Das Evil The Following schreit schon im Stand seine Bad-Ass-Attitüde lauthals heraus. Der voluminöse Rahmen, das schwarze Finish und die aggressive Optik versprechen maximalen Trailspaß trotz gerade einmal 120 mm Federweg. Doch wie evil ist das Evil?

EVIL The Following X1 | 130 | 120 mm (v/h) | 13,27 kg | 5.399 €
EVIL The Following X1 | 130 / 120 mm (v/h) | 13,27 kg | 5.399 €

Das The Following soll Monstertruck-Räder mit dem Fahrgefühl eines Sportwagens verbinden und schon im Stand wird klar, dass das Bike trotz geringem Federweg für Fahrer gemacht wurde, die es ordentlich krachen lassen wollen. Die RockShox PIKE RCT3-Federgabel verfügt über feinfühlige 130 mm Federweg und sorgt gemeinsam mit dem progressiven 120-mm-Hinterbau und den montierten MAXXIS HighRoller II-Reifen für enormen Grip und herausragende Kontrolle. Auch die restlichen Komponenten machen abfahrtsorientierte Biker glücklich. Der SRAM X1-Antrieb ist absolut funktionell, die Race Face-Laufräder sind stabil und das verbaute Cockpit ist mit einem 50 mm langen Vorbau und einem 760 mm breiten Lenker, beides ebenfalls von Race Face, ergonomisch der Hit. Auf dem Evil nimmt man komfortabel Platz und pedaliert auch komfortabel bergauf – Strava-Rekorde bricht man aber keine.

Evil-The-Following-X1-Review-CB-web-7

Anders in der Abfahrt! Hier kennt das The Following nur eine Richtung: Vollgas bergab! Das sehr gut ausbalancierte Bike klebt förmlich auf dem Trail, ohne es an Feedback missen zu lassen. Der progressive Hinterbau besitzt jede Menge Popp und filtert Unebenheiten sehr definiert weg. Selbst brutalste Huck-to-Flat-Aktionen brachten ihn nicht aus der Ruhe. Die Geometrie ist perfekt gewählt und so begeistert das Rad mit einem sehr ausgewogenen Handling. Egal ob schnelle Switchbacks oder fiese Steinfelder – das The Following brilliert in sämtlichen Situationen und pusht seinen Fahrer zu neuen, waghalsigeren Fahrmanövern.

Helm Mavic Crossmax Pro | Jersey Sweet Protection Chumstick LS Jersey | Short Sweet Protection El Duderino Shorts | Rucksack EVOC STAGE 16L
Helm Mavic Crossmax Pro | Jersey Sweet Protection Chumstick LS Jersey | Short Sweet Protection El Duderino Shorts | Rucksack EVOC STAGE 16L

Ausstattung des Evil The Following X1

Federgabel: RockShox Pike RCT3
Dämpfer: RockShox Monarch RT3 DebonAir
Bremsen: SRAM Guide R
Schaltung: SRAM X1
Sattelstütze: RockShox Reverb Stealth
Vorbau: Easton Haven 35
Lenker: Easton Haven 35 750 mm
Laufradsatz: Race Face Aeffect 29″
Reifen: Maxis Minion DHF / Maxxis Minion DHR
Gewicht: 13,27 kg
Preis: 5.399 €

Kompliziert Nicht nur die Anlenkung sorgt für Stirnrunzeln, auch das Setup des RockShox-Dämpfers wird durch den massiven Umlenkhebel erschwert. Wie sich die kompakten Lager im Dauereinsatz schlagen, können wir nach diesem Test noch nicht beurteilen.
Kompliziert
Nicht nur die Anlenkung sorgt für Stirnrunzeln, auch das Setup des RockShox-Dämpfers wird durch den massiven Umlenkhebel erschwert. Wie sich die kompakten Lager im Dauereinsatz schlagen, können wir nach diesem Test noch nicht beurteilen.
Markant Eins ist sicher: Das Evil fällt auf! Die markante Formsprache, gepaart mit der aggressiven Stealth-Optik, ist nichts für schüchterne Typen. Mit diesem Bike sind euch neidische Blicke garantiert!
Markant
Eins ist sicher: Das Evil fällt auf! Die markante Formsprache, gepaart mit der aggressiven Stealth-Optik, ist nichts für schüchterne Typen. Mit diesem Bike sind euch neidische Blicke garantiert!
Braaaap! Kleines Teil, große Wirkung! Die Griffe am Evil rocken und vermitteln schon direkt nach dem Aufsteigen Motocross-Feeling. BRAAAP!
Braaaap!
Kleines Teil, große Wirkung! Die Griffe am Evil rocken und vermitteln schon direkt nach dem Aufsteigen Motocross-Feeling. BRAAAP!
Geometrie des Evil The Following X1
Geometrie des Evil The Following X1

Fazit


Das Evil The Following hält sogar noch mehr, als seine aggressive Optik verspricht. Es ist ein echter Wolf im Wolfspelz und das perfekte Bike für aggressive Fahrer, denen ihr Enduro in vielen Situationen etwas zu indirekt und behäbig ist. Seine robusten Komponenten und die abfahrtsorientierte Geometrie bremsen es jedoch im Uphill.

Stärken

  • super ausbalanciertes Handling
  • bergab eine Macht
  • einzigartige Optik

Schwächen

  • im Uphill behäbig

Mehr Informationen findet ihr auf der Evil Website.

Einen Überblick über das Testfeld erhaltet ihr hier: Fast and Furious: 9 short-travel Trailbikes im Vergleichstest

Alle Bikes im Test: Canyon Nerve AL 9.9 LTD | FOCUS Spine C Factory | MERIDA ONE-TWENTY 8000 | Norco OPTIC C7.2 | Rocky Mountain Thunderbolt BC Edition | SCOTT Genius 910 | Specialized Camber Comp Carbon 29 | Trek FUEL EX 9.8 29

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!

Text: Christoph Bayer Fotos: Noah Haxel, Christoph Bayer