X

Testbericht: Die Crankbrothers Iodine 3 Laufräder

Egal ob auf dem Trail oder vor der Eisdiele: die Crankbrothers Iodine Laufräder generieren jede Menge Aufmerksamkeit. Die dicken, langen und goldenen Speichennippel sind schon von weitem zu sehen und erhöhen den “Pimp-Faktor” jedes Bikes enorm. Doch wie schlagen sich die außergewöhnlichen Laufräder in der Praxis?

Enduro mag crankbrothers iodine tested 1

Bei den Iodine Laufrädern macht Crankbrothers definitiv vieles anders: Fast jedes einzelne Teil wurde neu durchdacht und anders gestaltet als bei üblichen Laufrädern. Naben, Speichen, Felgen, Nippel – alles.

Zum Beispiel die Verbindung zwischen Felge und Speichen: eine smarte und simple Lösung, die es ermöglicht, Nippel oder Speichen zu tauschen, ohne die Reifen zu demontieren. Der Clou: Die eigentlichen Nippel sind circa 12 Zentimeter lang und mit einer geraden Verbindung mit den Speichen verbunden, die wiederum über kleine Hülsen in der Felge eingehängt sind.

Bei all den Sonderlösungen sollte man natürlich daran denken, dass sich die Versorgung mit Ersatzteilen unter Umständen schwierig gestaltet – im Zweifelsfall sollte man auf längere Trips eigene Ersatzteile mitnehmen anstatt auf einen Shop vor Ort zu hoffen. Praktischerweise kommt bei dem Laufradsatz überall die gleiche Speichenlänge zum Einsatz – bei anderen Laufradsätzen findet man hier teils bis zu vier unterschiedliche Längen.

Enduro mag crankbrothers iodine tested 2
Die Verbindung von Speichen und Felge: optisch clean und technisch clever gelöst.

Die Verbindung von Speichen und Felge: optisch clean und technisch clever gelöst.

Auch das Design der Nabe muss sich mit den goldenen Speichen bestimmt nicht verstecken.

Auch das Design der Nabe muss sich mit den goldenen Speichen bestimmt nicht verstecken.

Iodine 3, nice and durable surface finishing, we like.

Das schicke und haltbare Finish der Iodine 3 Laufräder gefällt.

Im Vergleich zum Vorgänger-Modell sind die getesteten Iodine 3 Laufräder mit steiferen und insgesamt stabileren Felgen ausgestattet. Auch das Felgenbett wurde verbreitert. Auf dem Trail hinterließen die Laufräder einen durchweg positiven Eindruck, sowohl Steifigkeit als auch Beschleunigungsverhalten konnten überzeugen. Die Iodine steckten auch härtere Impacts und schräge Landungen unbeeindruckt weg und verhielten sich insgesamt unauffällig – montieren und vergessen. Lediglich wenn man nach unten schaut und die goldenen Speichen in der Sonne funkeln, wird man an die Laufräder erinnert.

Enduro mag crankbrothers iodine tested 6

Technische Details:

  • Erhältliche Größen: 27,5″ & 29″
  • Gewichtes: 1780g (27,5″) 1850g (29″)
  • Felgenbreite: 23 Millimeter
  • Achsen vorne: 15mm & 20mm
  • Achsen hinten: 142×12 & 135×10
  • SRAM xD Freilaufkörper seperat erhätlich
  • Preis: 900 Euro/ 900 USD

Fazit

Love it or hate it – die Crankbrothers Iodine 3 Laufräder heben sich von der Masse ab und gefallen mit wertiger Verarbeitung, sinnvollen Detaillösungen und guter Performance auch auf dem Trail. Natürlich gibt es günstigere Laufräder, die gleiches Leisten – in Sachen “Bling-Bling”-Faktor lassen die Iodine 3 jedoch zweifellos sämtliche Konkurrenz hinter sich.

Text: Ruben Torenbeek / Aaron Steinke Fotos: Klaus Kneist

Neu: Hol dir jetzt ENDURO für Google Currents, um unsere Artikel auf deinem Smartphone oder Tablet zu lesen. Jetzt ausprobieren!

478945235_1280
Video: Mit einem Yeti auf dem Alaska Trail in Moab, Utah

Schließen