Denkt man an das Cannondale Habit, hat man sofort Josh Bryceland vor Augen, der mit dem Bike über Dirt-Jumps heizt, in Wallrides hämmert und in Anliegern den Reifen von der Felge zieht. Wenn man das Bike dann aber selbst fährt, vermittelt es einen ganz anderen Eindruck.

Einen Überblick über diesen Vergleichstest erhaltet ihr hier: Das beste Trail-Bike im Test

Cannondale Habit Carbon 1 | 29″ | 140/130 mm | 13,20 kg | 6.999 € | Hersteller-Website

Das Cannondale Habit ist ein echter Klassiker im Line-up der US-Amerikaner und sorgte in der Vergangenheit mit seiner Lefty-Federgabel für viele erstaunte Blicke. Im Trail-Bike gehört die einarmige Upside-Down-Federgabel aber der Geschichte an und das Habit weiß heute mit seiner klaren Formsprache und seinem minimalistischen Design zu gefallen. Die Ausstattung fügt sich optisch wie technisch perfekt ein ins Gesamtbild des Trail-Bikes mit 29”-Laufrädern und 130 mm Federweg am Heck. So harmoniert die silberne RockShox PIKE-Federgabel mit 140 mm Federweg nicht nur optisch mit den ebenfalls silbernen Shimano XTR-Bremsen. Ein Alleinstellungsmerkmal bei der Ausstattung besitzt das Habit noch immer: die super schicke und leichte Cannondale Hollowgram-Kurbel, die mit einer XTR 12-fach-Schaltung kombiniert wurde. Cannondale hat viel Zeit, Geld und Know-how in das Fahrwerk gesteckt und dem Habit für jede Rahmengröße eine angepasst Kinematik spendiert. „Proportional Response“ nennen die Amerikaner das. Das Fahrwerk ist für einen geringeren SAG von rund 25 % optimiert. Um dem Rad möglichst kurze Kettenstreben zu verleihen und ein stabiles und steifes Hinterrad dank symmetrischem Speichenwinkel zu realisieren, wurde das Laufrad um 3 mm versetzt eingespeicht. Doch was in der Theorie echte Vorteile bringt, limitiert in der Praxis die Auswahl an alternativen Laufrädern.

Cannondale Habit Carbon 1

6.999 €

Ausstattung

Federgabel RockShox Pike Ultimate RC2
Dämpfer RockShox Super Deluxe RCT
Sattelstütze Cannondale DownLow 150 mm
Bremsen Shimano XTR M9120 180/180 mm
Schaltung Shimano XTR / Cannonadale HollowGram 30/10-51
Vorbau Cannondale 1 50
Lenker Cannondale 1 Riser 780 mm
Laufradsatz Stans NoTubes ARCH MK3
Reifen MAXXIS Minion DHF/High Roller 2 EXO 2,5/2,3

Technische Daten

Größe S M L XL
Gewicht 13,2 kg
Laufradgröße 29"
Federweg (v/h) 140/130 mm

Optisch der Hammer!
Das Cannondale Habit Carbon begeistert mit seinem genialen Farbkonzept. Da passt die RockShox PIKE perfekt rein – und auch technisch weiß die Federgabel zu überzeugen.
Zu flach
Der Sitzwinkel des Habit fällt in der Realität sehr flach aus – wir empfehlen, den Sattel weit nach vorn zu schieben.
Nervig
Die Züge verlaufen zwar in gesonderten Hüllen im Rahmen, leider haben die aber viel Spiel und so kommt es zu lautem Klappern. Gummistopfen könnten hier Abhilfe schaffen.
Ein Klassiker
Die Cannondale Hollowgram-Kurbel ist nicht nur wahnsinnig schick, sondern obendrein auch angenehm leicht.
Viel Platz – aber zu welchem Preis?
Die Reifenfreiheit des Cannondale Habit fällt mit einem ohnehin schmalen 2,3”-Reifen üppig aus. Ob man dafür ein asymmetrisches Laufrad benötigt, sei dahingestellt. Gleichzeitig schliffen bei vielen Testern die Fersen an der Kettenstrebe – nervig!

Die Geometrie des Cannondale Habit

Die Geometrie des Habit wirkt auf dem Papier ausgewogen und stimmig. Die angeblich möglichst kurzen Kettenstreben sind mit 435 mm in Wirklichkeit gar nicht so kurz, der Reach ist mit 460 mm gut bemessen und das Tretlager mit 38 mm Absenkung sehr tief. Lenk- und Sitzwinkel sind beide eher konservativ gewählt, wobei sich letzterer mit zunehmendem Sattelauszug aufgrund des stark geknickten Sitzrohrs noch weiter abflacht. Negativ fällt das lange Sitzrohr auf, das die Einstecktiefe der Sattelstütze limitiert – wer kurze Beine hat, bekommt hier keine langhubige Stütze integriert.

Das Cannondale Habit Carbon ist ein komfortables Bike für lange Touren, kein direktes und verspieltes Trail-Bike!

Größe XS SM MD LG XL
Sattelrohr 380 mm 400 mm 440 mm 480 mm 520 mm
Oberrohr 538 mm 573 mm 606 mm 639 mm 671 mm
Steuerrohr 95 mm 105 mm 115 mm 125 mm 135 mm
Lenkwinkel 74,5° 74,5° 74,5° 74,5° 74,5°
Sitzwinkel 66° 66° 66° 66° 66°
Kettenstrebe 435 mm 435 mm 435 mm 435 mm 435 mm
Tretlager Höhe 331 mm 339 mm 339 mm 339 mm 339 mm
Radstand 1.103 mm 1.142 mm 1.176 mm 1.210 mm 1.244 mm
Reach 366 mm 400 mm 430 mm 460 mm 490 mm
Stack 600 mm 607 mm 616 mm 625 mm 634 mm

Das Cannondale Habit im Test

Die Sitzposition auf dem Cannondale Habit Carbon 1 in Größe Large ist sportlich gestreckt, aber durchaus komfortabel. In der Ebene kann man mit viel Kraft pedalieren und das Heck filtert kleine Unebenheiten souverän weg. Geht es steiler und technischer bergauf, besitzt das Habit viel Traktion am Hinterrad. Gleichzeitig hat man als Fahrer aber den Eindruck, sehr weit von hinten zu pedalieren. Wir empfehlen daher unbedingt, den Sattel auf den Rails weit nach vorn zu schieben. Außerdem haben wir die Plattformdämpfung aktiviert, um höher im Federweg zu stehen. In der Abfahrt gibt sich das Habit ausgewogen und lässt sich gutmütig und einfach durch Kurven zirkeln.

Bis zu einem gewissen Speed ist das Habit absolut gutmütig und einfach zu fahren – dann aber wird es sehr fordernd!

Als Fahrer steht man angenehm zwischen den Laufrädern und das Fahrwerk überzeugt mit gutem Ansprechverhalten, wir hätten uns aber noch etwas mehr Support für mehr Pop und Gegenhalt gewünscht. Gibt man etwas mehr Gas, wandelt sich das Bild. Das vorher willige Bike wirkt plötzlich sperrig und behäbig. Schnelle Richtungswechsel erfordern dann mehr Kraft und beherzten Einsatz. Im steilen Gelände zieht der tiefe und breite Lenker des Habit den Fahrer weit nach vorn – hier hätten wir uns mehr Rise gewünscht und empfehlen, den Lenker zu kürzen. Außerdem nervig bergab: Die Züge klappern, wie auch die Kette, super laut im bzw. am Rahmen.

Tuning-Tipp: Lenker gegen ein Modell mit mehr Rise tauschen und kürzen|dämpfendes Tape auf die Kettenstrebe

Wie fährt sich das Cannondale Habit im Vergleich zur Konkurrenz?

Das Cannondale Habit Carbon ähnelt von den Eckdaten stark dem Trek Fuel EX, doch auf dem Trail könnten die Bikes kaum unterschiedlicher sein. Das Fuel EX wirkt im Antritt und bergauf viel spritziger und sein Fahrwerk bietet in der Abfahrt mehr Feedback und Gegenhalt. Bei schnellen Richtungswechseln ist das Trek deutlich lebendiger, ohne aber Souveränität im harten Gelände vermissen zu lassen.

Helm Bell 4Forty MIPS | Jersey Fox Flexair Line | Shorts iXS SEVER Shorts | Knieschoner Race Face Ambush D30 | Schuhe Specialized 2FO Cliplite

Fahreigenschaften

12

Uphill

1
  1. schwerfällig
  2. effizient

Agilität

2
  1. träge
  2. verspielt

Laufruhe

3
  1. nervös
  2. laufruhig

Handling

4
  1. fordernd
  2. gutmütig

Fahrwerk

5
  1. unsensibel
  2. feinfühlig

Fahrspass

6
  1. langweilig
  2. lebendig

Value for money

7
  1. schlecht
  2. sehr gut

Einsatzbereich

XC

8

Trail

9

Enduro

10

Downhill

11

Unser Fazit zum Cannondale Habit Carbon 1

Das Cannondale Habit Carbon ist eher ein gutmütiges und komfortables Tourenbike statt einem verspielten und direkten Trail-Bike. Sein Fahrwerk und die Ausstattung überzeugen. Leider trübt außer der extrem lauten Geräuschkulisse von Kette und Zügen auch der zu flache Sitzwinkel den Eindruck.

Stärken

  • Hinterbau besitzt viel Traktion und Komfort
  • für wenig erfahrene Biker einfach zu fahren
  • durchdachte Ausstattung
  • schicke Optik

Schwächen

  • bei höheren Geschwindigkeiten sperrig und behäbig
  • Sitzwinkel zu flach
  • nerviges Klappern an allen Ecken
  • asymmetrisches Hinterrad limitiert die Auswahl an Alternativen

Mehr Informationen findet ihr unter cannondale.com

Das Testfeld

Einen Überblick über diesen Vergleichstest erhaltet ihr hier: Das beste Trail-Bike im Test

Alle Bikes im Test: Canyon Spectral CFR 9.0 SL (Zum Test) | Giant Trance Advanced Pro 29 (Zum Test) | Ibis Ripmo AXS (Zum Test) | Nukeproof Reactor 290 (Zum Test) | Norco Optic C1 (Zum Test) | Orbea Occam M-LTD (Zum Test) | Radon Slide Trail 10 (Zum Test) | Santa Cruz Hightower CC X01 Reserve (Zum Test) | Scott Genius 900 Tuned AXS (Zum Test) | Specialized Levo SL Expert Carbon (Zum Test) | Specialized S-Works Stumpjumper SRAM AXS 29 (Zum Test) | Trek Fuel EX 9.9 X01 AXS Project ONE (Zum Test) | Yeti SB130 TLR (Zum Test) | YT JEFFSY CF PRO (Zum Test)

Text: Christoph Bayer Fotos: Christoph Bayer, Finlay Anderson, Markus Frühmann, Jonas Müssig

Die besten Cannondale-Händler Deutschlands

Interesse an diesem Produkt? Auf der untenstehenden Karte findest du alle Cannondale-Händler, die mit dem Top100-Siegel ausgezeichnet wurden. Die begehrte Auszeichnung wird ausschließlich an Bikeshops verliehen, die mit hervorragender Beratung, kundenorientiertem Service und zielgruppengerechtem Angebot restlos überzeugen können.
Klicke auf einen Marker, um weitere Informationen über einen Shop zu erhalten.

Über den Autor

Christoph Bayer

Abwechslung – das ist für Christoph das Wichtigste. Sowohl auf dem Bike als auch bei seiner Tätigkeit für ENDURO. Er kümmert sich federführend um das sechs Mal im Jahr erscheinende Magazin und ist dort gleichzeitig Fotograf und Redakteur. Auf dem Rad trifft man ihn vor allem im alpinen Terrain an, wo er neben flowigen Trails auch gerne mal eng verwinkelte oder verblockte Strecken in Angriff nimmt.