„Go anywhere, do everything!“ Mit diesem Slogan bewirbt Canyon seinen Dauerbrenner, das Nerve AL 9.9 LTD. Seit mehreren Jahren haben die Koblenzer das Erfolgsmodell schon im Programm. Ob es so vielseitig ist, wie der Direktversender verspricht?

Canyon Nerve AL 9.9 LTD | 12,63 kg | 3.899 €
Canyon Nerve AL 9.9 LTD | 120 / 110 mm (v/h) | 12,63 kg | 3.899 €

Beim Canyon Nerve hat man als Kunde gleich mehrfach die Wahl, denn das Rad ist nicht nur in unzähligen Ausstattungsvarianten, sondern auch in 27,5″ und 29″ verfügbar. Obendrein gibt es von jedem Modell noch zwei Farbvarianten. Für unseren Test erhielten wir das 29er-Topmodell in schlichtem Schwarz. Für einen Knallerpreis von lediglich 3.499 € gibt es eine Ausstattung, die kaum Wünsche offenlässt. Für Vortrieb und Verzögerung sorgen Komponenten aus dem Hause Shimano. Gangwechsel erledigt dabei eine 2-fach XTR-Schaltung, gepaart mit einer RaceFace Next SL Carbon-Kurbel. Leichte DT Swiss XM 1501 SPLINE ONE-Laufräder bestückte Canyon mit einem Continental Mountain King in Front und einem flach profilierten Continental X-King am Heck. Beim Cockpit aus eigenem Hause hätten wir uns einen etwas kürzeren Vorbau für mehr Kontrolle und ein direkteres Handling gewünscht – 80 mm sind leider zu lang.

Canyon-Nerve-AL-9.9-LTD-Review-CB-web-7

Die durch die Bank edlen Komponenten drücken trotz Aluminiumrahmen das Gesamtgewicht auf sehr gute 12,63 kg. Das führt zusammen mit den leicht rollenden Reifen und der sportlichen Sitzposition zu einer sehr guten Beschleunigung. Mit dem Canyon Nerve AL nimmt man schnell Fahrt auf und klettert dank zentraler Sitzposition auch steile technische Anstiege problemlos empor. Der Hinterbau arbeitet im Uphill effizient, zeigt sich in der Abfahrt aber wenig feinfühlig und gibt zu schnell zu viel Federweg frei. Richtungswechsel erledigt das Nerve trotz der großen Laufräder schnell und agil, bei Highspeed und in gröberem Terrain erfordert es jedoch aufgrund seiner insgesamt steilen Geometrie eine beherzte Hand und vermittelt wenig Sicherheit.

Helm SCOTT Stego | Jersey ION TEE LS HELIX | Short ION BIKESHORTS VERTEX | Rucksack USWE AIRBORNE 15 CARBON
Helm SCOTT STEGO | Jersey ION TEE LS HELIX | Short ION BIKESHORTS VERTEX | Rucksack USWE AIRBORNE 15 CARBON

Ausstattung des Canyon Nerve AL 9.9

Federgabel: FOX 34 Float Factory
Dämpfer: FOX Float Factory DPS
Bremsen: Shimano XT
Schaltung: Shimano XTR
Sattelstütze: RockShox Reverb Stealth
Vorbau: Canyon V14
Lenker: Canyon H23 CF
Laufradsatz: DT Swiss XM 1501 Spline One
Reifen: Continental Mountain King 2,4/ X-King 2,4
Gewicht: 12,63 kg
Preis: 3.499 €

Classleader Die FOX 34 ist die Benchmark im Trailbike-Segment. Sie spricht feinfühlig an, gibt viel Feedback und ist auch bei harten Schlägen nie überfordert. Leider kann der Hinterbau des Nerve hier nicht ganz mithalten.
Classleader
Die FOX 34 ist die Benchmark im Trailbike-Segment. Sie spricht feinfühlig an, gibt viel Feedback und ist auch bei harten Schlägen nie überfordert. Leider kann der Hinterbau des Nerve hier nicht ganz mithalten.
Gut geführt Die Züge des Nerve verlaufen zum Teil außerhalb des Rahmens auf dem Oberrohr und werden dort von Plastikclips an Ort und Stelle gehalten. Leider haben wir in der Vergangenheit schon mehrfach diese Plastikclips verloren. Eine geschraubte Zugführung würden wir begrüßen.
Gut geführt
Die Züge des Nerve verlaufen zum Teil außerhalb des Rahmens auf dem Oberrohr und werden dort von Plastikclips an Ort und Stelle gehalten. Leider haben wir in der Vergangenheit schon mehrfach diese Plastikclips verloren. Eine geschraubte Zugführung würden wir begrüßen.
Zu lang Der lange Vorbau (80 mm) des Canyon Nerve AL führt zu einem indirekten Handling und einem erhöhten Überschlagsgefühl in steilen Abfahrten. Wir empfehlen ein Modell mit max. 70 mm.
Zu lang
Der lange Vorbau (80 mm) des Canyon Nerve AL führt zu einem indirekten Handling und einem erhöhten Überschlagsgefühl in steilen Abfahrten. Wir empfehlen ein Modell mit max. 70 mm.
Vom Feinsten Wir hätten zwar ganz klar einen 1x11-Antrieb bevorzugt, doch an der Qualität des 2x11-Antriebs gibt es nichts zu meckern. Eine edle Race Face Next SL-Kurbel lässt Bikerherzen höher schlagen.
Vom Feinsten
Wir hätten zwar ganz klar einen 1×11-Antrieb bevorzugt, doch an der Qualität des 2×11-Antriebs gibt es nichts zu meckern. Eine edle Race Face Next SL-Kurbel lässt Bikerherzen höher schlagen.
Geometrie des Canyon Nerve AL 9.9 LTD
Geometrie des Canyon Nerve AL 9.9 LTD

Fazit

Das Canyon Nerve AL bringt seinen Fahrer dank komfortabler Sitzposition, hochwertigen Komponenten und gutem Vortrieb wie versprochen überall hin, ist in der Abfahrt aber nicht so potent wie die Konkurrenz. Ein Bike für alle, die ihren Fokus auf den Weg nach oben und weniger auf eine rasante Abfahrt legen.

Stärken

  • sehr komfortable Sitzposition
  • top Ausstattung
  • gute Klettereigenschaften

Schwächen

  • in rauem Gelände überfordert
  • zu langer Vorbau
  • Hinterbau verhärtet bei schnellen harten Schlägen

Mehr Informationen findet ihr auf der Canyon Website.

Einen Überblick über das Testfeld erhaltet ihr hier: Fast and Furious: 9 short-travel Trailbikes im Vergleichstest

Alle Bikes im Test: Evil The Following X1 | FOCUS Spine C Factory | MERIDA ONE-TWENTY 8000 | Norco OPTIC C7.2 | Rocky Mountain Thunderbolt BC Edition | SCOTT Genius 910 | Specialized Camber Comp Carbon 29 | Trek FUEL EX 9.8 29

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!

Text: Christoph Bayer Fotos: Noah Haxel, Christoph Bayer

Über den Autor

Christoph Bayer

Abwechslung – das ist für Christoph das Wichtigste. Sowohl auf dem Bike als auch bei seiner Tätigkeit für ENDURO. Er kümmert sich federführend um das sechs Mal im Jahr erscheinende Magazin und ist dort gleichzeitig Fotograf und Redakteur. Auf dem Rad trifft man ihn vor allem im alpinen Terrain an, wo er neben flowigen Trails auch gerne mal eng verwinkelte oder verblockte Strecken in Angriff nimmt.