Innerhalb von kurzer Zeit wurde in Hamburg nicht nur der ein oder andere karierte Ingenieursärmel hoch-, sondern vor allem das Fullsuspension-Line-up von Bergamont umgekrempelt und überarbeitet. Eines der ersten Ergebnisse war das Modell Trailster. Wir haben das günstigste der vier Modelle, das Bergamont Trailster 6.0, zum Vergleich geladen. Ob das Rad überzeugen konnte, erfahrt ihr hier.

Bergamont Trailster 6.0 | Federweg 150/140 mm | Preis 2.299 € | Gewicht 13,88 kg
Bergamont Trailster 6.0 | Federweg 150/140 mm | Preis 2.299 € | Gewicht 13,88 kg

An der Entwicklung eines Bikes sind etliche Personen beteiligt: Ingenieure konstruieren den Rahmen, Grafiker gestalten die Decals und Designs, Produktmanager kümmern sich um die Spezifikation der Komponenten etc. Im Fall des Trailster 6.0 scheinen die Vorstellungen der beteiligten Personen in Hinsicht auf Gesamtkonzept und Einsatzgebiet allerdings ziemlich unterschiedlich ausgefallen zu sein. Die Konstrukteure haben mit dem extrem langen, flachen Rahmen die perfekte Basis für ein aggressives Trailbike gelegt. Grund ist der lange Reach von 450 mm in Größe M (466 mm in L) in Kombination mit einem flachen Lenk- und steilen Sitzwinkel – eine top Voraussetzung für viel Spaß auf dem Trail. Dazu noch ein kurzer Vorbau und schon sollte man meinen, es ordentlich krachen lassen zu können.

Bergamont Trailster 6.0 action shot

Leider kann die Ausstattung des Bikes aber in keinster Weise mit dieser Vorstellung mithalten. Punkte wie ein 3×10-Antrieb, schwache Bremsen, eine starre, nicht höhenverstellbare Sattelstütze oder ein überfordertes Fahrwerk sind für sich allein genommen schon No-Gos und sorgen in ihrer Kombination beim Trailster 6.0 für alles, nur keinen Fahrspaß. Bei harten sowie schnellen Schlägen, verhärtet der Hinterbau und dem Manitou McLeod-Dämpfer gelingt es nicht, ausreichend Traktion bereitzustellen. Die RockShox Sektor Gold-Federgabel verfügt über zu wenig Druckstufe und sackt beim Anbremsen weg. Am ärgerlichsten ist jedoch der nicht mehr zeitgemäße 3-fach-Antrieb, bei dem die Kette konstant klappert und häufig abfällt. Da hilft es leider auch nicht viel, dass die moderne Geometrie des Rahmens an sich durchaus gelungen ist und das Rad theoretisch einen guten Kompromiss aus Laufruhe und Agilität besitzen würde. Dank des steilen Sitzwinkels sitzt man auch bei langen Uphills komfortabel und die Front hält souverän Bodenkontakt, neigt sich das Gefälle dann aber bergab, vermisst man die fehlende Teleskopsattelstütze schmerzlich.

Bergamont Trailster 6.0 action shot 2

Details zum Bergamont Trailster 6.0

Bergamont Trailster 6.0 Antrieb

Ungezähmt: Das Team von Bergamont verbaut nicht nur einen 3-fach-Antrieb, der per se schon zu einer erhöhten Geräuschentwicklung neigt und über ein unnötiges Gangspektrum verfügt. Es verzichtet auch beim Schaltwerk auf eine Dämpfung, wodurch die Kette noch mehr zum Schlagen und Klappern neigt. Eine häufig abfallende Kette ist die Folge.

Bergamont Trailster 6.0 Dämpfer

Überfordert: Der verbaute Manitou McLeod-Dämpfer kann im Hinterbau des Bergamont nicht überzeugen. Bei schnellen wie größeren Schlägen fühlt sich der Dämpfer schnell überfordert an und verhärtet, wodurch das Heck regelmäßig an Traktion und Grip verliert.

Bergamont Trailster 6.0 Sattelstütze

Unverzichtbar: Eine Teleskopsattelstütze ist schlichtweg Pflicht an jedem für den Trail-Einsatz konzipierten Bike. Sie erhöht nicht nur immens den Fahrspaß, sondern sorgt auch für ein Plus an Fahrsicherheit. Dabei muss es sich nicht zwangsläufig um ein Top-Modell handeln.

Bergamont Trailster 6.0 Cockpit

Überzeugend: Das Bergamont Trailster punktet mit seiner modernen Geometrie in Kombination mit dem kurzen Vorbau. Leider gibt es aber auch beim Cockpit ein Haar in der Suppe: Der Lenker ist für den Einsatzzweck mit 720 mm deutlich zu schmal gewählt.

Ausstattung: Bergamont Trailster 6.0

  • Gabel: RockShox Sektor Gold 150 mm
  • Dämpfer: Manitou Mcleod Dual Air (140 mm am Heck)
  • Antrieb: Shimano Deore
  • Bremsen: Shimano BR-M447
  • Sattelstütze: BGM Pro 400mm
  • Vorbau: Answer AME 45mm
  • Lenker: BGM Pro 720mm
  • Reifen: Schwalbe Nobby Nic EVO
  • Laufradgröße: 27,5″
  • Laufräder: BGM Pro, Sun Ringle Helix
  • Gewicht: 13,88 kg
  • Preis: 2.299 €
Geometrie des Bergamont Trailster

Fazit zum Bergamont Trailster 6.0

Dem Bergamont Trailster 6.0 gelingt es trotz seiner gelungenen Geometrie leider nicht, die Schwächen im Bereich der Ausstattung auszugleichen und es wären hohe Investitionen nötig, um das Rad voll und ganz trailtauglich zu machen. Das sie wissen wie es richtig geht beweisen die Hamburger beim Topmodell Trailster 9.0. Daher lautet unser Fazit: Wenn Trailster, dann nur eines der besser ausgestatteten Modelle.

Stärken

  • gelungene moderne Geometrie

Schwächen

  • überfordertes Fahrwerk
  • klappernder 3×10-Antrieb
  • häufiger Kettenverlust
  • fehlende Teleskopsattelstütze
  • schwache Bremse
  • teuer

Mehr Informationen zum Trailster 6.0 findet ihr auf der Bergamont-Website.

Bergamont Trailster 6.0 action shot 3

Diese Bike gehört zu unserem Vergleichstest mit 10 Bikes bis 2.599 €: Fahrspaß für wenig Geld

Alle Bikes im Test:Canyon Spectral AL 7.0 EX | COMMENCAL Meta AM V4 | Focus SAM Ltd. | Ghost SL AMR 5 | GIANT Trance 2 Ltd | Propain Tyee Comp | Radon Slide 150 8.0 HD | Rose Uncle Jimbo 1 | Solid Magix Comp

Text und Bilder: Christoph Bayer

PS: Leserumfrage 2017 - Feedback geben und gewinnen: Unter allen Teilnehmern bei unserer Leserumfrage verlosen wir ein edles Trek Slash 2018 in der Topausstattung! Klicke hier um mitzumachen!

Teste dieses Bike selbst


Nichts geht über eine persönliche Probefahrt.
Klicke auf einen der Buttons um das Bergamont zu testen.


Über den Autor

Christoph Bayer

Abwechslung – das ist für Christoph das Wichtigste. Sowohl auf dem Bike als auch bei seiner Tätigkeit für ENDURO. Er kümmert sich federführend um das sechs Mal im Jahr erscheinende Magazin und ist dort gleichzeitig Fotograf und Redakteur. Auf dem Rad trifft man ihn vor allem im alpinen Terrain an, wo er neben flowigen Trails auch gerne mal eng verwinkelte oder verblockte Strecken in Angriff nimmt.