CUBE weiß, wie man flinke Bikes baut – das beweist das CUBE Action Team regelmäßig im vorderen Bereich des Fahrerfeldes. Das neue CUBE Stereo 120 HPA Race baut auf die bewährte Stereo-Plattform und reduziert den Federweg bei 29″ und 27,5″ auf 120 mm.

Cube Stereo 120 HPA Race | (120 / 120 mm (v / h) | 13,20 kg | 1.999 €
Cube Stereo 120 HPA Race | (120 / 120 mm (v / h) | 13,20 kg | 1.999 €

Gemessen am günstigen Preis ist der hydrogeformte Aluminiumrahmen sehr gut gearbeitet, inklusive interner Zugverlegung und sauberer Schweißnähte. Der Shimano XT-Antrieb wäre ein Highlight, würden da nicht drei Kettenblätter an der Kurbel sitzen. 33 Gänge? Jedes Mal, wenn ein Bike einen Dreifachantrieb bekommt, stirbt ein kleines Kätzchen! Gut, dass CUBE das Rad in der neuen Saison mit einem 2×11-Antrieb ausliefert. Besser gefällt der Answer Atac MA-Laufradsatz mit 28 Speichen, der schnell zu beschleunigen ist, besonders mit dem leichten Schwalbe Nobby Nic Kevlar 2,25″. Die Shimano XT-Bremsen sind eine Wucht und lassen die Konkurrenz alt aussehen. Leider sind der gebrandete CUBE-Vorbau mit 75 mm und der CUBE-Lenker mit 740 mm etwas zu lang und schmal. Bei all den edlen Komponenten hätten wir uns über eine Teleskopstütze gefreut, wurden aber enttäuscht.

vergleichstest-grouptest-025-cube-stereo-120-hpa-race-5

Wenn es auf den Trails bergab geht, ist das CUBE mit nur 120 mm Federweg auf dem Papier gegenüber seiner langhubigen Konkurrenz im Nachteil. In der Praxis erwies sich das Rad eher als Langstreckensportler und nicht als Downhillmaschine. Das Rad ist sehr kompakt und durch seine kurze und hohe Bauart sollte man im Zweifelsfall besser zum größeren Modell greifen. Gepaart mit dem 68,5° steilen Lenkwinkel eignet sich das Rad am besten für XC-Touren. Das Manitou-Fahrwerk, bestehend aus Minute TS-Luftgabel und Radium Expert RL-Dämpfer, liefert eine gute Performance und bietet viel Sicherheit. Am besten lässt sich das Rad mit den Worten „straff und steif“ beschreiben. Es ist der Sprinter im Test und fliegt Anstiege genauso mühelos hoch wie flowige Trails hinab.

affordable-bike-group-test-enduro-d75t6362-39 vergleichstest-grouptest-025-cube-stereo-120-hpa-race-10
Helm Troy Lee A1 | Jersey ION TEE LS SCRUB_AMP | Short ION BIKESHORTS SCRUB_AMP
Helm Troy Lee A1 | Jersey Specialized Enduro Jersey | Short Specialized Enduro Pro

Ausstattung des CUBE Stereo 120 HPA Race

Federgabel: Manitou Minute TS 120 mm
Dämpfer: Manitou Radium Expert 120 mm
Bremsen: Shimano XT M8000
Schaltung: Shimano XT M8000
Sattelstütze: CUBE Performance Post
Vorbau: CUBE Performance Stem
Lenker: CUBE Rise Trail Pro
Laufradsatz: Answer Atac MA
Reifen: Schwalbe Nobby Nic Kevlar
Gewicht: 13,20 kg
Preis: 1.999 €

Kraftvolle Anker  Die Shimano XT-Bremsen haben genug Power, um eine galoppierende Kuh zu stoppen. Gepaart mit ihrer guten Dosierbarkeit sind sie die besten im Test.
Kraftvolle Anker
Die Shimano XT-Bremsen haben genug Power, um eine galoppierende Kuh zu stoppen. Gepaart mit ihrer guten Dosierbarkeit sind sie die besten im Test.
Geniestreich Der Manitou Hex Lock-Schnellspanner ist die komplizierteste Achse, die wir je in den Fingern hatten. Unsere Tester verzweifelten fast, bis sie hinter das System kamen.
Geniestreich
Der Manitou Hex Lock-Schnellspanner ist die komplizierteste Achse, die wir je in den Fingern hatten. Unsere Tester verzweifelten fast, bis sie hinter das System kamen.
33 Gänge, was zur Hölle? 33 Gänge sind einfach verrückt. Es ist an der Zeit, dass diese laute und komplizierte Erfindung aus dem Mountainbiken verschwindet. So viele Gänge braucht kein Mensch!
33 Gänge, was zur Hölle?
33 Gänge sind einfach verrückt. Es ist an der Zeit, dass diese laute und komplizierte Erfindung aus dem Mountainbiken verschwindet. So viele Gänge braucht kein Mensch!
Überraschung Der Manitou Radium-Dämpfer erwies sich als effizient, er bietet viel Feedback und spielt dem straffen Fahrgefühl des CUBE in die Karten.
Überraschung
Der Manitou Radium-Dämpfer erwies sich als effizient, er bietet viel Feedback und spielt dem straffen Fahrgefühl des CUBE in die Karten.
vergleichstest-grouptest-025-cube-stereo-120-hpa-race-geo-ger

Das Handling ist präzise und agil, nur etwas gehemmt durch den langen Vorbau. Auf der Jagd durch Steinfelder hat das CUBE schnell seine Reserven verspielt und wird zur hüpfenden Gazelle, die austritt und buckelt – für lange Touren ist es dagegen das perfekte Bike. Das CUBE ist ein gemäßigtes Trailbike für Fahrer ohne enorme Downhill-Ambitionen. Wer mehr Action sucht, ist mit dem Stereo 140 besser bedient. Auf Ganztagestouren und auf flowigen Trails kommt man mit dem Bike jedoch schnell und kraftsparend voran.

Fazit

Das CUBE Stereo 120 punktet auf langen Touren mit gutem Vortrieb, wird aber im Downhill von seiner steilen Geometrie und dem geringen Federweg limitiert. Der schicke Rahmen mit straffem und effizientem Fahrwerk ermöglicht maximale Beschleunigung und hohe Agilität. CUBE hat uns mit dem XT-Antrieb gelockt und mit 33 Gängen geschockt – bitte, keine Dreifachantriebe mehr!

Stärken

  • schnelle und direkte Beschleunigung
  • XT-Bremsen sind die besten im Test

Schwächen

  • fällt auf technischen Sektionen zurück
  • 33 Gänge braucht kein Mensch

Mehr Informationen findet ihr auf auf der CUBE Website!

Einen Überblick über das Testfeld erhaltet ihr hier: 5 vollgefederte Trailbikes unter 2.000 € im Test – sind das die Bikes für die breite Masse?

Weitere Bikes in diesem Test: Lapierre Edge AM 527 | Radon Slide 130 8.0 | Trek Fuel EX 29 5.0 | Vitus Escarpe

Text & Fotos: Trev Worsey

Teste dieses Bike selbst


Nichts geht über eine persönliche Probefahrt.
Klicke auf einen der Buttons um das Cube zu testen.