Squamish, British Columbia in Kanada – dort, wo man das Mountainbikerherz laut schlagen hört, hat die Firma OneUp Components ihren Sitz. Das von drei ehemaligen Race-Face-Ingenieuren gegründete Unternehmen sorgte mit seinen innovativen Produkten bereits in der Vergangenheit für Aufsehen. Wir haben uns das neue Aluminium Pedal der Kanadier ans Bike geschraubt und ausgecheckt.

Hard Facts zum neuen Aluminium Pedal von OneUp:

Preis: 125 $
Farben: schwarz, grau, grün
Maße: 15 mm x 105 mm x 12 mm
Material: Aluminium

Da schaut selbst ein ausgewachsener Grizzlybär neidisch aus der Wäsche: Die neuen OneUp-Plattformpedale kommen mit einer großen Tatze und 10 extrem langen Krallen daher, die den Bikeschuh, einmal platziert, nur widerwillig wieder hergeben. Die 12 mm dünne Plattform sieht nicht nur schick aus, sondern reduziert mit ihren abgeflachten Seitenwänden auch die Gefahr des Hängenbleibens an Wurzeln und Co. auf ein Minimum. Pfiffig gelöst ist außerdem die Lagerung der Pedale. Das Lagergehäuse des doppelt gedichteten Kugellagers kann ganz einfach unter Zuhilfenahme einer Kassettennuss geöffnet und gewartet werden. Das 115 x 105 mm große Aluminiumpedal mit Stahlachse wiegt gerade mal 355 g und bietet damit ein vorzeigbares Leistungsgewicht.

Der erste Eindruck auf dem Trail ist positiv. Selbst Biker mit Michael Jordans Schuhgröße stehen sicher und komfortabel auf dem Pedal. Die sehr langen Stahlpins bohren sich zuverlässig in jede Gummimischung und machen ein Abrutschen oder Versetzen schier unmöglich. Schade: Im Lieferumfang sind keine Wechselpins enthalten.
Biker, die gerne mal im Supermoto-Style um die Kurve fegen, müssen jedoch treffsicher sein. Beim Wiederaufsetzen des Fußes in voller Fahrt landet dieser öfter mal zum Teil auf dem recht großen Lagergehäuse statt zentral auf dem Pedal. Mit etwas Gewöhnung rückt dieses Problem aber recht schnell in den Hintergrund und ansonsten gibt es nichts zu meckern.

Fazit

Flach, leicht, griffig und mit schönen Detaillösungen sowie einfacher Wartung versehen – viel mehr kann man von einem Plattformpedal nicht erwarten. Bei einem Preis von 125 $ ist das Aluminium Pedal von OneUp eine echte Kaufempfehlung für jeden, der maximalen Grip sucht.

Text: David Rösler Fotos: OneUp Components