Worst Case Szenario: Das Vorderrad bleibt an einem Stein hängen, das Heck steigt, der Abgang über den Lenker ist unausweichlich! In letzter Sekunde reißt man die Arme nach vorn, zieht den Kopf ein und landet einen Sekundenbruchteil später unsanft auf dem Trail. Gut, wenn man in diesem Moment Knieschoner trägt – noch besser, wenn sie auch über eine gute Schutzwirkung verfügen. Wir haben insgesamt 14 Modelle nicht nur in der Praxis, sondern auch im Labor ausführlich getestet.

Für diesen Vergleichstest haben wir die Testkandiaten in zwei Kategorien unterteilt: superleichte Knieschoner, die man auch für längere Uphills nicht auszieht und robuste Modelle, mit denen man guten Gewissens einen Tag im Bikepark verbringen kann.

Knieschoner Vergleichstest Testbogen Knieschoner Vergleichstest Labor

Geht es um den optimalen Schutz, zählen nur Fakten. Deshalb haben wir zunächst alle Modelle im Prüflabor von SAS-TEC in Markgröningen getestet – mit zum Teil dramatischen Ergebnissen! Für den Test haben wir die Knieschoner, angelehnt an die EN 1621-1:2012-Norm, an drei Messpunkten mit einem 5 kg Fallgewicht aus einem Meter Höhe (50 Joule) belastet und über einen speziellen Messkopf einerseits die Restkraft gemessen und andererseits die Kraftverlaufskurve analysiert. Die durchschnittliche Restkraft darf zum Erfüllen der Norm 35 kN nicht übersteigen. Ein Wert, den der Großteil der Knieschoner gemeistert hat. Nur zwei versagten bereits aus einem Fünftel der Höhe.

Knieschoner Vergleichstest Besprechung
Knieschoner Vergleichstest Labor Messwerte Knieschoner Vergleichstest Labor Prüfstand Knieschoner Vergleichstest Ergebnisse Knieschoner Vergleichstest Labor Test

Im Anschluss ging es mit einer sechsköpfigen Testcrew, bestehend aus vier Jungs und zwei Mädels, zum mehrtägigen Praxistest nach Latsch/Südtirol. Bei angenehmen Temperaturen haben die Tester auf den anspruchsvollen Trails nicht nur den Tragekomfort und die Belüftung der Knieschoner überprüft, sondern auch auf gute Pedalier-Eigenschaften Wert gelegt – schließlich fährt man mit dem Enduro ja auch regelmäßig bergauf.

"Optimaler Schutz, Tragekomfort & Belüftung - das ist was zählt."
„Optimaler Schutz, Tragekomfort & Belüftung – das ist was zählt.“
Knieschoner Vergleichstest Praxistest Knieschoner Vergleichstest Anprobe Knieschoner Vergleichstest Erster Eindruck Knieschoner Vergleichstest verschiedene Modelle

Alle MTB Knieschoner im Test

Knieschoner-Vergleichstest-Tabelle-komplett

Wähle dein Protektorentyp

Hier geht es zu den Vergleichstest der leichten Knieschoner bis 300 g und der Heavy-Duty-Modelle.

Knieschoner-Vergleichstest-Button-leichte-Schoner Knieschoner-Vergleichstest-Button-schwere-Schoner

Text und Bilder: Christoph Bayer

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!

Über den Autor

Christoph Bayer

Abwechslung – das ist für Christoph das Wichtigste. Sowohl auf dem Bike als auch bei seiner Tätigkeit für ENDURO. Er kümmert sich federführend um das sechs Mal im Jahr erscheinende Magazin und ist dort gleichzeitig Fotograf und Redakteur. Auf dem Rad trifft man ihn vor allem im alpinen Terrain an, wo er neben flowigen Trails auch gerne mal eng verwinkelte oder verblockte Strecken in Angriff nimmt.