Genau so sieht ein Bikepark-Bike für uns aus! Mit 190 mm Federweg an der Front, einem Mullet-Setup und der individuellen Ausstattung durch den hauseigenen Konfigurator macht das Propain Spindrift CF Mix ganz schön was her. Doch bedeutet viel Federweg auch viele Reserven und macht das auf einem Flowtrail überhaupt noch Spaß?

Einen Überblick über diesen Vergleichstest erhaltet ihr hier: Das beste Bikepark-Party-Bike 2021 – 6 Modelle im Test

Propain Spindrift CF Mix | 190/180 mm (v/h)
15,8 kg in Größe L | 6.069 € | Hersteller-Website

Ihr wollt gnadenlos im Bikepark ballern? Der Look des Propain Spindrift vermittelt genau das! Mit seinen gemischen Laufradgrößen, mehr Federweg als jedes andere Bike im Bikepark-Vergleichstest und der individuellen Ausstattung – die ihr im hauseigenen Konfigurator selbst wählen könnt – zieht das Spindrift auch dank seiner durchschimmernden Carbon-Fasern unzählige Blicke auf sich. Der bullige Vollcarbon-Rahmen setzt auf das von Propain entwickelte PRO10-Hinterbau-System mit 180 mm Federweg. Als klassisches Bikepark-Bike, das es ist, eignet sich das 6.069 € teure Propain Spindrift CF Mix am besten für fette Jumps und steile Freeride-Lines, die ordentlich Reserven benötigen. Die Features und Ausstattung des Spindrift sind für den harten Einsatz gemacht, denn der Unterrohrschutz des Propain ist ausreichend groß sowie gut positioniert und durch die extra gedichteten Lager lässt sich das Bike entspannt mit dem Hochdruckreiniger und einem Bier in der Hand abspritzen. Lediglich die innen verlegten Züge klapperten bei unserem Test an den Ein- und Ausgängen, da die dafür vorgesehenen Kunststoffstöpsel auch nach mehreren Versuchen nicht an ihrem Platz bleiben wollten. Ein kleiner Kabelbinder sorgte hier jedoch für Ruhe.

Die individuelle Ausstattung unseres Propain Spindrift CF Mix

Durch den hauseigenen Konfigurator von Propain, der zu den ausführlichsten im Mountainbike-Segment gehört, lässt sich das Bike individuell an eure Vorlieben anpassen. Neben dem Look lassen sich Laufradgröße, Federweg der Gabel und diverse Komponenten wählen. Unser 15,8 kg schweres Bike wurde von Propain speziell für diesen Test zusammengestellt und besitzt eine RockShox ZEB Ultimate-Gabel mit 190 mm und einen RockShox Super Deluxe RCT-Stahlfederdämpfer. Guten Service gibt es aber nicht nur für uns, Propain gibt auch euch beim Kauf eine passende Empfehlung für die richtige Federhärte. Für das Gabelsetup empfehlen wir euch eine digitale Dämpferpumpe, da schon wenige psi Abweichung durch die große Luftkammer der ZEB einen Rieseneffekt auf das Fahrverhalten haben. Unser Alu-Cockpit besteht aus einem SIXPACK MILLENIUM-Lenker mit 805 mm Breite und einem Vorbau mit 35 mm Länge. Für kleinere Fahrer würden wir uns eine schmalere Option im Konfigurator wünschen, da das Kürzen des Lenkers ihn extrem steif macht. Bei den Bremsen setzt Propain auf die starke SRAM CODE RSC-Vierkolbenbremse mit 200-mm-Scheiben. Überzeugen konnte uns auch der Crankbrothers Synthesis Enduro Carbon-Laufradsatz mit Industry Nine-Naben. Er ist nicht so brutal steif wie viele andere Carbon-Laufradsätze, sondern bietet mit angepasster Steifigkeit für Vorder- und Hinterrad eine starke Compliance. Um Defekte an der Carbonfelge zu vermeiden, sollte sie im Park unbedingt mit richtig robusten Reifen kombiniert werden. Propain hat das Spindrift mit den fetten 2,4”-Schwalbe-Reifen in Super DH-Karkasse und der ganz weichen ADDIX Ultra Soft-Gummimischung mit ordentlich Grip und Pannenschutz ausgeliefert hat. Einen Magic Mary in Front, gepaart mit einem Big Betty am Heck – top! So robuste Reifen wie an unserem Test-Bike sind im Konfigurator leider nicht verfügbar, weshalb ihr hier trotz Konfigurator nach dem Kauf noch mal investieren müsst – schade. An eine Kettenführung hat das Team von Propain in seinem Konfigurator immerhin gedacht und unser Bike auch mit einer SIXPACK Vertic inklusive Bashguard ausgestattet. Eine weitere Tuning-Maßnahme des Direktversenders ist das auf den Kettenstrebenschutz geklebte Slapper-Tape. Das ist simpel und hilfreich!

Better Safe Than Sorry!
Die SIXPACK Vertic-Kettenführung kommt direkt mit Bashguard und steht im Konfigurator zur Auswahl.
So wird Tuning gemacht!
Propain hat unsere Tuning-Aufforderung richtig verstanden und hat auf dem Kettenstrebenschutz zusätzliches Slapper-Tape angebracht.
Fetter geht’s nicht
Beide Schwalbe-Reifen kommen in der robusten Super DH-Karkasse und der ADDIX Ultra Soft-Gummimischung. Grip und Durchschlagschutz sind definitiv vorhanden!

Propain Spindrift CF Mix

6.069 €

Ausstattung

Federgabel RockShox ZEB Ultimate 190 mm
Dämpfer RockShox Super Deluxe Coil Ultimate RCT 180 mm
Sattelstütze BikeYoke REVIVE 160 mm
Bremsen SRAM CODE RSC 200/200 mm
Schaltung SRAM X01 Eagle 12-Speed 10–52
Vorbau SIXPACK MILLENIUM 35 mm
Lenker SIXPACK Millenium Alu 35 mm 805 mm
Laufradsatz Crankbrothers Synthesis Enduro Carbon i9 Mullet
Reifen Schwalbe Magic Mary Super DH Ultra Soft / Schwalbe Big Betty Super DH Ultra Soft 2,4 / 2,4

Technische Daten

Größe M L XL
Gewicht 15,8 kg

Besonderheiten

Kunststoff-Bumper auf Kettenstrebenschutz
robustere Reifen


Rutschpartie
Die Kunststoff-Bumper gehören eigentlich an die Ein- und Ausgänge der Leitungen – leider bleiben sie da aber nicht von alleine. Ein kleiner Kabelbinder verschafft Abhilfe.
Prestige
Sichtcarbon hat keinen technischen Nutzen, sieht aber definitiv geil aus.
Bullig
Die massive RockShox ZEB Ultimate mit satten 190 mm Federweg sorgt für ordentlich Selbstvertrauen. Hier muss viel schiefgehen, bis ihr über den Lenker fliegt.

Die Geometrie des Propain Spindrift CF Mix mit 190 mm Federweg

Das Propain Spindrift ist in drei Größen von M bis XL erhältlich. Eine passende Empfehlung gibt es auf der Website ebenfalls und Propain liefert sogar zusätzliche Tipps, für welche Größe man sich entscheiden soll, um ein besonders verspieltes, ausgewogenes oder laufruhiges Bike zu erhalten. Unsere Tester sind zwischen 183 und 190 cm groß und wir sind gut mit einem Rahmen in Größe L klargekommen. In dieser Größe besitzt der Rahmen einen Reach von 470 mm und eine super hohe Front (649 mm Stack). Das Sitzrohr hat in Größe L eine Länge von 460 mm, was im Verhältnis zum Reach lang ist. Das schränkt eure Bewegungsfreiheit im Stehen ein und widerspricht der freien Größenwahl von Propain. Wer zwischen zwei Größen steht, muss bei der Wahl des größeren Rahmens mit einer eingeschränkten Beinfreiheit zurechtkommen. Der Hinterbau und damit die Kettenstrebenlänge ist der Laufradgröße angepasst. Sie beträgt beim Mullet-Setup 435 mm.

Unser Lieblings-Bike für große Sprünge und Drops. Das agile Handling lässt auch stylishe Flugmanöver mit Leichtigkeit zu.

Größe M L XL
Sattelrohr 440 mm 460 mm 480 mm
Oberrohr 584 mm 612 mm 640 mm
Steuerrohr 95 mm 110 mm 125 mm
Lenkwinkel 64,5° 64,5° 64,5°
Sitzwinkel 78,0° 78,0° 78,0°
Kettenstrebe 435 mm 435 mm 435 mm
BB Drop 10 mm 10 mm 10 mm
Radstand 1.224 mm 1.255 mm 1.284 mm
Reach 450 mm 475 mm 500 mm
Stack 633 mm 646 mm 660 mm
Helm Fox Rampage Pro Carbon black | Goggle Melon Optics | Shirt Fox Ranger | Hose Fox Flexair
Knieschoner AMPLIFI Salvo | Schuhe Five Ten x Troy Lee Hellcat Pro Clipless | Socken Stance

Unser Fahreindruck – So verhält sich das Propain Spindrift CF Mix im Bikepark

Die hohe Front des Spindrift sorgt für eine aufrechte Fahrposition und so benötigt das Propain vor allem auf flachen, flowigen Strecken eine aktive Belastung der Front, um nicht zu untersteuern. Das Nukeproof Giga positioniert seinen Fahrer im direkten Vergleich viel frontseitiger auf dem Bike. Dadurch folgt es Lenkimpulsen auf einfachen Strecken intuitiver und erfordert keine so feine Fahrtechnik. Das Fahrwerk des Propain spricht sehr sensibel an und liefert dennoch ausreichend Reserven. Für Anlieger mit großen Kompressionen und zum Pushen über Wellen liefert der Hinterbau jedoch nicht ausreichend Gegenhalt, um richtig Schwung zu generieren. Somit sackt der Dämpfer im Scheitelpunkt des Anliegers weg und erfordert noch mehr Last auf der Front, damit man nicht unkontrolliert aus der Kurve fährt. In solchen Kompressionen ist auch das Kettenschnalzen zu hören, sobald der Hinterbau des Propain tief aus seinem Federweg ausfedert und das Schaltwerk in seine Grundposition zurückspringt. Die Fahrperformance wird dadurch nicht beeinflusst.
Die Stärke des Propain Spindrift zeigt sich bei richtig großen Sprüngen und massiven Anliegern. Hier vermitteln die hohe Front und die aufrechte Sitzposition eine Menge Sicherheit und lassen einen mit maximalem Speed über die Sprünge fliegen. Das Fahrwerk bietet schier endlose Reserven und steckt auch Hucks ins Flat oder gecaste Sprünge problemlos weg. Ähnlich wie das Norco Shore erweckt das Spindrift dadurch richtig viel Selbstbewusstsein bei seinem Fahrer, ist in der Luft aber noch verspielter und lädt zum Querfliegen ein: Mit dem Spindrift hebt ihr euren Style und eure Airtime auf das nächste Level!

Auf flachen Trails muss die hohe Front des Propain Spindrift CF Mix aktiv belastet werden, um das Vorderrad unter Kontrolle zu halten. Manuals gelingen dafür aber kinderleicht.

Tuning-Tipp: die Kunststoff-Bumper an Ein- und Ausgängen mit Kabelbindern fixieren

Im technischen Gelände schafft das Propain den Spagat zwischen den richtigen Fahrwerk-Setups wesentlich besser als z. B. das YT CAPRA und liefert ausreichend Traktion, trotz des poppigen Hinterbaus und der vielen Reserven. Die hohe Front sorgt dafür, dass man zu keiner Zeit das Gefühl hat, über den Lenker zu fliegen. Aber um ausreichend Grip für Lenkimpulse zu bekommen, muss man selbst in richtig steilem Gelände die Front aktiv belasten. Deshalb benötigt das Bike einen aktiven und erfahrenen Piloten, der sauber auf dem Bike steht und mit den richtigen Gewichtsverlagerungen für ausreichend Grip sorgt. Lässt man sich darauf ein, ist das Spindrift ein schnelles und dennoch wendiges Bike für technische Trails und befindet sich hier auf dem gleichen Niveau wie das Norco Shore. Lediglich das Nukeproof Giga zieht mit seiner enormen Traktion und dem intuitiven Handling an den beiden vorbei.

Fazit

Das Propain Spindrift CF Mix lässt sich im Konfigurator individuell an eure Ansprüche anpassen. An unserem Test-Bike hat Propain alles richtig gemacht und liefert ein super schickes, robustes Baller-Bike! Am liebsten fliegt das Spindrift quer über fette Jumps und große Drops, schreckt aber mit erfahrenen Piloten nicht vor technischen Trails zurück. Die hohe Front gibt Sicherheit, erfordert jedoch einen aktiven, sauberen Fahrstil – das wird gerade für Einsteiger und auf flachen Trails zum Problem.

Stärken

  • extremes Sicherheitsempfinden auf fetten Jumps und großen Anliegern
  • sensibles Fahrwerk mit massig Reserven
  • Konfigurator ermöglicht es, den Look und die Ausstattung an eure Vorlieben anzupassen

Schwächen

  • erfordert aktiven Fahrstil
  • Geräuschkulisse durch klappernde Züge und Schaltwerksschnalzer
  • ein perfektes Setup benötigt seine Zeit

Mehr Informationen findet ihr unter propain-bikes.com

Das Testfeld

Einen Überblick über diesen Vergleichstest erhaltet ihr hier: Das beste Bikepark-Party-Bike 2021 – 6 Modelle im Test

Alle Bikes im Test: Canyon Torque:ON 9 (Zum Test) | Norco Shore 1 (Zum Test) | Nukeproof Giga 290 Carbon Factory (Zum Test) | Propain Spindrift CF Mix | Specialized Status 160 (Zum Test) | YT CAPRA 29 CORE 4 (Zum Test)

Text: Peter Walker Fotos: Robin Schmitt, Peter Walker

Über den Autor

Peter Walker

Peter ist als technischer Redakteur nicht nur ein Mann der Worte, sondern auch der Taten. Mit ernsthaften Bike- und Schrauber-Skills, seiner Motocross-Historie, diversen EWS-Teilnahmen und über 150 Bikepark-Tagen in Whistler – ja, der Neid der meisten Biker auf diesem Planeten ist ihm gewiss – ist für Peter kein Bike zu kompliziert und kein Trail zu steil. Gravel und Rennrad kann er übrigens auch! Das für unsere redaktionelle Arbeit wichtige Thema Kaufberatung hat Peter in Vancouvers ältestem Bike-Shop von der Pike auf gelernt und setzt sein Know-how auch im journalistischen Alltag um. Wenn er nicht gerade die Stuttgarter Hometrails auf neuen Test-Bikes unsicher macht, genießt er das Vanlife mit seinem selbst ausgebauten VW T5. Dass er dazu noch ausgebildeter Notfallsanitäter ist, beruhigt seine Kollegen bei riskanten Fahrmanövern. Zum Glück mussten wir Peter bislang nie bei seinem Spitznamen „Sani-Peter“ rufen. Wir klopfen auf Holz, dass es dazu auch nie kommen wird!