X

Bikecheck: Aaron Bradford – BMC Trailfox TF01

Im Rahmen des letzten Rennens der Enduro World Series in Finale Ligure haben wir die Chance genutzt, das BMC Trailfox TF 01 des schnellen Amerikaners Aaron Bradford (BMC Trailcrew) einmal genauer unter die Lupe genommen. Aaron blickt bereits auf etliche Erfolge im Cyclocross und XC-Mountainbike-Sport zurück und konnte beim Stop der EWS in Winter Park Colorado mit einem 4. Platz auf sich aufmerksam machen.

Aaron setzt voll auf die großen Laufräder. Nach einigen Tests erwies sich das 29er für ihn als das vielseitigste und schnellste Rad.

Aaron und sein BMC Trailfox 29er.

Zu Beginn der Saison investierte der Amerikaner viel Zeit, um verschiedene Laufradgrößen zu testen. Am Ende fiel die Entscheidung auf das brandneue BMC Trailfox 29 in Größe M.

Leichter Carbonrahmen mit 150mm Federweg - Das Trailfox TF 01 ist das perfekte Racebike

2490 Gramm bringt der Carbonrahmen inklusive Dämpfer, Steckachse und Protection-Pads auf die Waage und verfügt über 150mm Federweg.

Das Thema Fahrwerk ist für Aaron ein sehr wichtiger Punkt, so investierte er in den letzen Wochen bereits über 200 Stunden für die Abstimmungen der kommenden Saison und experimentierte dabei auch mit dem elektronischen Lockout – iCD genannt, aus dem Hause Fox. Ein pauschales Fahrwerk für alle Strecken hat er trotzdem nicht, je nach Charakteristik variiert er Zug- und Druckstufe. Auf den rauen Racetracks in Finale waren an Front und Heck 25% SAG eingestellt und die Zugstufe seiner Gabel 2 Klicks geschlossen, den Dämpfer fuhr er noch etwas langsamer, um nicht über den Lenker katapultiert zu werden.

Beim Fahrwerk setzt er auf die Komponenten aus dem Hause Fox - 34 Talas 150mm an der Front und Float CTD Dämpfer am Heck.

Fox 34 Talas 150mm Gabel an der Front…

In den letzen Wochen investierte Aaron bereits über 200 Stunden in das Setup seines 2014er Fahrwerks.

… und Fox FLoat CTD Dämpfer am Heck. Die zuschaltbare Plattform nutzt Aaron um auch lange Anstiege kraftsparend zu erklimmen.

Für den Kontakt zum Rad sorgen feinste Easton Parts. Der Haven Lenker wird vom 55mm kurzen Vorbau aus der gleichen Serie geklemmt und ist mit Lock-On Griffen ausgestattet. Für optimale Bremsleistung sorgen Shimano XTR Trail Bremsen mit einer 200mm Scheibe an der Front und 180mm am Heck.

Gebremst wird Aaron von Shimano XTR Trail Bremsen mit 200mm Scheiben vorne und 180mm hinten.

Bei einer 180mm am Heck werden keine Adapter benötigt.

Zwei wirklich besondere Highlights des Rades sind sicherlich zum einen die Klingel, welche der Amerikaner nutzt, um langsamer fahrende Vordermänner auf sich aufmerksam zu machen, und zum anderen der modifizierte Schalthebel mit dessen Hilfe er die Fox D.O.S.S Stütze bedient.

Zwei besondere Details. Zum einen die Klingel um langsamer Vordermänner auf sich aufmerksam zu machen und ein modifizierter Schalthebel zum Absenken der Sattelstütze.

Der Verzicht auf den Umwerfer ermöglicht den modifizierten Schalthebel zum Absenken der Sattelstütze.

Schlauch und Trinkflasche finden Platz im Rahmendreieck.

Schlauch und Trinkflasche finden Platz im Rahmendreieck.

Shimano’s Topgruppe XTR findet sich auch bei den Schaltkomponenten des Trailfox 29er wieder. Aaron verzichtet aber wie bereits oben erwähnt auf das kleine Kettenblatt an der Front und spart sich dadurch den Umwerfer, an dessen Stelle er eine obere Kettenführung montiert. Die Kette läuft an der Front über ein 34er Saint Kettenblatt und wird am Heck von einem Shadow Plus Schaltwerk in Zaum gehalten.

Das XTR-Shadow plus Schaltwerk und der Shimano Chainguide halten die Kette auf Kurs.

Das XTR-Shadow Plus Schaltwerk und der Shimano Chainguide halten die Kette auf Kurs.

34 Zähne vorne und 11-36 hinten reichen dem Amerikaner im Rennmodus.

34 Zähne vorne und 11-36 hinten reichen dem Amerikaner im Rennmodus.

Ebenso wie das Cockpit stammen auch die Laufräder aus dem Hause Easton. Die Haven Carbon Laufräder bringen schlanke 1590 Gramm auf die Waage und werden je nach Strecke mit verschiedenen tubeless montierten Reifen bestückt.

Tubeless gehört mittlerweile zum guten Ton. Je nach Strecke montiert Aaron Continental oder Geax Reifen.

Tubeless gehört mittlerweile zum guten Ton. Je nach Strecke montiert Aaron Continental oder Geax Reifen.

Ordentlich Schräglage auf der 5. Stage des Rennens in Finale.

Aaron gab auch in Finale Vollgas, am Ende der zwei Renntage landete er auf Rang 22.

Die BMC Trailcrew in Finale Ligure: EWS #7 FinaleLigure from vg mediastudio on Vimeo

Weitere Informationen zu Aaron findet ihr auf seiner Website, alle Infos zum Arbeitsgerät auf der BMC-Seite.

Text & Fotos: Christoph Bayer

Neu: Hol dir jetzt ENDURO für Google Currents, um unsere Artikel auf deinem Smartphone oder Tablet zu lesen. Schöner wirds nicht! Jetzt ausprobieren!

Bei dieser Abfahrt fiel uns Journalisten die Kinnlade runter - beinahe senkrecht stürzten sich Fabien und Pierre den Hang hinab.
Video: Fabien Barel & PEF auf Michelin Wild Rock’R2

MICHELIN Wild Rock’R2 Advanced Reinforced from Lucas Stanus on Vimeo.

Schließen