X

Testbericht: Das Specialized Camber Carbon Evo 29 Dauertest

Specialized bewirbt das Camber alles andere als Bescheiden als das „Perfekte Bike“. Das 5.199 Euro teure 120-Millimeter-29er soll dabei alles abdecken, was sich Trailbiker wünschen: vom schnellen Trailride am Feierabend bis hin zur ausgedehnten Wochenend-Tagestour will das Camber überall eine gute Figur machen. Seit einigen Monaten nun jagt ENDURO Geschäftsführer Max Schmitt diese Trailrakete über die heimischen Strecken – nach circa 500 Kilometern ist es Zeit, ein erstes Fazit zu ziehen.

Specialized Camber Expert EVO 29 für 5.199€

Specialized Camber Expert EVO 29 für 5.199€

Aufbau und Setup

Bei einem Körpergewicht von 78kg fahre ich die Pike mit 74 PSI, also eher soft abgestimmt. Den FOX Float Dämpfer fahre ich mit dem per Auto-SAG ermittelten Wert von 130 PSI. Einzige Änderung an der Ausstattung war bis jetzt der Tausch der Command Post IR 100 gegen eine Command Post IR mit 125 Millimeter verstellbereich. Bei der ersten Stütze funktionierte nach einigen Ausfahrten die Arrentierung nicht mehr zuverlässig und so nutzte ich die Gelegenheit für ein Upgrade auf das Modell mit mehr Hub und damit gesteigerter Bewegungsfreiheit auf dem Bike.

ENDURO Geschäftsführer Max mit seinem Specialized Camber 29

ENDURO Geschäftsführer Max mit seinem Specialized Camber 29

Sorgenkind: Die original verbaute Specialized Command Post IR war nach einigen Ausfahrten defekt und wurde durch ein Modell mit mehr Hub ersetzt.

Sorgenkind: Die original verbaute Specialized Command Post IR war nach einigen Ausfahrten defekt und wurde durch ein Modell mit mehr Hub ersetzt.

Fahreigenschaften

Auspacken, Aufsitzen und wohlfühlen – die Geometrie des Specialized Cambers kann bereits auf den ersten Trail-Metern überzeugen. Dank des sehr kurzen Reach von 432mm (Größe L) steht man ausgesprochen zentral im Bike. Mit einem Lenkwinkel von 68,8 Grad und – für ein 29er – eher kurzen 451mm-Kettenstreben bietet das Camber Expert Carbon Evo 29 ein ausgesprochen agiles und verspieltes Handling. Auch bergauf kann das US-Bike überzeugen: Dank ausgewogener Sitzposition bringt man ordentlich Druck aufs Pedal, der effiziente Hinterbau schluckt wenig Energie. Ich bin die meiste Zeit mit offenem Dämpfer unterwegs, wer es noch straffer mag, hat die Möglichkeit den Fox Float CTD Dämpfer in den Climb-Modus zu schalten. Mit 12,01 Kilogramm ist das Gewicht akzeptabel.

Der Fox Float CTD Dämpfer sorgt zusammen mit dem gelungenen Hinterbau für ein potentes Heck.

Der Fox Float CTD Dämpfer sorgt zusammen mit dem gelungenen Hinterbau für ein potentes Heck.

Specialized's Butcher Reifen am Vorderrad sind dicke Brummer, liefern jedoch auch satten Grip.

Specialized’s Butcher Reifen am Vorderrad sind dicke Brummer, liefern jedoch auch satten Grip.

Auch in der 120 Millimeter-Version liefert die RockShox Pike eine überragende Performance ab.

Auch in der 120 Millimeter-Version liefert die RockShox Pike eine überragende Performance ab.

Folgt der Trail der Schwerkraft, merkt man sofort, warum sich ein “Evo” im Namen des Cambers findet: Für ein Bike dieser Federwegsklasse kann man es hier ordentlich krachen lassen. Besonders auf schnellen Flowtrails fühlt sich das Specialized zuhause. Dabei überzeugt vor allem die steife Pike an der Front, welche insgesamt hervorragend mit dem Hinterbau harmoniert und dem Fahrer stets ein Gefühl von Sicherheit und massig Reserven vermittelt. Der Specialized Butcher an der Front ist nicht gerade ein Rollwunder, unterstützt die Gabel jedoch mit viel Traktion.

Das Specialized Camber Expert Carbon Evo 29 ist der perfekte Begleiter für den klassischen After-Work-Ride.

Das Specialized Camber Expert Carbon Evo 29 ist der perfekte Begleiter für den klassischen After-Work-Ride.

Das aktive Fahrwerk bügelt Unebenheiten zuverlässig nieder und fühlt sich subjektiv nach mehr als 120 Millimeter Federweg an. Es verleitet auch weniger begabte Luftakrobaten wie mich stets dazu, über das nächste Hinderniss zu springen – Trailbiken wie es sein soll!

Das Specialized Camber gibt sich kletterfreudig.

Das Specialized Camber gibt sich kletterfreudig.

Lediglich in sehr steilen Passagen und richtig grobem Geläuf kommt das Camber Evo mit dem recht steilen Lenkwinkel an seine Grenzen.

Enttäuscht: Der verbauten Formula T1 S fehl es an Power, der Druckpunkt verschlechterte sich im Testverlauf merklich.

Enttäuscht: Der verbauten Formula T1 S fehlt es an Power, der Druckpunkt verschlechterte sich im Testverlauf merklich.

Die Ausstattung ist sinnvoll gewählt und konnte – abgesehen vom bereits erwähnten Defekt an der Sattelstütze – im Testverlauf überzeugen. Nur die verbauten Formula T1 S Bremsen werden dem Abfahrts-Potenten Bike im Langzeit-Einsatz nicht gerecht. Der Druckpunkt ist inzwischen undefiniert und die Bremspower lässt mehr und mehr nach – Schade!

Auf zu weiteren Trails und Testkilometern mit dem Specialized Camber Expert Carbon Evo 29!

Auf zu weiteren Trails und Testkilometern mit dem Specialized Camber Expert Carbon Evo 29!

Specialized Camber Expert Evo Carbon 29 enduro mountainbike magazine review test testbericht 2014-3

Fazit

Der “Evo”-Zusatz steht bei Specialized im Allgemeinen für die extra Portion Fahrspaß – die ersten Wochen mit dem Specialized Camber Expert Carbon Evo 29 bestätigen dies voll und ganz. Sieht man über die wenig bissstarke Bremsanlage hinweg, erhält man ein potentes und vielseitiges Trailbike mit Spaßgarantie, dass wie geschaffen für die klassischen “Local Trails” ist.

Fotos: Robin Schmitt

Neu: Hol dir jetzt ENDURO für Google Currents, um unsere Artikel auf deinem Smartphone oder Tablet zu lesen. Jetzt ausprobieren!

ac5b4828
Video: The steep world of Kilian Bron – Episode #3

Schließen