Mit Modellen für jedes Portemonnaie gibt es jetzt keinen Kampf mehr beim Aufziehen eines Tubeless-Reifens: Wir haben fünf der besten Tubeless-Pumpen 2017 getestet.

Wenn es um materielle Zufriedenheit geht, gibt es wenige Erfindungen, die so einschlägig sind wie Tubeless-Pumpen. Jeder, der schon mal einen störrischen Reifen in der Nacht vorm großen Rennen aufziehen wollte, kennt diesen Kampf, das Gefühl der Hilflosigkeit, wenn man schweißgebadet über einer Pumpe steht, mit aufgeschlagenen Knöcheln und Tubeless-Milch im Haar. Aber dann erfand jemand die Tubeless-Pumpen und die Welt kam wieder ins Gleichgewicht.

Tubeless-Pumpen gibt es in zwei Varianten: mit integrierter Standpumpe (Topeak JoeBlow Booster, Lezyne Digital Pressure Over Drive und Bontrager LTR Flash Charger) oder als eigenständiger Zylinder (Specialized Air Tool Blast und Schwalbe Tire Booster).

Wie funktionieren Tubeless-Pumpen?

Tubeless-Pumpen haben einen Hochdruckzylinder, der entweder mittels integrierter oder separater Pumpe gefüllt wird, normalerweise auf einen Druck von 140–200 psi, je nach Modell. Der Zylinder wird an den Reifen angeschlossen und durch einen Hebel wird die Luft schlagartig freigegeben. Dadurch rutscht der Reifen auf der Felge in Position und das System ist dicht. Kein Fluchen, kein Schweiß, nur ein Gefühl des Erfolgs. Es gibt inzwischen Modelle für jedes Portemonnaie, die erste Entscheidung bezieht sich aber auf eine simple Frage: Wie steht es um eure aktuelle Standpumpe?

„Ich habe schon eine gute Standpumpe“

Wenn ihr schon eine gute Standpumpe habt, wäre die beste Investition ein Hochdruckzylinder wie der Schwalbe Tire Booster oder das Air Tool Blast von Specialized. Erschwinglich, einfach und mobiler bieten die Zylinder am meisten Druck für euer Geld und sind kompakt genug, um sie im Kofferraum zu lassen. Eine Standpumpe braucht ihr trotzdem noch, um die Zylinder zu füllen.

„Ich habe noch keine gute Standpumpe“

Wenn ihr noch keine anständige Standpumpe habt oder regelmäßig Reifen tauscht, ist eine voll integrierte Variante die bessere Wahl. Spezielle Kombinationen wie Bontrager TLR Flash Charger, Lezyne Digital Pressure Over Drive oder Topeak JoeBlow Booster sind normale Standpumpen mit einem integrierten Hochdruckzylinder. All diese Pumpen haben einen Druckmesser, um den perfekten Druck im Reifen zu erhalten und können auch als normale Pumpe genutzt werden.

Gute Pumpen haben integrierte Druckmesser, damit ihr den perfekten Reifendruck herstellen könnt, nachdem sich der Reifen auf die Felge gesetzt hat. Die digitalen Anzeigen sind die genauesten.

Was macht eine gute Tubeless-Pumpe aus?

Hauptaufgabe der Tubeless-Pumpen ist es, ein hohes Luftvolumen in kurzer Zeit zur Verfügung zu stellen, um auch den störrigsten Reifen auf seine Position im Felgenbett zu bringen – je schneller, desto besser. Pumpen haben ein hartes Leben, die Verarbeitungsqualität sollte also hoch und auf Haltbarkeit ausgelegt sein, damit die Pumpe endlose Fahrten im Kofferraum oder Fußkontakt in der Garage übersteht. Ein doppelter Pumpenkopf, der auf Schrader- und Prestaventile passt, ist essenziell. Auf Modelle, bei denen man den Ventilkern herausdrehen muss, sollte verzichtet werden. Die Druckanzeige ist ein Bonus, genau wie ein Luftablassventil, denn mit beiden kann man den Luftdruck präzise einstellen, ohne die Pumpe vom Rad zu lösen.

Es ist wichtig, dass der Pumpenkopf mit kurzen Ventilen klarkommt. Da Felgen immer tiefer werden, reichen die Ventile meist nicht mehr so weit hinaus.

Testprozedur

Um die Funktion jeder Pumpe testen zu können, haben wir sie in unsere Werkstatt aufgenommen, wo sie misshandelt, getreten und schlecht behandelt wurden. Wir testeten sie mit DH-Reifen auf breiten Felgen, Faltreifen auf schmalen Felgen und allem, was dazwischen liegt. Die Pumpenköpfe bekamen lange und kurze Ventile zu schmecken. Wir bauten auch ein kleines Labor auf, in dem wir den maximalen Luftfluss maßen, um herauszufinden, wie schnell die Pumpe ihre Ladung (60 psi bei allen Pumpen) abfeuern kann. Je höher das Ergebnis (Liter/Sekunde), desto schneller kann die Pumpe Luft liefern. Eine gute Pumpe ist ein Muss, wird aber nur selten gekauft und sollte lange Zeit halten. Wir haben also besonders auf die Verarbeitungsqualität geachtet. Am Ende aller Tests gab es einen klaren Gewinner.

Pumpe Preis Gewicht Luftfluss (L/S) Luftdruck nach 1. Ladung Features Stabilität Verarbeitung
Bontrager TLR Flash Charger 129,99 € 2.840 g 14,3 29 psi
Lezyne Digital Pressure Overdrive 169,95 € 2.460 g 15,4 40 psi
Schwalbe Tire Booster 59,99 € 420 g 12,5 23 psi
Specialized Air Tool Blast 59,90 € 2.370 g 6,3 25 psi
Topeak JoeBlow Booster 149,99 € 3.230 g 9,1 28 psi

Fazit

Wenn ihr noch keine anständige Standpumpe habt, ist die Lezyne Digital Pressure Over Drive ohne Frage die beste Wahl, immerhin ist sie die kraftvollste Pumpe im Test mit der besten Verarbeitung. Sie ist die Königin der Pumpen, der Schreck jedes störrischen Reifens und hat sich einen Platz in jeder Werkstatt verdient. Wenn man nach einer günstigeren Lösung sucht, ist der Schwalbe Tire Booster der Preis-Leistungs-Sieger: einfach, aber sehr effektiv.

Mehr Tipps zum Thema bekommt ihr in unserem Tubeless-Tutorial