Im Internet gibt es unzählige Porno-Seiten, eine von Bikern häufig besuchte lautet yeticycles.com. Die Amerikaner produzieren Bike-Porn aus Aluminium und Carbon. Ihr neuestes Highlight hört auf den Namen SB5.5c. Ob das Rad lediglich sexy Kurven besitzt oder auch mit Durchhaltevermögen punkten kann, verrät dieser Test.

Yeti SB5.5c | 160 / 140 mm (v/h) | 13,13 kg | 8.499 €
Yeti SB5.5c | 160 / 140 mm (v/h) | 13,13 kg | 8.499 €

Das Yeti SB5.5c ist ein echter Optikkracher! Bei einem Schönheitswettbewerb oder beim Techtalk mit Kumpels würde das Rad direkt 10 von 10 Punkten für das Aussehen bekommen. Doch nicht nur sein Äußeres weiß zu gefallen, auch die inneren Werte wissen zu überzeugen. So punktet das Yeti mit einer Ausstattung, die Biker-Herzen höher schlagen lässt. Eine brandneue FOX 36 FLOAT Factory-Federgabel mit überarbeitetem Dämpfertune, robuste DT Swiss-Laufräder, eine SRAM X01-Schaltung und ein schickes Easton-Cockpit fügen sich optisch wie funktionell perfekt in das Gesamtbild ein.

Yeti-SB-5.5-C-Review-CB-web-24

„Bike-Porn! Das Yeti sorgt sowohl mit seiner Optik als auch seinen Fahreigenschaften für ungeahnte Endorphinschübe.“

Ein FOX FLOAT X-Dämpfer wird durch den von Yeti bekannten Switch-Infinity-Hinterbau angelenkt und verfügt über 140 mm Federweg. Bergauf klettert das SB5.5c auch ohne zugeschaltete Dämpfungsplattform willig und effizient. Der voll aktive Hinterbau, gepaart mit den großen Laufrädern, sorgt in anspruchsvollem Terrain für massig Traktion und guten Vortrieb. Die große Stunde für das Yeti schlägt jedoch in der Abfahrt. Wie kein anderes Bike im Vergleichstest brilliert es mit herausragendem Handling, enormem Speed und hoher Stabilität.

Helm Mavic Crossmax Pro | Brille - | Jersey Sweet Protection Chumstick LS Jersey | Short Alpinestars Pathfinder Shorts
Helm Troy Lee A1 | Jersey ION TEE LS SCRUB_AMP | Short ION BIKESHORTS SCRUB_AMP

Ausstattung des Yeti SB 5.5C X01

Federgabel: FOX 36 FLOAT Factory 160 mm
Dämpfer: FOX FLOAT X Factory DPS 140 mm
Bremsen: SRAM Guide RSC
Schaltung: SRAM X01 1×11
Sattelstütze: Race Face Turbine Dropper
Vorbau: Easton Havoc 35 60 mm
Lenker: Easton Havoc 35 Carbon 800 mm
Laufradsatz: DT Swiss 350 W/XM 481
Reifen: Maxxis Minion DHF / Aggressor
Gewicht: 13,13 kg
Preis: 8.490 €

Underdog Der neue MAXXIS Aggressor-Reifen ist bisher nur den wenigsten bekannt – zu Unrecht! Er begeistert mit geringem Rollwiderstand, guter Kurvenführung und massig Grip.
Underdog
Der neue MAXXIS Aggressor-Reifen ist bisher nur den wenigsten bekannt – zu Unrecht! Er begeistert mit geringem Rollwiderstand, guter Kurvenführung und massig Grip.
Outstanding Kein Hinterbau im Test funktionierte besser als der des Yeti SB5.5c. Das Hauptlager wandert auf den Switch-Infinity-Link genannten Schienen und sorgt so für einen virtuellen Drehpunkt. Hohe Antriebseffizienz, gepaart mit top Ansprechverhalten, ist das Resultat.
Outstanding
Kein Hinterbau im Test funktionierte besser als der des Yeti SB5.5c. Das Hauptlager wandert auf den Switch-Infinity-Link genannten Schienen und sorgt so für einen virtuellen Drehpunkt. Hohe Antriebseffizienz, gepaart mit top Ansprechverhalten, ist das Resultat.
Heritage Das Logo am Steuerrohr lässt Biker-Herzen höher schlagen. Gepaart mit dem edlen Rahmenfinish und den hochwertigen Anbauteilen erzeugt es einen unstillbaren Will-Haben-Effekt.
Heritage
Das Logo am Steuerrohr lässt Biker-Herzen höher schlagen. Gepaart mit dem edlen Rahmenfinish und den hochwertigen Anbauteilen erzeugt es einen unstillbaren Will-Haben-Effekt.
Gut gedämmt Kein Rad im Test war so leise wie das Yeti SB5.5c. Hier klapperte und knarzte nichts. Der Kettenstrebenschutz ist zu den Sitzstreben hinaufgezogen. Kleine Details wie dieses klingen marginal, doch weniger Lärm bedeutet am Ende auch eins: mehr Fahrspaß!
Gut gedämmt
Kein Rad im Test war so leise wie das Yeti SB5.5c. Hier klapperte und knarzte nichts. Der Kettenstrebenschutz ist zu den Sitzstreben hinaufgezogen. Kleine Details wie dieses klingen marginal, doch weniger Lärm bedeutet am Ende auch eins: mehr Fahrspaß!
END_024_VT_Yeti_GER_1019

Trotz 20 mm Federwegsdifferenz zwischen Front und Heck arbeitet das Fahrwerk absolut harmonisch und bügelt gemeinsam mit den 29″-Laufrädern alles platt, ohne dabei beim Pushen zu viel Energie zu schlucken. Die extrem ausbalancierte Geometrie wird in Kurven deutlich. Sowohl in Anliegern als auch hängenden Kurven erlaubt das Yeti Geschwindigkeiten, von denen man wenig vorher nicht geglaubt hätte, sie jemals fahren zu können.

Yeti-SB-5.5-C-Review-CB-web-20

Fazit

Das Yeti SB5.5c ist nicht nur optisch eine echte Rakete. Mit seinem herausragenden Fahrwerk, dem extrem ausbalancierten Handling und dem grandiosen Finish deklassiert es die Konkurrenz und sichert sich so den Testsieg! Wie bei einem Supermodel kommen jedoch leider nur die wenigsten in den Genuss, es einmal live zu erleben, denn dafür ist es leider viel zu teuer.

Stärken

  • hervorragende Uphill-Eigenschaften
  • sehr ausgewogenes Handling
  • cooler Look

Schwächen

  • wandernder Druckpunkt an der Bremse
  • Preis

Mehr Informationen findet ihr auf auf der YETI Website!

Einen Überblick über das Testfeld erhaltet ihr hier: Besser geht’s nicht: 9 Highend-Endurobikes im Vergleichstest

Alle Bikes im Test: BMC Trailfox 01 XX1 | Bold Linkin Trail LT 29 | Canyon Strive CF 9.0 Race | CUBE Stereo 160 C:68 Action Team 27.5 | Giant Reign Advanced 1 | SCOTT Genius LT 700 Tuned | ROTWILD R.E1 FS EVO | YT Capra CF Pro Race

Text & Fotos: Christoph Bayer

Über den Autor

Christoph Bayer

Abwechslung – das ist für Christoph das Wichtigste. Sowohl auf dem Bike als auch bei seiner Tätigkeit für ENDURO. Er kümmert sich federführend um das sechs Mal im Jahr erscheinende Magazin und ist dort gleichzeitig Fotograf und Redakteur. Auf dem Rad trifft man ihn vor allem im alpinen Terrain an, wo er neben flowigen Trails auch gerne mal eng verwinkelte oder verblockte Strecken in Angriff nimmt.