Erst vor wenigen Tagen hat YT mit der neuen Produkt-Range für 2017 für mächtig Aufsehen gesorgt, schon legen die Forchheimer noch einmal eine Schippe drauf und präsentieren mit dem JEFFSY 27 ein potentes Trailbike mit klassischen YT-Genen. Wie sich das Bike fährt und wie es sich vom JEFFSY 29 und vom CAPRA unterscheidet, haben wir für euch herausgefunden.

„Size doesn’t matter!“ Mit diesem Slogan bewirbt YT das neue JEFFSY 27. Am Ende des Tages zählt nur eins: wie viel Spaß man auf dem Trail hatte – egal ob man auf einem Rad mit 29″ oder 27,5″ unterwegs war. Das neue YT JEFFSY 27 rollt, wie der Name es vermuten lässt, auf den kleineren Laufrädern, besitzt im Gegenzug aber je nach Ausstattungsvariante 1 bis 2 Zentimeter mehr Federweg und eine komplett angepasste Geometrie.

YT Jeffsy 27 CF Pro Race 2017 | 160 mm / 160 mm | 4.499 €

Der Rahmen des YT JEFFSY 27 im Detail

YT bietet das JEFFSY 27 sowohl mit einem Aluminium- als auch natürlich einem Carbonrahmen in jeweils vier Rahmengrößen an. Bis auf das Topmodell CF Pro Race verfügen alle Bikes über 150 mm Federweg an Front und Heck. Bei Ersteren werden aufgrund eines Dämpfers mit mehr Hub (230 mm x 65 mm, sonst 230 mm x 60 mm) 160 mm am Heck realisiert und es wird auch eine Federgabel mit 160 mm verbaut. Angelenkt wird der Dämpfer, wie bei allen YT-Bikes, vom Virtual 4 Link-Hinterbaukonzept mit gewohnt progressiver Kennlinie für maximalen Fahrspaß. Anders als beim 29er verläuft der Schaltzug intern im Rahmen. Die Bremse wird weiterhin extern verlegt, wodurch das System bei einem Tausch nicht geöffnet werden muss – we like! YT-typisch begeistert auch das JEFFSY 27 mit einem edlen Rahmenfinish, verfügt über alle gängigen Standards und ist mit dem Flaschenhalter namens Thirstmaster 3000 aus eigenem Hause kompatibel.

In der Topvariante CF Pro Race arbeitet ein FOX FLOAT X-Dämpfer mit 160 mm Federweg.
Das JEFFSY 27 besitzt nicht nur den gleichen Look wie das 29er, sondern auch einen Flip-Chip in der Sitzstrebe, um die Geometrie anzupassen. Wir haben ihn nicht genutzt und sind das Rad immer in der flachen Einstellung gefahren.
Auch im JEFFSY 27 ist Platz für den Thirstmaster 3000, den von YT selbst entwickelten Flaschenhalter samt Flasche mit 0,5 l Volumen.
Anders als beim 29er verlaufen der Schaltzug und der Remote für die Dropperpost im Rahmen.
Alles aus Carbon – auch die Wippe des JEFFSY 27 ist aus dem Verbundstoff gefertigt.
Am Heck lässt sich die 180-mm-Bremsscheibe ohne Adapter montieren – nice! Der Achsstandard am Hinterbau ist 148 x 12 mm.
Beim Topmodell CF Pro Race kommt eine Federgabel mit 160 mm zum Einsatz, die restlichen Modelle besitzen 150 mm in der Front.

Die Geometrie des YT JEFFSY 27

Wie es sich für ein potentes Trailbike gehört, besitzt auch das JEFFSY 27 eine moderne Geometrie mit langem Reach (460 mm Gr. L), flachen Lenkwinkel (66–67°) und einer angepassten Tretlagerabsenkung (15–5 mm). Die Kettenstreben sind zugunsten einer ausgewogenen Gewichtsverteilung nicht ultra kurz ausgefallen (430 mm). Wie beim 29er-Modell lässt sich auch beim 27,5″-JEFFSY die Geometrie via Flip-Chip anpassen.

Größe S M L XL
Sitzrohr 410 mm 450 mm 480 mm 520 mm
Oberrohr 573 mm 602 mm 625 mm 648 mm
Steuerrohr 95 mm 110 mm 125 mm 135 mm
Lenkwinkel 66°-67° 66°-67° 66°-67° 66°-67°
Sitzwinkel 74.5°-75.5 74.5°-75.5 74.5°-75.5 74.5°-75.5
Kettenstreben 430 mm 430 mm 435 mm 435 mm
Tretlagerhöhe 341 mm – 350 mm 341 mm – 350 mm 341 mm – 350 mm 341 mm – 350 mm
Radstand 1138 mm 1169 mm 1200 mm 1224 mm
Reach 415 mm 440 mm 460 mm 480 mm
Stack 584 mm 597 mm 611 mm 620 mm

Die Ausstattung des YT JEFFSY 27 CF Pro Race

Das JEFFSY 27 verfügt – genau wie die anderen bisher bekannten 2017er-Modelle von YT – über eine durch die Bank extrem durchdachte und voll auf den Einsatzzweck zugeschnittene Ausstattung. Beim Topmodell CF Pro Race kommt wie auch beim 29er keine SRAM X01-Eagle-Schaltung zum Einsatz. Der Grund: „Beim Race-Modell stehen die Performance und das Gewicht im Vordergrund und hier spart der Mix aus Race Face NEXT-SL Kurbel und E13-Kassette rund 100 g im Vergleich zu einem kompletten SRAM-Antrieb bei nahezu identischer Übersetzungsbandbreite“, sagt YT-Chefentwickler Stefan Willared. Insgesamt ist das JEFFSY in vier Carbon- und zwei Aluminium-Varianten erhältlich. Pro Rahmenmaterial wird es je ein Modell mit 2-fach-Antrieb geben, der Rest verfügt über 1-fach-Schaltungen.

„Die E13 TRS+ Kassette besitzt ausreichend Bandbreite (9–44) und spart zusammen mit der leichten Race Face NEXT SL-Kurbel 100 g Gewicht im Vergleich zu einem SRAM Eagle-Antrieb“, sagt Stefan Willared.
Das Renthal-Cockpit passt sowohl optisch als auch funktional perfekt zum JEFFSY 27. Der Race Face Turbine-Lenker der weiteren Modelle könnte mit 760 mm gern noch etwas breiter sein.

Über den Autor

Christoph Bayer

Abwechslung – das ist für Christoph das Wichtigste. Sowohl auf dem Bike als auch bei seiner Tätigkeit für ENDURO. Er kümmert sich federführend um das sechs Mal im Jahr erscheinende Magazin und ist dort gleichzeitig Fotograf und Redakteur. Auf dem Rad trifft man ihn vor allem im alpinen Terrain an, wo er neben flowigen Trails auch gerne mal eng verwinkelte oder verblockte Strecken in Angriff nimmt.