„Say Hello To My Little Friend!“ Laut YT ist das neue JEFFSY der einzige Gefährte, den wir für Abenteuer brauchen. Durch die komplette Überarbeitung ist das Bike aber deutlich näher ans CAPRA herangerückt. Bewahrt es sich trotzdem seine JEFFSY-DNA oder ist es nun eher ein mutiertes Enduro ohne Trail-Identität?

YT Jeffsy 2019

Was macht eigentlich eine gute Freundschaft aus? Ein Freund für jede Gelegenheit, der unverhofft in eurem Leben auftaucht, euch den Rücken freihält und euch ermutigt – egal wie das Terrain auch aussieht. Ist das neue JEFFSY genau dieser Freund, den wir alle brauchen? Und wie viel Trailbike steckt überhaupt noch in ihm nach der Komplettüberarbeitung? Wir sind nach Portugal geflogen, um es herauszufinden.

Das neue YT JEFFSY 2019 sieht umwerfend aus. Robuster, geschmeidiger und schöner als das vorige Modell. Behält es seine Trailbike-DNA trotz mehr Federweg bei?

Was hat sich geändert am YT JEFFSY 2019?

Schaut man sich das brandneue JEFFSY an, ist sofort klar, dass YT die Designsprache des neuen CAPRA darauf übertragen wollte – und das ist nichts Schlechtes, das taufrische JEFFSY ist umwerfend schön. Es sieht geschmeidiger, muskulöser und entschlossener aus als das bisherige Modell. Sogar ohne einen Blick in die Geometrietabelle wird klar, dass das von Grund auf neu designte Bike tiefer und flacher ist und dabei mehr Federweg besitzt. Die Veränderungen gegenüber dem alten JEFFSY sind mehr als nur oberflächlich. Nicht nur die Geometrie wurde länger, tiefer und flacher, auch die Kinematik wurde überarbeitet. Verschwunden ist außerdem der niedrige Anti-Squat, der das alte JEFFSY ein Stück weit zu einem widerspenstigen Kletterer machte. Zudem wurde das Übersetzungsverhältnis des Hinterbaus erhöht und die Progressivität am Ende des Federwegs etwas reduziert. Der Federweg wuchs ebenfalls um 10 mm und rückt das JEFFSY ein wenig näher an das Territorium des CAPRA. Außerdem wurde am Design getüftelt, um die Auslieferung, Montage und Wartung des Bikes zu verbessern – bei diesem Gesamtpaket könnten einige konkurrierende Marken ordentlich ins Schwitzen geraten.

Das YT JEFFSY 2019 besitzt eine überarbeitete Kinematik, die den Anti-Squat und Gegenhalt im mittleren Federweg erhöht und je nach Modell 10–20 mm mehr Federweg als das vorige Bike bietet
YT hat gigantische 45 mm vom Sitzrohr abgesäbelt (Größe Large). Dadurch können Fahrer die Größe ihres Bikes anhand des Reaches und nicht nur anhand der Sitzhöhe wählen
Mit der enorm niedrigen Überstandshöhe und dem Riser-Lenker fühlt man sich stark in das Bike integriert – für ein Maximum an Selbstvertrauen!

Die Geometrie des YT JEFFSY 2019. Länger, tiefer, flacher? Selbstverständlich.

Aufgrund der verschiedenen Optionen hinsichtlich Federweg und Laufradgrößen ändert sich die Geometrie des neuen JEFFSY ein wenig von Modell zu Modell. Wir werden uns die Geometrie des 140 mm YT JEFFSY 2019 etwas genauer ansehen.

Größe S M L XL XXL
Sattelrohr 400 mm 415 mm 435 mm 460 mm 485 mm
Oberrohr 571 mm 592 mm 614 mm 637 mm 659 mm
Steuerrohr 100 mm 105 mm 110 mm 120 mm 125 mm
Lenkwinkel 66,5°/67° 66,5°/67° 66,5°/67° 66,5°/67° 66,5°/67°
Sitzwinkel 77.5°/78° 77.5°/78° 77.5°/78° 77.5°/78° 77.5°/78°
Kettenstreben 435 mm 435 mm 435 mm 440 mm 440 mm
Radstand 1.171 mm 1.193 mm 1.215 mm 1.244 mm 1.266 mm
Reach 434 mm 454 mm 474 mm 494 mm 514 mm
Stack 615 mm 620 mm 624 mm 633 mm 638 mm

Die Veränderungen gegenüber seinem Vorgänger werden kaum jemanden überraschen, der MTB-Trends verfolgt – wir sagen nur „länger, tiefer, flacher“. Bei dem 29”-Modell in Größe Large wurde der Reach erheblich gestreckt, um ganze 29 mm auf 474 mm. Wichtig dabei: YT hat das Sitzrohr um 45 mm gekürzt und erlaubt es Fahrern damit, ihre Größe anhand des Reaches und nicht nur anhand der Sitzhöhe auszuwählen. Aber was am allerwichtigsten ist: Der längere Reach ermöglicht einen deutlich effizienteren Sitzwinkel von 77,5°, verglichen mit den träge anmutenden 74,5° des Vorgängermodells. Zum Ausgleich wurde der Lenkwinkel um ein Grad abgeflacht, auf 66,5°. Stack und BB-Drop blieben nahezu unverändert, nur die größenspezifischen Kettenstreben wurden um 5 mm verkürzt, auf 435 mm (440 mm in XL und XXL).

Alle JEFFSY-Modelle sind mit einem Flip-Chip ausgestattet, der es ermöglicht, den Lenk- und Sitzwinkel um 0,5° steiler zu gestalten und das Tretlager um 8 mm anzuheben. Um aus dem JEFFSY CF Pro Race-Modell 10 mm mehr Federweg herauszuquetschen, nutzt YT eine längere Gabel und einen längeren Dämpfer-Hub. Durch die längere Gabel werden Lenk- und Sitzwinkel um 0,5° abgeflacht und der Reach verkürzt sich um 4 mm auf 470 mm. Der längere Hub senkt das Tretlager auf 320 mm in der flachen Einstellung. Alles in allem hat das neue JEFFSY einen großen Schritt in Richtung einer zweckmäßigeren Geometrie gemacht. Das originale Modell schrie nach außen noch eher „klassisches Trail-Bike“ – es war ein steiles und agiles Bike, mit dem man über spaßiges Terrain hinwegfegte. Mit nunmehr 40 mm mehr Gesamtlänge posaunt das neueste Bike jedoch geradezu heraus, dass es YTs ultimative Vision eines Trail-Bikes ist, und tritt dem CAPRA damit gehörig auf die Zehen. Doch hat es dadurch etwas von seinem liebenswerten Charme verloren?

Das YT JEFFSY 2019 hat einen Flip-Chip, durch den man das Bike etwas steiler einstellen kann. Wir führten all unsere Tests in der Einstellung „low“ durch.
Wir fanden das Fahrverhalten bei 30 % SAG am besten. Die Höhe des Tretlagers ist gut gewählt für butterweiche Kurvenfahrten und gibt Selbstvertrauen.
Das von uns getestete YT JEFFSY CF Pro Race-Modell besitzt mit 150 mm Federweg 10 mm mehr als die restliche Modellpalette
YT hat eine spezielle Fidlock-Wasserflasche entwickelt, mit einer Kapazität von 600 ml und einem magnetischen Haltesystem

Das YT JEFFSY 2019 ist für mehr Zuverlässigkeit konzipiert

Für eine Direktvertriebsmarke ist Zuverlässigkeit im Gelände wichtiger als je zuvor. Niemand will dazu gezwungen werden, sein Dasein ohne Bike zu fristen, während ein Problem unter Garantie gelöst wird. Daher hat YT beim neuen JEFFSY große Anstrengungen unternommen, um potenzielle Probleme zu minimieren. Alle Lager sind nun mit einer schützenden Radiallager-Abdeckung versehen, damit möglichst wenig Wasser eindringt. Außerdem lässt sich die neue Hardware der Umlenkpunkte leicht von einer Seite warten – deshalb verwendet YT sie auch an DH-Bikes und am CAPRA. Die Oberfranken haben außerdem hart daran gearbeitet, das Bike trailsicher zu machen: Die Innenseite der Kettenstreben wurde verändert, damit sich möglichst wenig Schlamm ansammeln kann. Der Rahmen ist gut gepanzert und der PU-Unterrohr-Schutz, der einfach abfällt, gehört der Vergangenheit an. Stattdessen trumpft das neue Modell mit einem anständig befestigten Protektor; auch ein langer Kettenstrebenschutz ist vorhanden. Das Schaltauge wurde modifiziert, um den Rahmen bei einem Laufradwechsel vor der herabfallenden Kette zu schützen. Der bloße Anblick einer internen Zugverlegung lässt bereits die meisten Fahrer ins Schwitzen geraten, aber dafür gibt es beim YT JEFFSY keinen Grund: Alle Öffnungen sind mit durchlaufenden Hüllen verbunden. Diese besitzen zudem clevere Halterungen, die ein Klappern unterbinden und einen fließenden Zugverlauf im Inneren des Rahmens garantieren. Voll im Trend, verfügt das YT JEFFSY 2019 über eine magnetische Fidlock-Halterung, die in alle Rahmengrößen passt, die Trinkflasche perfekt in Zaum hält und 600 ml Flüssigkeit fasst. Wer keine Fidlock-Flasche nutzen will, kann die Halterung einfach unter einer nahtlosen Abdeckung verstecken.

Der Hinterbau wurde stromlinienförmiger gestaltet, damit sich in weniger Bereichen Schlamm sammeln kann
Alle Drehpunkte sind so konzipiert, dass man sie von einer Seite erreicht. Die Lager besitzen neue Abdeckungen, um das Eindringen von Wasser zu minimieren.
Alle Modelle werden mit 27,5”- und 29”-Laufrädern erhältlich sein. Wir sehen keinen Grund, warum man nicht die 29er wählen sollte – sie funktionieren einfach klasse.
Die Bestimmung des neuen Bikes lässt sich schon an der Reifenwahl ablesen. Das YT JEFFSY 2019 ist kein sanftes Trailbike, sondern ein Tier.

Für wen ist das neue YT JEFFSY gemacht?

Die große Frage lautet: Wer ist die Zielgruppe für dieses Bike? Das alte YT JEFFSY zielte klar auf Trail-Biker ab – leicht, wendig und dankbar auf einfachen Trails. Sein flinkes und lebhaftes Handling machte sanfte Trails zu einem Traum, benötigte jedoch einen guten Fahrer, um im gröberen Gelände bergab zu schweben. Das YT JEFFSY 2019 ist gelassener und gleichzeitig leistungsfähiger geworden. Und es klopft nun laut an die Tür des CAPRA, was den Einsatzzweck angeht! Zumindest gilt das für die 150-mm-Version, die wir getestet haben. Das neue Modell sieht auf dem Papier aus wie ein Bike, mit dem man direkt bei einem Rennen der EWS an den Start gehen könnte. Ist es ein Fehler, das JEFFSY 2019 und das CAPRA so nah beieinander zu positionieren?

Über den Autor

Trev Worsey

Seit den frühen 90ern mit dem Bike-Virus infiziert, arbeitete Trev zunächst als Wissenschaftler und Statistiker, bevor ihn Bikes und Berge endgültig zu sich riefen. Nach sieben Jahren als Mountainbike-Guide wechselte er dann zu ENDURO, wo er sich seitdem von unserem UK-Office aus um News, Storys und Testberichte für unsere Website und die Ausgaben kümmert.