X

Testbericht: Race Face Indy Knieschoner im Test

Es gibt Dinge die stören den Fahrfluss einer Gruppe auf Tour enorm. Dazu zählt unter anderem das ständige An- und Ausziehen von Knieschonern vor und nach Abfahrten. Dank moderner und flexibler Weichschäume stieg in den letzten Jahren der Tragekomfort der Protektoren stark an. Auch Race Face hat mit dem Indy Knee Guard einen leichten Knieschoner im Programm, welcher nicht nur mit guter Passform, sondern auch hoher Schutzwirkung punkten will.

Race Face entwickelte den Indy Knee als eine Mischung aus dem extrem leichten und komfortablen Modell “Charge Leg”, mit der Schutzwirkung des Modell “Ambush Knee”. Deshalb wurde beim Indy Knee das bekannte D3O Schutz-Padding auf einen sehr luftdurchlässigen Knieling genäht. Fixiert wird der Schoner am Bein mittels eines großen Klettverschluss an der Oberseite, sowie Silikonstreifen am oberen und unteren Ende.

Auch auf der Freeride Strecke in Lermoos vertrauten wir auf den Race Face Indy Knee

Der Race Face Indy Knee im Praxistest.

Die XXX g leichten Race Face Indy Knee mussten sich über mehrere Wochen im Praxistest beweisen.

Die 330 g (Gr. XL) leichten Race Face Indy Knee mussten sich über mehrere Wochen im Praxistest beweisen.

Das luftige Material sorgt für ein angenehmes Tragegefühl, auch an heißen Tagen.

Das luftige Material sorgt für ein angenehmes Tragegefühl, auch an heißen Tagen.

Die eingebrachten Silikonstreifen an der Ober- und Unterseite fixieren den Schoner zusammen mit dem großen Klettverschluss fest am Bein.

Die eingebrachten Silikonstreifen an der Ober- und Unterseite fixieren den Schoner zusammen mit dem großen Klettverschluss fest am Bein.

Der Tragekomfort des Indy Knee weiß zu überzeugen, selbst an heißen Tagen gibt es dank der luftigen Bauart kaum Hitzestau. Die Nähte sind gut verarbeitet und so reibt und scheuert auch bei langen Uphills nichts. Bereits kurz nach Tourstart haben wir regelmäßig vergessen überhaupt einen Schoner zu tragen.

Race Face Indy Knee Guards (2 von 5)

Was die Schutzwirkung angeht, so vertraut der Race Face Indy Knee auf das, von uns bereits in der Ausgabe #009 von ENDURO getestete D3O Padding. Dieses flexible Polster verhärtet beim Aufprall und konnte im Labortest mit guten Dämpfungseigenschaften punkten. Auf weitere Polster an den Seiten verzichtet der Indy Knee bewusst. Auch bei mehreren unfreiwilligen Stürzen blieb der Schoner an Ort und Stelle und verrutschte nicht.

Leider ist das Pad zum Waschen nicht herausnehmbar. Aus diesem Grund hat sich nach etlichen Waschgängen in der Waschmaschine hat sich eine Naht geöffnet.

Leider ist das Pad zum Waschen nicht herausnehmbar. So hat sich nach etlichen Waschgängen in der Waschmaschine eine Naht leicht geöffnet.

Bei der Wahl der richtigen Größe empfehlen wir einen Blick auf den Fit Chart von Race Face. Insgesamt fallen die Schoner relativ klein aus.

Bei der Wahl der richtigen Größe empfehlen wir einen Blick auf den Fit Chart von Race Face. Insgesamt fallen die Schoner relativ klein aus.

Fakten:

  • Produktname: Race Face Indy Knee
  • Schutz-Padding: D3O™
  • Farbe: Schwarz
  • Größen: S – XXL
  • Preis: 69,90 €
  • Gewicht: 330 g (Paar Gr. XL)

Fazit

Die Race Face Indy Knee Knieschoner überzeugen mit hohen Tragekomfort und guter Schutzwirkung. Auch bei mehreren Stürzen blieben sie fest an Ort und Stelle und dämpften den Aufprall effektiv ab. Einzig die sich lösende Naht trübte etwas den sonst sehr positiven Eindruck der 69,90 € teuren Knieschoner – hier empfiehlt sich Handwäsche!

Für weitere Informationen zum Indy Knieschoner besucht: www.raceface.com

Text: Christoph Bayer Bilder: Klaus Kneist / Christoph Bayer

Neu: Hol dir jetzt ENDURO für Google Currents, um unsere Artikel auf deinem Smartphone oder Tablet zu lesen. Jetzt ausprobieren!

8q9a5865
Video: Superenduro PRO Round #3 – Madesimo, Italy

Schließen