Trek hat das Fuel EX letztes Jahr grundlegend überarbeitet und ihm eine mächtige Testosteron-Spritze verpasst. Mehr Federweg, ein längerer Hauptrahmen und ein flacherer Lenkwinkel sollen die Abfahrtsqualitäten des Trek Fuel EX spürbar verbessern. Wie aber steht es um die Allround-Eigenschaften? Und kann es bergauf noch mit seinem Vorgänger mithalten?

Trek Fuel EX 9.9 29 | 7.999 € | 11,90 kg

„Looks like a Trek” war lange einer der meistgelesenen Sätze in den Kommentaren bei der Vorstellung neuer Bikes – egal welcher Marke. Zurückzuführen ist das auf das cleane Design der Amerikaner mit einem parallel zum Sitzrohr stehend verbauten Dämpfer. Auch das Fuel EX besitzt diese Optik. In der neuen Saison wird sie sogar noch durch das Straight-Shot-Unterrohr unterstrichen, das dem Rad mehr Steifigkeit verleihen soll. Die Ausstattung des 7.999 € teuren Topmodells liest sich wie unser aller Wunschzettel an die Bike-Fee. SRAM X01 Eagle-Antrieb, DT Swiss XMC 1200-Carbonlaufräder, FOX-Factory-Fahrwerk – Bikerherz, was willst du mehr? Auch die Bontrager-Parts überzeugen in Sachen Ergonomie und Funktion, einzig bei der Teleskopsattelstütze hätten wir uns ein Modell mit 150 mm Hub gewünscht.

Ab der ersten Kurbelumdrehung begeistert das Fuel EX mit ordentlich Vortrieb. Die Beschleunigung ist nicht zuletzt dank der leichten Laufräder immens. Gemeinsam mit Penske-Racing und FOX hat Trek die RE:aktiv-Technik für den Dämpfer entwickelt. Mit ihr soll das Federbein auch bei zugeschalteter Plattformdämpfung feinfühlig auf Schläge des Untergrunds reagieren – und das funktioniert! Die meiste Zeit fuhren wir das Rad im Trail-Mode, bergauf klettert es hier wie eine Rakete, arbeitet super effizient und bietet dennoch viel Traktion. Bergab bietet das Fahrwerk viel Feedback und schluckt Schläge sämtlicher Größe trotz lediglich 130 mm Federweg extrem souverän. Dank der längeren und flacheren Geometrie vermittelt das Trek viel Sicherheit, erledigt Richtungswechsel aber dennoch schnell und direkt. Den an den Sitzstreben integrierten Flip-Chip haben wir nicht genutzt und sind das Rad stets in der flachen Einstellung gefahren.

Helm Specialized Ambush | Brille Oakley Jawbreaker PRIZM Trail | Jersey ION TEE SS TRAZE_AMP | Shorts ION BIKESHORTS TRAZE_AMP

Das Trek Fuel EX 9.9 29 im Detail

Federgabel: FOX 34 Float Factory
Dämpfer: FOX Float Factory Re:aktiv
Bremsen: SRAM Guide Ultimate
Schaltung: SRAM X01 Eagle
Sattelstütze: Bontrager Drop Line 125 mm
Vorbau: Bontrager Drop Line
Lenker: Bontrager Line Pro OCLV Carbon 750
Reifen: Bontrager XR3 Team Issue
Laufräder: DT Swiss XMC 1200 Carbon 29″

RE:aktiv
Gemeinsam mit Penske-Racing und FOX hat Trek die RE:aktiv-Technologie entwickelt. Das System ermöglicht trotz zugeschalteter Plattform-Dämpfung ein voll aktives Fahrwerk. Der lästige Griff zum Verstellhebel entfällt.
Markant
Das markant gefertigte Steuerrohr in Kombination mit den schicken Zugeingängen und der Kante am Oberrohr lässt Bikerherzen höher schlagen. Well done!
Ungenutzt
Mithilfe der Mino-Link-Verstellung lässt sich die Geometrie des Fuel EX um 0,7° verändern. Wir haben die Funktion nicht benötigt und sind das Rad stets in der flachen Einstellung gefahren – auch hier klettert es hervorragend.
Maximaler Schutz
Damit das Ober- oder Unterrohr bei einem Crash nicht beschädigt werden kann, hat Trek dem Fuel EX einen Knock-Block im Steuerrohr spendiert. Zusätzlich schützen Kunststoff-Protektoren – optisch stören sie jedoch den cleanen Look.

Fazit

Das Trek Fuel EX 9.9 29 ist eine echte Rakete – bergauf wie bergab! Es besticht mit enormer Effizienz, einem souveränen Handling und top Fahrwerk. Ihr sucht einen echten Alleskönner, der auf langen Touren genauso überzeugt wie auf schnellen Feierabendrunden oder anspruchsvollen Abfahrten? Dann werdet ihr hier fündig! Verdienter Testsieg!

Stärken

  • bergauf eine Rakete
  • bergab kaum zu stoppen!
  • extrem edler Look

Schwächen

  • keine 150-mm-Teleskopstütze

Weitere Informationen findet ihr auf trekbikes.com!

Einen Überblick über das Testfeld erhaltet ihr hier: Ein Bike für alle Fälle – 9 der spannendsten Trailbikes 2017 im Vergleich

Alle Bikes im Test: FOCUS JAM C Factory | Giant Trance Advanced 0 | Lapierre Zesty AM 927 Ultimate | ROSE ROOT MILLER 3 | SCOTT Spark Plus 700 Tuned | Specialized Stumpjumper Expert Carbon 29 | Yeti SB5 TURQ X01 Eagle | YT JEFFSY 29 CF Pro

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!

Text & Fotos: Christoph Bayer

Teste dieses Bike selbst


Nichts geht über eine persönliche Probefahrt.
Klicke auf einen der Buttons um das Trek zu testen.



Interesse? Hinterlasse hier deine Kontaktdaten und jemand von Trek wird sich bezüglich einer unverbindlichen Probefahrt melden!

Vor- und Nachname

Email

Telefon

Wohnort

Land

Deine Nachricht (optional)

Datenschutz