Das Specialized Camber steht seit jeher etwas im Schatten zwischen den Erfolgsmodellen Epic und Stumpjumper. Das eine ist ein reines Racebike, das andere ein aggressives Trailbike und das Camber liegt genau in der Mitte. Ob es dadurch automatisch zum perfekten Kompromiss wird, haben wir herausgefunden.

Specialized Camber Comp Carbon 29 | 120 / 120 mm (v/h) | 13,05 kg | 3.999 €
Specialized Camber Comp Carbon 29 | 120 / 120 mm (v/h) | 13,05 kg | 3.999 €

Das Specialized Camber und sein großer Bruder Stumpjumper haben eine echte Gemeinsamkeit: Sie teilen sich den gleichen Hauptrahmen. Die Unterschiede beim Federweg und in der Geometrie werden lediglich über verschiedene Umlenkungen und Hinterbauten erreicht. Das Positive daran: Auch das Camber besitzt die innovative SWAT-Box im Unterrohr, in der nicht nur eine Banane, sondern auch das wichtigste Werkzeug und ein Schlauch direkt im Bike transportiert werden können. Das Setup des Hinterbaus fällt dank Auto-SAG-Ventil am Dämpfer leicht, typisch Specialized eben. Die Ausstattung des 3.999 € teuren Bikes wirkt auf den ersten Blick stimmig und durchdacht, zeigte im Praxistest aber Schwächen. Während der SRAM X1-Antrieb keinen Grund zur Beanstandung bot, vermittelte die RockShox Revelation RCT3-Federgabel zu wenig Feedback und sackte im steilen Terrain und beim Anbremsen zu tief in den Federweg. Eine PIKE mit 120 mm Federweg wäre hier die bessere Wahl.

Specialized-Camber-Carbon-Comp-29-Review-CB-web-8

Auf dem Trail fährt sich das Camber, wie man es von Specialized-Bikes gewohnt ist: sehr ausgewogen und sehr gutmütig. Trotz der großen Laufräder setzt das Rad Lenkimpulse schnell und direkt um. Dank des tiefen Tretlagers steht man als Fahrer gut integriert im Rad und fühlt sich stets als Herr der Lage. Das Fahrwerk des Camber ist insgesamt sehr weich abgestimmt und gibt schon bei mittleren Schlägen viel Federweg frei. Das ist komfortabel, aggressive Fahrer werden sich aber etwas mehr Feedback wünschen. Eine echte Paradedisziplin des Camber ist der Uphill, hier begeistert es mit massig Traktion und gutem Vortrieb.

Helm SCOTT Stego | Brille Adidas Evil Eye Evo Pro | Jersey Specialized Enduro Comp Jersey | Short Alpinestars Pathfinder Shorts | Knieschoner Alpinestars Paragon Knee | Rucksack USWE AIRBORNE 15 CARBON
Helm SCOTT Stego | Brille Adidas Evil Eye Evo Pro | Jersey Specialized Enduro Comp Jersey | Short Alpinestars Pathfinder Shorts | Knieschoner Alpinestars Paragon Knee | Rucksack USWE AIRBORNE 15 CARBON

Ausstattung des Specialized Camber Carbon Comp 29

Federgabel: RockShox Revelation RC3
Dämpfer: FOX FLOAT Performance AutoSAG
Bremsen: Shimano Deore
Schaltung: SRAM GX
Sattelstütze: Specialized Command Post IRcc
Vorbau: Specialized XC
Lenker: Specialized 6000 Alu
Laufradsatz: Roval 29
Reifen: Specialized Purgatory/Ground Control
Gewicht: 13,05 kg
Preis: 3.999 €

Alles an Bord Specialized ist bekannt für innovativen Ideen. Mit der SWAT-Box im Unterrohr integrieren die Amerikaner erstmals ein Fach für Werkzeug, einen Schlauch und weitere Utensilien in einen Rahmen. Auf kurzen Touren wird ein Rucksack überflüssig. Genial!
Alles an Bord
Specialized ist bekannt für innovativen Ideen. Mit der SWAT-Box im Unterrohr integrieren die Amerikaner erstmals ein Fach für Werkzeug, einen Schlauch und weitere Utensilien in einen Rahmen. Auf kurzen Touren wird ein Rucksack überflüssig. Genial!
Griffig Die Specialized Purgatory-Reifen überzeugen mit verlässlichem Grip, geringem Rollwiderstand und minimalem Verschleiß – top Allrounder.
Griffig
Die Specialized Purgatory-Reifen überzeugen mit verlässlichem Grip, geringem Rollwiderstand und minimalem Verschleiß – top Allrounder.
Überfordert Der RockShox Revelation-Federgabel gelang es bei schnellen, harten Schlägen nicht, dem Untergrund zu folgen. Die schwache Druckstufendämpfung führte außerdem zu starkem Wegsacken beim Anbremsen.
Überfordert
Der RockShox Revelation-Federgabel gelang es bei schnellen, harten Schlägen nicht, dem Untergrund zu folgen. Die schwache Druckstufendämpfung führte außerdem zu starkem Wegsacken beim Anbremsen.
Ein Traum Die Ergonomie des  Remotehebels aus eigenem Hause ist grandios. Keine andere Sattelstütze lässt sich so intuitiv bedienen wie die Command Post IRcc.
Ein Traum
Die Ergonomie des Remotehebels aus eigenem Hause ist grandios. Keine andere Sattelstütze lässt sich so intuitiv bedienen wie die Command Post IRcc.
Geometrie des Specialized Camber Carbon Comp 29
Geometrie des Specialized Camber Carbon Comp 29

Fazit


Das Specialized Camber ist ein äußerst gutmütiges Trailbike, das sich auch ohne großen Körpereinsatz schnell über den Trail heizen lässt und vor allem weniger erfahrenen Fahrern viel Sicherheit vermittelt. Erfahrene Piloten wünschen sich etwas mehr Feedback und eine potentere Federgabel.

Stärken

  • gutmütiges Handling
  • super Klettereigenschaften
  • SWAT-System

Schwächen

  • Federgabel sackt stark weg
  • zu langer Vorbau
  • insgesamt günstige Ausstattung

Mehr Informationen findet ihr auf der Specialized Website.

Einen Überblick über das Testfeld erhaltet ihr hier: Fast and Furious: 9 short-travel Trailbikes im Vergleichstest

Alle Bikes im Test: Canyon Nerve AL 9.9 LTD | Evil The Following X1 | FOCUS Spine C Factory | MERIDA ONE-TWENTY 8000 | Norco OPTIC C7.2 | Rocky Mountain Thunderbolt BC Edition | SCOTT Genius 910 | Trek FUEL EX 9.8 29

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!

Text: Christoph Bayer Fotos: Noah Haxel, Christoph Bayer

Über den Autor

Christoph Bayer

Abwechslung – das ist für Christoph das Wichtigste. Sowohl auf dem Bike als auch bei seiner Tätigkeit für ENDURO. Er kümmert sich federführend um das sechs Mal im Jahr erscheinende Magazin und ist dort gleichzeitig Fotograf und Redakteur. Auf dem Rad trifft man ihn vor allem im alpinen Terrain an, wo er neben flowigen Trails auch gerne mal eng verwinkelte oder verblockte Strecken in Angriff nimmt.