile sind solide gefertigt und machen einen sehr hochwertigen Eindruck. Die Formensprache des dreieckigen Lampenkopfs ist gelungen und hebt sich wohltuend von anderen Herstellern ab. Drei Cree-LEDs schicken maximal 2.000 Lumen auf den Trail – mehr braucht so gut wie niemand. Das Leuchtbild zeigt sich sehr homogen und auch die Balance zwischen Seiten- und Fernausleutung ist einwandfrei. Ebenfalls positiv: Mit 105 g liegt der Kopf der SIGMA BUSTER 2000 HL eher am leichten Ende des Feldes und das trotz massivem Alu-Gehäuse.

Sigma Buster 2000 HL Detail
Erfrischend ungewöhnliche Form und hochwertige Verarbeitung – der erste Eindruck stimmt.
Sigma Buster Akku
Der 350 g schwere Akku (inkl. Befestigung) liefert genug Saft für 2,5 h volle Beleuchtung. Dank Status-LEDs weiß man jederzeit über den verbleibenden Strom Bescheid und falls das Handy mal schlapp machen sollte, gibt es einen USB-Ladeport.

Mit 6.400 mAh liefert der etwas über 300 g schwere Akku genügend Saft auch für längere Ausfahrten. Bis zu 2,5 h sollen auf der hellsten Stufen möglich sein – können wir bestätigen. Hut ab für die Integration einer 4-stufigen Status-LED-Leiste und den USB-Ladeport fürs Handy oder dergleichen – das bieten oft nicht einmal doppelt so teure Konkurrenten. Die Silikon-Straps halten den Akku sicher und klapperfrei am Rahmen, können für die Nutzung im Rucksack per beiliegendem Verlängerungskabel aber auch abgenommen werden.

Sigma Buster Test am Lenker montiert
Am Bike montiert sitzen sowohl Lampe als auch Akku wackel- und klapperfrei. Leider erlaubt die Lenkerhalterung keine zentrale Befestigung.
Sigma Buster 2000 HL Anschalter
Auch am Helm lässt sich die SIGMA BUSTER 2000 HL einfach und wackelfrei befestigen. Dank dem recht geringen Gewicht (105 g) des Lampenkopfes ist sie dort auch kaum spürbar.
Sigma Buster Lenkerfernbedienung
Komfort-Plus: Die Fernbedienung ist kabellos, lässt sich so an jeder beliebigen Stelle montieren und steuert mit zwei Tastern die 7 Leuchtmodi der BUSTER an.

Gleich drei, per Kreuzschlitz tauschbare Befestigungsmöglichkeiten werden mit der BUSTER 2000 HL geliefert. Die Helmhalterung mit Klettverschluss ist recht flexibel, sitzt aber wackelfrei. Zum Verstellen des Neigungswinkels benötigt man jedoch einen Inbus und die Rasterung könnte je nach Positionierungsmöglichkeit auf dem Helm für manche etwas zu grob sein. SIGMA legt jedoch einen GoPro-Adapter bei, mit dem sich beide Kritikpunkte beheben lassen. Die Lenkerhalterung besteht aus einem einfachen, anschraubbarem Silikon-Strap, der seinen Zweck jedoch ebenfalls wackelfrei und tadellos erfüllt.

So weit, so gut. Aber das ist noch nicht alles – als Highlight legt SIGMA der BUSTER noch eine kabellose Fernbedienung bei und wer einmal eine benutzt hat, wird nie wieder eine Lampe ohne wollen. Sie lässt sich ebenfalls per Silikon-Strap frei am Lenker befestigen und verfügt über einen Ein-/Ausschalter, über den sich außerdem zwischen den drei verfügbaren Blinkmodi wechseln lässt, sowie über einen Schalter für die vier Stufen der Dauerbeleuchtung. Beide lassen sich intuitiv bedienen und bieten auch mit (Winter-)Handschuhen genug Feedback zur kontrollierten Benutzung. Ob es wirklich alle verschiedenen Blinkmodi und Helligkeitsstufen braucht, muss jeder für sich selbst entscheiden, uns jedenfalls würden der SOS-Blinkmodus und zwei Helligkeiten (minimal/maximal) vollkommen ausreichen – und das würde die Bedienung auch noch komfortabler machen.

Sigma Buster 2000 HL in Betrieb
Leistung, Ausstattung, Preis – hier stimmt alles. Die SIGMA BUSTER 2000 HL ist mit 200 € ein richtig guter Deal!

Tops

  • einwandfreie Leistung
  • viele Befestigungsmöglichkeiten enthalten
  • gute Details (Remote, Status-LED, USB-Ladeport)
  • top Preis-Leistungs-Verhältnis

Flops

  • unnötig viele Leuchtstufen/Blinkmodi

Fazit

SIGMA ist mit der BUSTER 2000 HL wirklich ein großer Wurf gelungen. Top Ausstattung, hervorragende Leistung und Batterielaufzeit, gepaart mit klasse Details wie dem USB-Ladeport und der Fernbedienung machen die Lampe mit einem Preis von 200 € zum absoluten Preis-Leistungs-Tipp. Uneingeschränkt empfehlenswert!

Fahrfertiges Gewicht (Helm, Akku im Rucksack): 480 g
Preis: 200 €

Text: Andreas Maschke Fotos: Marcel Davia

Über den Autor

Andreas Maschke

Andi ist die meiste Zeit entweder vor dem Bildschirm zu finden, um für euch die nächste Ausgabe zusammenzubauen, oder in der Werkstatt, um das Gleiche mit den neuen Bikes zu tun. Ab und an kommt er aber auch zum Testen – und macht das dann auf Herz und Nieren.